Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2010

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.01.2010

Arcelormittal

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktie von Arcelormittal von 34,80 auf 44,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy List" belassen. Trotz des starken Kursanstiegs in den vergangenen Monaten seien die Titel des Stahlkonzerns angesichts der jüngsten Preiserhöhung bei Eisenerz um 20 Prozent weiterhin attraktiv, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer Studie vom Montag. Neben Arcelormittal favorisiert er die Titel des französischen Stahl-Röhrenherstellers und Autozulieferers Vallourec .

Barclays

London - Die Citigroup hat Barclays nach einem Analystenwechsel mit "Buy" und einem Kursziel von 413,00 Pence wieder aufgenommen. Zuvor war die Aktie mit "Hold" und 110,00 Pence eingestuft gewesen. Neben der Gewinnsituation werde auch die Stärke der Investmentsparte Barclays Capital vom Markt unterschätzt, schrieb Analyst Leigh Goodwin in einer Studie vom Montag. Er hielt die Risiken bezüglich der Kredit- und Kapitalmärkte sowie der Margen für übertrieben.

BASF

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für BASF von 46,00 auf 51,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Viele Marktteilnehmer unterschätzten noch immer das Ausmaß, in dem die Kunden von Spezialchemieunternehmen ihre Lagerbestände auch 2010 auffüllen würden, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings sei nach der positiven Kursentwicklung vieler Spezialchemie-Werte 2009 nun eine selektivere Herangehensweise notwendig. BASF dürfte deutlich von der Entwicklung im Automobilsektor profitieren. Während der Markt nur mit einem Umsatzwachstum von sieben Prozent rechne, prognostiziere er 14 Prozent.

Bauer

London - Merrill Lynch hat Bauer in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 40,00 (Kurs: 33,49) Euro bewertet. Innerhalb des Spezialbau-Sektors würde das Bau- und Maschinenbauunternehmen am deutlichsten von einem konjunkturellen Aufschwung profitieren, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Montag. Die Profitabilität hänge nicht so stark vom Baugeschäft ab wie bei den Wettbewerbern, sondern deutlicher vom Geschäftsbereich Maschinen.

Beiersdorf

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Beiersdorf vor den vorläufigen Zahlen für 2009 von 47,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Margen in den Sparten Consumer und Tesa dürften sich im vierten Quartal langsam verbessert haben, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Montag. Im ersten Halbjahr 2010 dürfte - wenn auch langsam - wieder eine positive Gewinnentwicklung einsetzen. Die Expertin hob ihre Prognosen für den Gewinn pro Aktie (EPS) für 2010 um sieben Prozent auf 2,08 Euro an. Das neue Kursziel resultiere aus ihren überarbeiteten Schätzungen.

Bilfinger Berger

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Bilfinger Berger von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 51,00 auf 64,00 (Kurs: 58,09) Euro angehoben. Die beschleunigte Wandlung des Bauunternehmens zu einem Dienstleister sei genau der Schritt, auf den der Markt gewartet habe, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer am Montag vorgelegten Studie. Die Verringerung des Baugeschäftsanteils auf ein für 2011 angestrebtes Umsatzvolumen von zwei Mrd. Euro verbessere die operative Marge von Bilfinger und verringere gleichzeitig das Risiko.

Centrotec

Hamburg - M.M. Warburg hat Centrotec nach Unternehmensprognosen für 2010 auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Abgesehen vom Umsatz, der etwas über seinen Erwartungen liege, bewegten die Prognosen des Anbieters von energieeffizienter Gebäudetechnik sich im Rahmen seiner Prognosen, schrieb Analyst Eggert Kuhls in einer Studie vom Montag. Kuhls rechnet mit einem Umsatz von 470 Mill. Euro und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 30,5 Mill. Euro.

Centrotec

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Centrotec nach neuen Unternehmensprognosen für den Geschäftsverlauf in diesem Jahr von 13,00 auf 14,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Centrotec-Aktie sei in der Branche erneuerbarer Energien ein klarer Kauf, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Montag. Zudem erholten sich die Kernmärkte des Gebäudetechnikunternehmens schneller als erwartet, weshalb er die Gewinnprognosen angehoben habe.

