Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

21:42 Uhr

Analyse

dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 04.01. bis 08.01.2010

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.01. bis 08.01.2010:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.01. bis 08.01.2010:

Montag

AIR Berlin

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Air Berlin von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 5,00 (Kurs: 3,94) Euro belassen. Nach zwei schwierigen Jahren sei die Fluggesellschaft restrukturiert, habe ein neues Markenimage und die Verschuldung deutlich gesenkt, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Montag. Auch wenn viele Investoren das Unternehmen weder als Billigflieger noch als große Fluggesellschaft sähen, habe es eine Nische gefunden, die es weiter entwickeln könne.

AXA

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Axa nach Anpassung im Bewertungsmodell von 9,00 auf 16,14 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. In der Bilanz des Versicherers dürfte das Schlimmste überstanden sein, schrieb Analyst Duncan Russell in einer Studie vom Montag. Allerdings dürfte die Gewinnentwicklung unter Druck geraten, da weniger Reserven im Nicht-Leben-Segment freigesetzt würden. Das neue Kursziel gelte auf Basis der Schätzungen für 2010, während für das alte die Schätzungen für das Jahr 2009 gegolten hätten.

Bayer

Hamburg - M.M.Warburg hat die Aktien von Bayer nach einem Zeitungsinterview mit dem Vorstandsvorsitzenden Werner Wenning auf "Hold" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Das Interview habe keine wichtigen Neuigkeiten enthalten, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Montag. Ein wichtiger Punkt sei jedoch die erwartete Stabilisierung des Chemigeschäfts in den nächsten Jahren auf Grund der Konjunkturprogramme und des robusten Wirtschaftswachstums in China gewesen, so der Experte. Informationen zum vierten Quartal und einen Ausblick für 2010 erwartet Huwald zur Jahrespressekonferenz am 26. Februar.

Deutsche Wohnen

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Deutsche Wohnen von "Halten" auf "Kaufen" angehoben, das Kursziel aber auf 8,00 Euro belassen. Nach dem Kursverfall der Aktien in den vergangenen Wochen, der ohne Änderungen der Fundamentaldaten stattgefunden habe, sehe er Aufwärtspotenzial, schrieb Analyst Frank Neumann in einer Studie vom Montag. Das Immobilienunternehmen dürfte wegen der durchgeführten Kosteneinsparungen in diesem Jahr operativ stärker aufgestellt sein. Die Kapitalerhöhung biete zudem Phantasien für einen moderaten Ausbau des Immobilienportfolios.

Fraport

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Fraport nach optimistischeren Aussagen zu den Ergebnisprognosen für 2009 auf "Hold" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Seine Schätzungen lägen mit 543 Mill. Euro Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bereits leicht über den Unternehmenszielen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Es sei offensichtlich, dass die starken Verkehrszahlen des Monats November mit einem Rückgang von lediglich 0,2 Prozent am Flughafen Frankfurt positive Auswirkungen auf die Profitabilität hätten.

Intel

NEW York - Robert W. Baird hat Intel von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 26,00 Dollar angehoben (Kurs: 20,40 Dollar). Der Chiphersteller könne die Konkurrenz 2010 hinter sich lassen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Helfen dürfte hierbei unter anderem eine Erholung der Investitionen in Personal Computer (PC) durch Unternehmen.

Invision Software

Hamburg - SES Research hat das Kursziel für Invision Software nach deren korrigierter Prognose für das Geschäftsjahr 2009 von 8,00 auf 7,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Dafür verantwortliche massive Projektverschiebungen zum Jahresende seien auf verhandlungstaktische Maßnahmen der Kunden zurückzuführen angesichts des weiterhin extrem restriktiven Investitionsverhaltens, schrieb Analyst Felix Ellmann in einer Studie vom Montag. Die geringe Umsatzbasis für die Folgejahre sowie die Anpassung des risikoadjustierten Abzinsfaktors (DCF) seien Gründe für die Kurszielsenkung, so der Experte.

K+S

London - Die Credit Suisse hat die Einstufung für K+S auf "Neutral" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Der Verkauf von Kali an China erfolge zu niedrigeren Preisen als erwartet, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Montag. Im gegenwärtigen Marktumfeld sei eine Erholung der Kali-Preise kaum zu erwarten. Spano senkte seine Gewinnprognosen für die Geschäftsjahre 2009 und 2010 um zehn und acht Prozent.

