Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2009

16:22 Uhr

Analyse

Deutsche Bank senkt Alcoa auf „Sell“

Die Deutsche Bank hat Alcoa von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 8,00 Dollar reduziert (aktueller Kurs: 10,12 Dollar).

dpa-afx NEW YORK. Die Deutsche Bank hat Alcoa von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 8,00 Dollar reduziert (aktueller Kurs: 10,12 Dollar). Die gesunkenen Aluminiumpreise und die jüngsten Produktionskürzungen dürften kurzfristig zu deutlichen Verlusten bei dem Rohstoffkonzern führen, schreibt Analyst Jorge Beristain in seiner Studie vom Montag. Entsprechend habe er seine Ergebnisprognosen zurück genommen.

Der Analyst prognostiziert für 2009 nur noch einen Aluminiumpreis von 0,63 Dollar je Pfund, was um 26 Prozent unter seiner ursprünglichen Schätzung liegt, und für 2010 erwartet er mit 0,70 Dollar je Pfund jetzt einen 32 Prozent niedrigeren Preis. Wegen dieser verringerten Prognosen und der Produktionskürzungen nahm Beristain seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie (EPS) für Alcoa zurück. Im Jahr 2009 rechnet der Analyst nun mit einem Nettoverlust von 0,85 Dollar je Aktie nach zuvor plus 0,04 Dollar, für 2010 nahm er seine Prognosen von 1,00 auf 0,27 Dollar zurück. Beide Schätzungen lägen unter der von der Nachrichtenagentur Bloomberg ermittelten Durchschnittserwartung von 0,35 und 1,05 Dollar.

Mit der Einstufung "Sell" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtverlust von mindestens zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×