Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2007

21:20 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.01.2007

Alcatel-Lucent

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Titel von Alcatel-Lucent von 9,70 auf 12,50 Euro erhöht und die Einstufung "Hold" bestätigt. Die Fusion von Alcatel und Lucent habe einen riesigen Telekommunikationsausrüster mit vielen Stärken geschaffen, schreiben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Der fundamentale Ausblick bleibe schwierig, Synergieeffekte sollten aber überwiegen.

Apple Computer

NEW York - Bear Stearns hat das Kursziel für Aktien von Apple Computer nach der Vorstellung des iphone von 120 auf 125 Dollar (Dollar) erhöht. Analyst Andrew Neff rechnet mit dem Verkauf von 7,2 Mill. iphones im ersten Jahr, die nur teilweise die ipod-Verkäufe kannibalisieren sollten, wie aus einer Studie vom Mittwoch hervorgeht. Die Empfehlung bleibt "Outperform".

AT & S

DÜSseldorf - Die WestLB hat die AT & S-Aktie von "Hold" auf "Reduce" abgestuft. Das Kursziel von 21,50 Euro blieb laut einer Studie vom Mittwoch unverändert. Angesichts der anhaltenden Anzeichen von Schwäche im Handymarkt sei es an der Zeit, Kursgewinne mitzunehmen.

AT & S

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Empfehlung für AT & S von "Buy" auf "Hold" herabgestuft und das Kursziel von 27 Euro auf 23 Euro gesenkt. Es gebe gemischte Signale aus dem Handy-Bereich und es sei noch zu früh, um auf eine deutliche Verbesserung im kommenden Quartal zu setzen, so die Experten in einer Studie vom Mittwoch. Zudem seien die durchschnittlichen Verkaufspreise für Handys drastisch gesunken. Die Analysten reduzierten ihr Gewinnerwartung um 8-9 Prozent.

Balda

Düsseldorf - WestLB hat Balda-Aktien von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel von 6,5 auf 9 Euro erhöht. Die Markteinführung von Appels neuem iphone sollte einen positiven Einfluss auf Balda haben. Die Touchscreen-Technologie, die von Balda geliefert wird, eröffne neues Potenzial für das Unternehmen, so die Analysten in einer Studie am Mittwoch.

Beiersdorf London - Societe Generale hat die Aktien von Beiersdorf nach vorläufigen Geschäftszahlen für 2006 mit "Buy" und einem Kursziel von 60 Euro bestätigt. Die Ergebnisse des Konsumgüterkonzerns seien noch besser als erwartet ausgefallen und die Aussichten im Hinblick auf das organische Wachstum glänzend, schrieb Emmanuel Bruley des Varannes in einer Studie vom Mittwoch. Zudem sei das Restrukturierungsprogramm des Unternehmens erfolgreich, so der Analyst.

Commerzbank

London - JP Morgan hat die Aktien der Commerzbank mit "Overweight" und einem Kursziel von 36,70 Euro bestätigt. Der Titel wurde zudem auf die "Analyst Focus List" gesetzt, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie von Francesca Tondi hervorgeht.

Commerzbank

Frankfurt - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank von 33 auf 38 Euro angehoben. Das Papier des Kreditinstituts sei im Zuge der Erholung der deutschen Wirtschaft zu niedrig bewertet, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die Anlageempfehlung bleibt auf "Buy 2".

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Gewinnschätzungen für die Deutsche Börse sowie das Aktienkursziel wegen starker Handelsaktivität angehoben. Die Schätzungen für den Gewinn je Aktie seien für 2006 um 14 Prozent, für 2007 um elf Prozent und für 2008 um 13 Prozent angehoben worden, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das Kursziel betrage daher nun 130 statt 111 Euro, während die Einschätzung "Hold" bestätigt wurde.

EADS

London - Die Deutsche Bank hat die Einschätzung für die EADS-Aktie von "Hold" auf "Sell" gesenkt. Das Kursziel wurde zugleich von 19,50 auf 21,00 Euro angehoben. Der Luft- und Raumfahrtkonzern sehe sich weiter deutlichen Risiken gegenüber - insbesondere in der Flugzeugentwicklung der Typen A380, A400m und A350. Das neue Kursziel ergebe sich aus der DCF-Bewertung, schreibt Analyst Ben Fidler in einer Studie vom Mittwoch.

Henkel

London - Société Générale hat die Aktien von Henkel von "Sell" auf "Buy" hochgestuft. Das Papier des Waschmittel- und Kosmetikkonzerns habe sich 2005 und 2006 gut entwickelt und biete noch Potenzial nach oben, schrieb Analyst Emmanuel Bruley des Varannes in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürfte das Düsseldorfer Unternehmen im Verlauf der kommenden drei Jahre das zweitstärkste Gewinnwachstum im europäischen HPC-Sektor (Home and Personal Care Products) nach Beiersdorf generieren. Das Kursziel lautet 134 Euro.

Infineon Technologie

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon-Aktien von 11,70 auf 12,80 Euro erhöht. Zugleich wurde der Chipwert in der Studie vom Mittwoch mit "Buy" bestätigt. Die Wende im Mobilfunk-Geschäft mache Fortschritte.

Merck Kgaa

London - Die WestLB hat die Aktien von Merck Kgaa mit "Buy" und einem Kursziel von 92 Euro bestätigt. Das Darmkrebsmedikament Erbitux hat nach einer Meldung von Merck den primären Endpunkt der dritten klinischen Erprobungsphase erreicht. Allerdings könne man zu diesem Zeitpunkt noch keine Erkenntnisse gewinnen, wie Erbitux im Vergleich mit dem Konkurrenzerzeugnis Avastin von Roche/Genentech abschneidet, so die Analysten in einer Studie am Mittwoch.

Merck Kgaa

Frankfurt - Equinet hat Merck nach positiven Studienergebnissen zu Erbitux mit "Hold" und einem Kursziel von 85 Euro bestätigt. Das Ergebnis sei klar positiv zu bewerten, schreiben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sei mit diesem Ergebnis gerechnet worden - es sei daher bereits in den Schätzungen enthalten.

Nokia

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Nokia-Papiere von 16,50 auf 16,30 Euro gesenkt und die Empfehlung mit "Hold" bestätigt. Negative Einflüsse sollten bis in das erste Quartal 2007 andauern, schreiben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die zweite Jahreshälfte dürfte durch mehrere positive Faktoren besser ausfallen. Unter anderem werde der finnische Handyhersteller von den Problemen des Konkurrenten Motorola profitieren. Die sinkenden Verkaufspreise auf dem Handymarkt dürften aber auch an Nokia nicht spurlos vorübergehen.

RWE

London - Hsbc hat das Kursziel für RWE-Aktien von 85 auf 98 Euro angehoben und die Aktie mit "Overweight" bestätigt. Eine zweistellige Rendite sowie überdurchschnittliches Wachstum seien die wesentlichen Faktoren für die optimistische Bewertung, so die Analysten in einer Studie am Mittwoch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×