Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

09:42 Uhr

Analyse

Chinas Wirtschaft steht 2010 vor schwierigem Balanceakt

Trotz sehr positiver Konjunkturzahlen steht Chinas Wirtschaft nach Einschätzung der Unicredit in diesem Jahr vor einem schwierigen Balanceakt. Die Ereignisse der vergangenen Tage seien hierfür Beleg genug, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Bankhauses.

dpa-afx MÜNCHEN. Trotz sehr positiver Konjunkturzahlen steht Chinas Wirtschaft nach Einschätzung der Unicredit in diesem Jahr vor einem schwierigen Balanceakt. Die Ereignisse der vergangenen Tage seien hierfür Beleg genug, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Bankhauses. Zunächst seien Mindestreservesatz und Zins für kurzfristige Schuldverschreibungen der Zentralbank erhöht worden. Danach wurden Medienberichten zufolge staatliche Banken angewiesen, ihre Kreditvergabe stark einzuschränken oder gar vollständig herunterzufahren.

"Die chinesische Wirtschaftspolitik hat damit begonnen, auf die konjunkturelle Bremse zu treten", betonen die Experten. Von staatlicher Seite werde ganz offensichtlich eine Überhitzung der Wirtschaft befürchtet. Neben der Industrie könnte es vor allem auf dem Immobilienmarkt zu Verspannungen kommen. Die jetzt eingeleitete Rückführung der Kredite ist aus Sicht des Bankhauses nicht ohne Risiko. Trete die chinesische Politik zu sehr auf die Bremse, bestehe mittelfristig das Risiko einer zu starken konjunkturellen Verlangsamung und damit einer "harten Landung". Greift sie zu vorsichtig ein, könnte eine Blase am Immobilienmarkt entstehen.

Die jüngste Wachstumsbeschleunigung in China seien insgesamt gute Nachrichten für die Weltwirtschaft. Auf Sicht der nächsten Monate blieben die Ampeln für exportorientierte deutsche Unternehmen "klar auf Grün", heißt es in der Studie. Die staatlichen Maßnahmen zur Konjunkturverlangsamung dürften sich frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2010 spürbar auf das chinesische Wachstum niederschlagen. Damit könnte das Reich der Mitte abermals den Takt für die gesamte Weltwirtschaft vorgeben. Das Wachstumstempo der chinesischen Volkswirtschaft beschleunigte sich zum Jahresende 2009 weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×