Krones

Hamburg - M.M.Warburg hat die Aktien von Krones nach einem Presseinterview auf "Sell" mit einem Kursziel von 29,00 Euro belassen. Auch wenn sich die Nachfrage verbessere, geschehe dies immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau, so dass es noch keine Trendwende gebe, schrieb Analyst Thomas Rau in einer Studie vom Montag. Zwar erwartet der Experte, dass der Hersteller von Verpackungs- und Abfüllanlagen 2010 zur Profitabilität zurückkehrt, dennoch dürfte die Gewinnerholung deutlich schwächer ausfallen als momentan vom Markt erwartet.

Krones

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Krones nach einem Presse-Interview auf "Sell" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Zwar dürfte das Schlimmste für den Hersteller von Verpackungs- und Abfüllanlagen vorbei sein, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Montag, es gebe allerdings noch keine Trendwende. Die Profitabilität dürfte 2010 anhaltend von Preisdruck und strukturellen Problemen in der Einheit Prozesstechnik gedämpft werden.

Nestle

ZÜRich - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Nestle nach dem Verkauf der verbliebenen Alcon-Beteiligung in Höhe von 52 Prozent an das Pharmaunternehmen Novartis auf "Buy" mit einem fairen Wert von 52,00 (Kurs: 51,15) Schweizer Franken belassen. Der Verkauf sei erwartet worden und der Vollzug komme daher nicht überraschend, schrieb Analyst Urs Diethelm in einer Studie vom Montag. Während der Umfang des ebenfalls bekannt gegebenen neuen Aktienrückkaufprogramms einige Marktbeobachter enttäuscht haben dürfte, könne eine Dividendenerhöhung nicht ausgeschlossen werden.

Nestle

Frankfurt - Independent Research hat Nestle nach der Veräußerung des restlichen Alcon-Anteils an Novartis auf "Halten" mit einem Kursziel von 52,00 Franken belassen. Die große Differenz zwischen dem Verkaufserlös und dem Volumen eines Aktienrückkaufprogramms, welches 2010 gestartet werden solle, sowie die schnelle Trennung von Alcon erhöhe die Wahrscheinlichkeit für eine bevorstehende größere Akquisition, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Montag. Ein Gebot für den Süßwarenhersteller Cadbury schließt der Experte nun nicht mehr aus. Momentan blieben seine Prognosen aber unverändert.

Nestle

ZÜRich - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Nestle nach dem Verkauf der verbliebenen Alcon-Beteiligung in Höhe von 52 Prozent an das Pharmaunternehmen Novartis auf "Buy" mit einem fairen Wert von 52,00 Franken belassen. Der Verkauf sei erwartet worden und der Vollzug komme daher nicht überraschend, schrieb Analyst Urs Diethelm in einer Studie vom Montag. Während der Umfang des ebenfalls bekannt gegebenen neuen Aktienrückkaufprogramms einige Marktbeobachter enttäuscht haben dürfte, könne eine Dividendenerhöhung nicht ausgeschlossen werden. Auch seien ergänzende Zukäufe vorstellbar.

Syngenta

London - Die Credit Suisse hat Syngenta von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber bei 270,00 Schweizer Franken belassen. Die Aktie der Agrarfirma habe sich zuletzt gut entwickelt, schrieb Analyst Rhian Tucker in einer Studie vom Montag. Die Indexentwicklung sei in den letzten drei Monaten um 19 Prozent übertroffen worden. Nun sei aus Bewertungssicht an der Zeit Gewinne mitzunehmen.

Dienstag

Deutsche BÖRSE AG

Hamburg - M.M. Warburg hat die Aktien der Deutschen Börsen nach den jüngsten Handelszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Es gebe keinen eindeutig positiven Trend, schrieb Analyst Andreas Plaesier in einer Studie vom Dienstag. Eine mögliche Börsenumsatzsteuer dürfte die Kundenaktivität eindämmen und auch eine höhere Gewichtung der Handelswerte bei Banken dürfte sich negativ auf die Handelszahlen auswirken.