Douglas

Frankfurt - Die Commerzbank hat Douglas vor Zahlen von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 33,50 auf 31,50 Euro gesenkt. Analyst Jürgen Elfers erwartet einer Studie vom Montag zufolge für den Vorsteuergewinn des abgelaufenen Geschäftsjahres 121,5 Mill. Euro und liegt damit am unteren Ende der Zielspanne des Unternehmens von 120 bis 130 Mill. Euro. Diese Schätzung untermauere seine vorsichtige Einschätzung, so Elfers.

EADS

London - Die Citigroup hat das Kursziel für EADS von 14,50 auf 16,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das neue Kursziel gehe einher mit angehobenen Schätzungen für den Luft- und Raumfahrtkonzern, schrieb Analyst Jeremy Bragg in einer Studie vom Montag. Er begründete dies mit höheren Prognosen bezüglich der Auslieferungen bei der Konzerntochter Airbus.

ENI

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Eni von 19,50 auf 21,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie werde derzeit mit einem ungerechtfertigten Abschlag zum Sektor gehandelt, schrieb Analyst David Thomas in einer Studie vom Montag. Auch hielt er die Sorgen der Anleger bezüglich Akquisitionen für unbegründet. Zusätzlich sollte die Strategie-Präsentation des Erdöl- und Energiekonzerns im März für positive Überraschungen sorgen.

Gerresheimer

MÜNchen - Merck Finck hat Gerresheimer nach der Gründung eines neuen Produktionsstandorts für Insulin-Pensysteme in Brasilien auf "Buy" belassen. Die langfristige Kooperation mit dem dänischen Pharmaunternehmen Novo Nordisk werde mit diesem Schritt ausgebaut, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Montag. Das Geschäft mit Insulin-Pensystemen dürfte einer der Hauptwachstumstreiber des Herstellers von Primärverpackungen aus Spezialglas und Kunstoffen bleiben.

Heidelbergcement

London - Goldman Sachs hat in einer Ersteinschätzung Heidelbergcement mit "Buy" und einem Kursziel von 79,20 Euro bewertet. Dank früher und weitreichender Kostensenkungsmaßnahmen dürfte das Unternehmen eine starke Erholung der Margen und Gewinne angesichts steigender Volumen im laufenden und kommenden Jahr erreichen, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer Branchenstudie vom Montag. Dadurch sollte die Verschuldung rasch gesenkt werden können und die Kredit-Ratings sollten sich entsprechend verbessern.

K+S

Frankfurt - Cheuvreux hat die Titel von K+S von "Underperform" auf "Outperform" und das Kursziel von 34,00 auf 56,00 Euro angehoben. Erstmals wieder seit dem Preisverfall von Kali im Herbst 2008 dürften im März dieses Jahres die Kalipreise in Europa und in den USA wieder steigen, schrieb Analyst Martin Roediger in einer Studie vom Montag. Zudem erwartet der Experte eine starke Erholung der Nachfrage im laufenden Jahr. Das neue Kursziel resultiere aus einer kräftigen Anhebung der Prognosen für den Gewinn pro Aktie (EPS) für 2010 bis 2012 um 51 bis 61 Prozent.

Lanxess

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Lanxess von 28,00 auf 33,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Viele Marktteilnehmer unterschätzten noch immer das Ausmaß, in dem die Kunden von Spezialchemieunternehmen ihre Lagerbestände auch 2010 auffüllen werden, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings sei nach der positiven Kursentwicklung vieler Spezialchemie-Werte 2009 nun eine selektivere Herangehensweise notwendig. Lanxess dürfte deutlich von der Entwicklung im Automobilsektor profitieren. Auch sollten Kostensenkungen zu höheren Margen führen.

Linde

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Linde von 75,00 auf 96,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Industriegasekonzern dürfte weiterhin von Kostensenkungen profitieren, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Montag. Zudem bleibe die Nachfrage in Asien hoch und das Umfeld für den Anlagenbau verbessere sich. Kippe hob seine Gewinnprognosen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für 2010 und 2011 um sechs respektive vier Prozent an.

Metro

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Metro vor Umsatzzahlen für das vierte Quartal von 49,00 auf 47,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Da der Markt bereits mit einer schwachen Umsatzentwicklung rechne, dürfte das Augenmerk auf den Kommentaren zur Gewinnentwicklung liegen, schrieb Analyst John Kershaw in einer Studie vom Montag. Er selbst prognostiziert einen Umsatz von 19,65 Mrd. Euro und senkte seine Gewinnprognosen je Aktie um zwei bis drei Prozent, da er mit schwächelnden Margen im Osteuropageschäft rechnet.

Peugeot

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Peugeot < PEU.FSE von 31,00 auf 34,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die finanzielle Situation des Autobauers dürfte sich angesichts einer positiven Produktionsentwicklung und des vom Unternehmen erwarteten Erreichens der operativen Gewinnzone in der zweiten Hälfte 2009 nicht so schlecht entwickeln wie zuvor angenommen, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Montag. Jones prognostiziert nun eine Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 0,4 Prozent für die zweite Jahreshälfte 2009, nach zuvor minus 0,8 Prozent.

Renault

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Renault nach Unternehmensprognosen von 36,00 auf 39,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Situation des russischen Autobauers Avtovaz, an dem die Franzosen 25 Prozent hielten, sei mittlerweile besser unter Kontrolle, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Montag. Renault müsse weniger liquide Mittel zuschießen als zuvor erwartet. Zudem entfielen die zuvor für alle Autobauer prognostizierten Aufwendungen für die Financial-Services-Sparte. Der Titel erscheine aber nach wie vor ausreichend bewertet.

RWE

London - Die UBS hat die Einstufung für die Aktie von RWE von "Buy" auf "Neutral" gesenkt, das Kursziel aber auf 68,00 Euro belassen. Seit Ende Oktober 2009 habe sich der Aktienkurs um 15 Prozent erhöht und es sei kurzfristig nicht mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, hieß es in einer Studie vom Montag. Die Titel des Energieversorgers seien, verglichen mit dem Sektor und insbesondere mit Konkurrent Eon , positiv bewertet. Kurzfristig gebe es keine weiteren Impulsgeber.

Salzgitter

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktie von Salzgitter von 90,00 auf 88,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Trotz eines historisch niedrigen Auslastungsgrads bei Kohlenstoffstahl sei davon auszugehen, dass die Stahlkonzerne über eine ausreichende Preismacht verfügen, um steigende Rohmaterial-Kosten abzuwälzen, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer Studie vom Montag. Der jüngste Rückgang der Stahlpreise verglichen mit China und die geringen Stahl-Importe in die EU-27 Region ließen darauf schließen, dass das fundamentale operative Umfeld für Kohlenstoff-Stahl im Jahr 2010 positiv sein werde. Weniger optimistisch ist er jedoch für Edelstahl. Zu früh sei eine zu hohe Produktion angefahren worden.

Sunpower

Paris - Die Societe Generale hat die Einstufung für Sunpower von "Hold" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 29,00 auf 31,00 (Kurs: 26,04) Dollar erhöht. Während der Markt für Photovoltaik-Module im Jahr 2009 durch Überangebot und Preisverfall gekennzeichnet gewesen sei, dürfte sich die Situation im Jahr 2010 wieder normalisieren, schrieb Analyst Didier Laurens in einer Branchenstudie vom Montag. Er rechnet mit einer verbesserten Nachfrage und stabileren Preisen. Die Titel von Sunpower seien attraktiv bewertet und das Unternehmen dürfte von einem Anziehen der Wirtschaft in den USA profitieren.

Thyssen-Krupp

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktie von Thyssen-Krupp von 29,40 auf 29,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Trotz eines historisch niedrigen Auslastungsgrads bei Kohlenstoffstahl dürfte davon auszugehen sein, dass die Stahlkonzerne über eine ausreichende Preismacht verfügen, um steigende Rohmaterial-Kosten abzuwälzen, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer Studie vom Montag. