Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

15:15 Uhr

dpa-afx LONDON. Die Citigroup hat die Aktien der Deutschen Telekom von "Hold" auf "Sell" abgestuft. Dies sei kein reflexartiger Schritt in Reaktion auf die Gewinnwarnung, sondern eine wohlüberlegte Entscheidung in Konsequenz einer längeren Studie, die an diesem Dienstag veröffentlicht werden soll, hieß es in einem Kommentar am Montag. Ihr Kursziel nahmen die Analysten von 13,50 auf 12,50 Euro zurück.

Außer der gesenkten Prognose und dem verfehlten Umsatz für 2006 betonte die Citigroup eine Abwärtsspirale auf dem Heimatmarkt. Die Aussichten für das operative Geschäft entwickelten sich in diesem Jahr von "schlecht" nach "noch schlechter". Im Festnetzgeschäft nehme die Konkurrenz noch mehr zu, immer rasanter erfolge zudem der Wechsel von Festnetz- zu mobilen Anschlüssen. Dazu käme eine neue Konkurrenz durch Kabelnetzbetreiber.

Der wenig flexible deutsche Arbeitsmarkt wird für die Deutsche Telekom nach Ansicht der Citigroup-Analysten weiterhin eine Belastung darstellen. Kosteneinsparungen in anderen Bereichen würden voraussichtlich in den Versuch investiert, die Marktposition aufrecht zu erhalten.

Mit der Einstufung "Sell" sagt Citigroup Smith Barney der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen negativen Gesamtertrag von bis zu 20 Prozent voraus.

Analysierendes Institut Smith Barney Citigroup.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×