Deutsche Telekom AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom von 11,80 auf 10,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Analyst Nick Delfas stufte in einer Branchenstudie vom Dienstag den Telekommunikationssektor von "Attractive" auf "In Line" ab. Das absolute Kurszpotenzial der Aktien von Telekommunikationsdienstleistern sei 2010 begrenzt. Auch scheine der Sektor bei einer erwarteten elfprozentigen Free-Cash-Flow-Rendite angesichts einer schwachen Umsatzentwicklung nicht mehr günstig bewertet.

Freenet AG

London - Morgan Stanley hat Freenet auf "Overweight" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Analyst Nick Delfas stufte in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie den Telekommunikationssektor von "Attractive" auf "In Line" ab. Das absolute Kurszpotenzial der Aktien von Telekommunikationsdienstleistern sei 2010 begrenzt. Auch erscheine der Sektor bei einer erwarteten elfprozentigen Free-Cash-Flow-Rendite angesichts einer schwachen Umsatzentwicklung als nicht mehr günstig bewertet.

K & S AG

London - Merrill Lynch hat K+S um zwei Stufen von "Underperform" auf "Buy" hochgestuft und die Aktien des Kali- und Salzunternehmens in die "Europe 1"-Liste aufgenommen. Sein Kursziel hob Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Dienstag von 36,00 auf 50,00 (Kurs: 44,80) Euro. Nach einem schwierigen Jahr 2009 dürfte sich der Düngemittelmarkt erholen, und hiervon sollte der kostenintensive K+S-Konzern besonders profitieren.

Nestle SA

London - Jpmorgan hat die Aktien von Nestle nach der Ankündigung des unerwartet geringen Aktienrückkaufvolumens von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft, das Kursziel jedoch von 42,00 auf 48,00 Franken angehoben. Der aktuelle Aktienkurs des Lebensmittelkonzerns biete wenig Bewertungsspielraum, schrieb Analyst Pablo Zuanic in einer Studie vom Dienstag. Von den nach dem Alcon-Verkauf wieder maßgeblichen Fundamentaldaten verspricht Zuanic sich derzeit kaum Impulse für den Nestle-Aktienkurs.

Novartis AG

London - Jpmorgan hat die Aktien von Novartis nach dem Erwerb der Alcon-Anteile auf "Overweight" mit einem Kursziel von 69,00 Franken belassen. Das neue Bewertungsmodell berücksichtige den Erwerb der verbliebenen Anteile und die daraus resultierenden Synergien für den Pharmakonzern, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Studie vom Dienstag. Die Analysten dürften ihre Schätzungen für Novartis voraussichtlich deutlich anheben, glaubt Hauber.

SMA Solar Technology

London - Merrill Lynch hat SMA Solar Technology von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75,00 auf 110,00 Euro angehoben. Der Hersteller von Wechselrichtern für die Photovoltaikbranche sei außerordentlich gut positioniert, um vom weltweiten Wachstum im Solarsektor zu profitieren, schrieb Analyst Claus Roller in einer Studie vom Dienstag. Das Unternehmen profitiere zudem auf allen Ebenen - vom Einkauf bis zur Forschung - von deutlichen Größenvorteilen: Das Produktionsvolumen liege fünf bis zehnmal über dem des nächsten Wettbewerbers. Zudem solle die Produktion deutlich erweitert werden.

Solarworld AG

Frankfurt - Commerzbank hat Solarworld nach vorläufigen Umsatzzahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Mit einem Umsatz von 1,01 Mrd. Euro habe das Solarunternehmen seine Erwartung von 1,03 Mrd. Euro geradeso erfüllt, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Dienstag. Da es keine Hinweise auf die Profitabilität im vierten Quartal gebe, blieben seine Prognosen unverändert. Risiken bestünden mit Blick auf die Subvention von Solarstrom in Deutschland. Bisher reflektierten seine Prognosen einen möglichen Rückgang der Einspeisevergütung noch nicht.

Telecom Italia SPA

London - Morgan Stanley hat die Stammaktien der Telecom Italia von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 1,50 auf 1,20 Euro gesenkt. Insgesamt habe der Telekommunikationskonzern gute Perspektiven, allerdings werde der Turnaround eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, schrieb Analyst Nick Delfas in einer Studie vom Dienstag. Der Umsatz im Dienstleistungsgeschäft dürfte sich nach dem Rückgang im vierten Quartal 2009 in den ersten drei Monaten 2010 nur begrenzt erholen. Zudem sei das Kurspotenzial der Aktien von Telekommunikationsunternehmen insgesamt begrenzt und die Sektoreinstufung sinkt von "Attractive" auf "In Line".

Vodafone Group

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Vodafone von 170,00 auf 180,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Nick Delfas stufte in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie den Telekommunikationssektor von "Attractive" auf "In Line" ab. Das absolute Kurspotenzial der Aktien von Telekommunikationsdienstleistern sei 2010 begrenzt. Auch erscheine der Sektor bei einer erwarteten elfprozentigen Free-Cash-Flow-Rendite angesichts einer schwachen Umsatzentwicklung als nicht mehr günstig bewertet. Die Kurszielerhöhung begründete der Analyst mit dem neuen Zeithorizont des Ziels, der nun im Dezember 2010 liege.

Mittwoch

Centrotherm

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von Centrotherm Photovoltaics von 17,50 auf 31,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Anhebung sei einer Reaktion auf die höhere Bewertung der übrigen Solarausrüster, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie am Mittwoch. Das aktuelle Centrotherm-Kursniveau impliziere einen starken Anstieg des Auftragseingangs. Sie rechne für 2010 dagegen angesichts von Überkapazitäten mit einem Absatz unter Vorjahresniveau. Gleichzeitig drücke der wachsende Wettbewerb auf die Margen.

Deutsche Telekom AG

London - Die UBS hat Deutsche Telekom nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung der vergangenen Wochen von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 8,70 (Kurs: 10,285) Euro belassen. Das Jahr 2010 könnte für den Telekommunikationskonzern schwierig werden, schrieb Analystin Laura Janssens in einer Studie vom Mittwoch. Das Momentum bei der Gewinnentwicklung sei negativ und die Prognosen der Analystin lägen um zwei Prozent unter dem Marktdurchschnitt.

DOW Chemical CO

NEW York - Barclays Capital hat die Einschätzung für Dow Chemical von "Equal weight" auf "Overweight" angehoben. Das Kursziel für die Titel des US-Chemiekonzerns hoben die Experten in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse von 30 auf 40 Dollar an. Der Gewinn des Unternehmens werde bis 2013 kräftig steigen, hieß es zur Begründung. Gründe seien die zu erwartende starke Reaktion auf die Erholung der Industrie- und Konsummärkte sowie die Kostensenkungsmaßnahmen.

Fresenius Medical CA

London - Die UBS hat das Kursziel für Fresenius Medical Care von 39,00 auf 43,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Dialysespezialist könnte die Margen 2010 steigern, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen profitiere von Neueröffnungen von De-Novo-Kliniken in den USA und konstanten Lohnkosten. Zudem lasse der Druck auf die Medikamentenpreise nach.

Pfeiffer Vacuum

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von Pfeiffer Vacuum nach der Übernahme von Trinos Vakuum von 62,50 auf 71,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Seine Gewinnprognosen für 2011 und 2012 habe er angesichts des Zukaufs um ein beziehungsweise drei Prozent angehoben, gleichzeitig seien die Schätzungen für die Systemesparte aber wegen der konservativeren Erwartungen im Solarmarkt aber gefallen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie am Mittwoch. Außerdem gehe er davon aus, dass die operative Marge des Vakuumpumpen-Herstellers ihre Talsohle im dritten Quartal 2009 durchschritten habe und wieder anziehen werde.

Phoenix Solar AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Phoenix Solar von 40,00 auf 50,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bewertung des im TecDax notierten Solarwertes habe sich seit der vergangenen Studie zu dem Photovoltaikunternehmen erhöht, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie am Mittwoch. Zudem werde nun kein Abschlag mehr wegen der bislang unsichereren Entwicklung des italienischen Marktes angenommen. An ihren Prognosen zu Phoenix Solar ändere sich nichts.

Porsche SE

London - Bernstein hat Porsche von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft, das Kursziel aber auf 60,00 Euro belassen. Der Kurs sei im Zuge des nun zugunsten von VW entschiedenen Übernahmekampfes zu kräftig gefallen und nun seien die Vorzüge des Autobauers für Anleger wieder attraktiv, schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie am Mittwoch. Das gelte vor allem für Porsche. Noch fehlten zwar die Details des geplanten Zusammenschlusses, er gehe aber davon aus, dass die Eigner des Sportwagenbauers bei der Transaktion etwas besser abschneiden werden als die Halter der VW-Vorzugsaktien .

Rheinmetall AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von Rheinmetall vor einer erwarteten Zusammenarbeit mit der MAN-Militärfahrzeugsparte bei Landsystemen von 50,00 auf 55,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dies könnte der Rüstungssparte von Rheinmetall zu einem deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung verhelfen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie am Mittwoch. Für die im Frühjahr zur Veröffentlichung anstehenden Zahlen zum laufenden Quartal rechne er mit Belastungen durch die Restrukturierung. Operativ werde der Autozulieferer und Rüstungskonzern voraussichtlich aber erstmals seit fünf Quartalen wieder schwarze Zahlen schreiben.

Symrise AG

London - Die UBS hat das Kursziel für Symrise von 15,25 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die neue Unternehmensführung dürfte das Vertrauen der Investoren stärken, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Mittwoch. Innerhalb des Duftmittel- und Aromensektors, den er insgesamt heraufstufe, empfehle er den Kauf des Titels aufgrund des Turnaround-Potenzials und herausragender Bewertungsargumenten. Gilbert hob seine Gewinnprognosen je Aktie für 2010 und 2011 um sieben respektive zwölf Prozent.

Volkswagen AG

London - Bernstein Research hat die Stammaktien von Volkswagen (VW) von "Underperform" auf "Market-Perform" hochgestuft, das Kursziel aber auf 85,00 Euro belassen. Der Aktienkurs des Autobauers sei zu kräftig gefallen und die Stammaktie sei nun für Anleger wieder attraktiv, schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie am Mittwoch. Der komplizierte Übernahmekampf mit Porsche sei nun zugunsten von VW entschieden und die hieraus entstehende Unsicherheit existiere nicht nun mehr. Weitere Rückschläge seien bei VW-Stämmen nicht zu befürchten und es gebe kein Risiko einer Kapitalerhöhung bei dieser Aktiengattung.

Donnerstag

ABB LTD

London - Jpmorgan hat die Aktie von ABB von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 22,50 auf 24,00 Franken angehoben. Auftragslage und Margen dürften sich im Verlauf des Jahres verbessern, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Willi geht davon aus, dass die bevorstehenden Quartalszahlen der europäischen Elektrotechnik-Unternehmen insgesamt positiv ausfallen werden.

Continental AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Continental nach der angekündigten Kapitalerhöhung von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert von 36,00 auf 42,00 Euro angehoben. Die Größenordnung der Kapitalerhöhung entspreche seinen Erwartungen, schrieb Analyst Jens Schattner in einer Studie vom Donnerstag. Die Kostensenkungen und der Restrukturierungsprozess bei dem Hannoveraner Autozulieferer verliefen bereits im vergangenen Jahr besser als erwartet. Mit Blick auf den Autosektor insgesamt und das Jahr 2010 favorisiert der Experte die Zulieferer vor den Herstellern.

HSBC

London - Die Citigroup hat das Kursziel für HSBC von 700,00 auf 750,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Ronit Ghose erhöhte in einer Studie vom Donnerstag seine Schätzungen für die Bank und verwies zur Begründung auf die geringeren Kreditausfälle.

Infineon

London - Merrill Lynch hat die Infineon-Titel von "Buy" auf "Neutral" gesenkt, das Kursziel aber von 3,80 auf 4,50 Euro angehoben. Die Kurspotenzial im Vergleich zum neuen Ziel für den Aktien des Halbleiterkonzerns sei nur noch begrenzt, schrieb Analyst Jonathan Crossfield in einer Studie vom Donnerstag. Aufgrund der positiven Vorankündigungen vom Dezember 2009 mit einem etwas über seinen Prognosen liegenden Umsatzziel habe er seine Schätzungen für 2010 jedoch nach oben angepasst. Es blieben aber auch Bedenken beispielsweise zur Positionierung im Mobilfunkbereich und er präferiere bei den europäischen Halbleiterkonzernen präferiere CSR und Stmicroelectronics .

Microsoft Corp

Frankfurt - Independent Research hat die Bewertung für Microsoft von "Akkumulieren" auf "Halten" geändert. Das Kursziel beließ Analyst Jens Hasselmeier in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse bei 33 Dollar (Kurs 30,22). Die Papiere des US-Softwarekonzerns wiesen auf dem aktuellen Kursniveau nur noch einen moderaten Abschlag zu anderen Unternehmen der Branche auf, hieß es.

Porsche SE

London - Die UBS hat die Aktien von Porsche von "Sell" auf "Neutral" angehoben, das Kursziel aber auf 50,00 Euro belassen. Die Titel des Autobauers hätten sich seit Veröffentlichung der Gesamtjahreszahlen unterdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Dies reflektiere den Kursrückgang der VW-Stammaktien , obwohl dieser nun irrelavant für die Bewertung der Fusion sei, da IDW S1 als Unternehmensbewertungsstandard bleibe, hieß es. Das Risikoumfeld für Porsche sei ausgeglichener. Nach Meinung des Experten bleiben die unklaren Konditionen für die Fusion mit VW maßgeblich für die Aktienbewertung.

Praktiker

London - Jpmorgan hat die Aktien der Baumarktkette Praktiker von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 7,00 Euro gesenkt. Die Umsätze im vierten Quartal seien sowohl in Deutschland als auch international deutlich schwächer gewesen als erwartet, schrieb Analyst Jaime Vazquez in einer Studie vom Donnerstag.

Siemens AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Siemens von 75,00 auf 78,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die bevorstehenden Quartalszahlen europäischer Elektrotechnik-Unternehmen dürften insgesamt positiv ausfallen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Allerdings rechnet er mit zurückhaltenden Ausblicken. Mit seinen Schätzungen für den Sektor liegt der Experte über den Markterwartungen. Siemens habe im Vergleich zum neuen Kursziel noch deutliches Kurspotenzial und das rechtfertige weiter eine Übergewichtung.

SKY Deutschland AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Sky Deutschland von 4,90 auf 2,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Grund für seine reduzierten Schätzungen seien vor allem die Kapitalerhöhung sowie der schwache Zwischenbericht zum vierten Quartal, schrieb Analyst Mark O"Donnell in einer Studie vom Donnerstag. Mit der Zeit dürfte der Bezahlsender seine Abonnentenzahlen aber wieder steigern.

Software AG

London - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Software AG von 77,00 auf 84,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach einem Einbruch der Investitionen im Software-Sektor 2009 dürfte 2010 wieder Wachstum möglich sein, schrieb Analyst Michael Briest in einer Branchen-Studie vom Donnerstag. Die Software-Branche sei mit einem momentan historisch niedrigen Bewertungsaufschlag gegenüber dem Gesamtmarkt von 32 Prozent (Durchscnitt: 49 Prozent) attraktiv, hieß es.

Freitag

Arcelormittal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktie von Arcelormittal von 33,00 auf 38,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Perspektiven für eine fortgesetzte Preis- und Volumenerholung bei dem Stahlkonzern seien gut, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie vom Freitag. Angesichts der erwarteten beschleunigten Gewinnerholung berge der Titel für 2010 weiteren Kurspotenzial. Vorerst könnten die zurückhaltenden Unternehmensprognosen für das erste Quartal sich aber noch als eine Hürde erweisen.

Barclays

London - Die UBS hat die Barclays-Titel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 380,00 auf 392,00 Pence erhöht (Kurs: 323,40 Pence). Die britische Großbank sei im internationalen Vergleich die einzige Bank, die unter ihrem Buchwert gehandelt werde, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Studie vom Freitag. Dabei seien die Sorgen über die strategische Ausrichtung zuletzt ausgeräumt worden. Wegen der dennoch niedrigeren Erträge in der Investmentbanking-Sparte Barclays Capital korrigierte der Experte aber seine Schätzungen nach unten.

Commerzbank AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Aktie der Commerzbank nach einem Treffen mit Risikovorstand Stefan Schmittmann auf "Overweight" mit einem Kursziel von 10,00 (Kurs: 6,86) Euro belassen. Schmittmann habe die im vergangenen Jahr immer wieder angehobenen Prognosen für die Kreditausfall-Vorsorgeaufwendungen für 2009 und 2010 bestätigt, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Freitag. Auch scheine der Einfluss der geplanten Reform der Eigenkapital- und Risikovorsorgeanforderungen im Rahmen von Basel III handhabbar zu sein und keinen größeren Einfluss auf die Kapitalausstattung des Finanzkonzerns zu haben. Schmittmann habe in dem Gespräch insgesamt überzeugt und die positive Einschätzung der Experten über die Commerzbank bestätigt.

Continental AG

London (dpa-AFX ) - Die Citigroup hat Continental nach Einzelheiten zur geplanten Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Trotz der acht- bis zehnprozentigen Ergebnisverwässerung im Jahr 2011 sei die Kapitalmaßnahme positiv, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Freitag. Der Streubesitz steige auf 24,90 Prozent und damit auf ein für Investoren attraktives Niveau. Zudem würden die Refinanzierungsprobleme für 2010 gelöst.

Deutsche Bank AG

ZÜRich - Die UBS hat die Aktie der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 53,00 auf 60,00 (Kurs: 53,36) Euro angehoben. Der Investorentag sei positiv verlaufen und die ambitionierten Ziele für 2011 seien durchaus glaubwürdig - das Management mache eine überzeugende Figur, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Freitag. Zieschang hob seine Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) für 2011 um sieben Prozent an. Damit liege er rund zehn Prozent über den Konsenserwartungen, aber imm er noch 18 Prozent unter der Zielvorgabe des führenden deutschen Geldhauses, schrieb er.

Heidelbergcement AG

ZÜRich - Cheuvreux hat Heidelbergcement mit "Outperform" und dem Kursziel 55,00 Euro aufgenommen. Ungeachtet der zuletzt guten Kursentwicklung sei die Aktie des Bau-Zulieferers im Vergleich zur Konkurrenz noch immer attraktiv bewertet, schrieb Analyst Levon Babalyan in einer Studie vom Freitag. Dies gelte mit dem Blick auf die langfristigen Perspektiven, kurzfristige Rücksetzer seien aber nicht ausgeschlossen. Das vierte Quartal etwa könne schwächer ausfallen als erwartet.

Lanxess AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Lanxess-Aktie von 25,00 auf 33,00 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Buy" belassen. Er habe seine Gewinnschätzungen für 2009 bis 2011 aufgrund anhaltend guter Nachrichten aus dem weltweiten Reifengeschäft abgehoben, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Freitag. Besonders 2010 erwarte er, dass die aktuelle Reifennachfrage die Gewinne ankurbeln werde. Er rechne damit, dass angehobene Konsensschätzungen die Aktie in den kommenden Wochen positiv beeinflussen werden, so der Experte.

MAN Group

London - Morgan Stanley hat die Aktie von Man Group von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 400,00 auf 340,00 Pence gesenkt. Seine für das Geschäftsjahr 2011 um 18 Prozent gesenkten Gewinnschätzungen je Aktie spiegelten die niedrigeren Leistungsprämien und die reduzierten Umsätze wider, schrieb Analyst Bruce Hamilton in einer Studie vom Freitag. Hamilton strich das Papier der Investmentfirma zudem aus seinem Portfolio der "Best Ideas".

Metro AG

London - Jpmorgan hat die Aktie von Metro vor Umsatzzahlen für das vierte Quartal von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel bei 46,00 (Kurs: 41,11) Euro belassen. Angesichts der weiter negativen Entwicklung im Osteuropageschäft des Handelskonzerns und der kurzfristig fehlenden Kurstreiber rät Analyst Jamie Vazquez in einer Studie vom Freitag zu Gewinnmitnahmen bei der Aktie. Die Attraktivität der mittelfristigen Restrukturierung und einer langfristig möglichen Aufspaltung bleibe aber erhalten, begründete er das unveränderte Kursziel.

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Titel von Thyssen-Krupp von 25,00 auf 31,00 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Buy" beibehalten. Damit berücksichtige er den besser als erwartet ausgefallenen Schuldenabbau, die Modernisierung der Unternehmensstrukturen sowie die verbesserte Transparenz des deutschen Konzerns, schr ieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Freitag. Er rechne damit, dass die an Fahrt gewinnende Stahlbranche für die Aktien von Thyssen-Krupp erfolgsversprechend sei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×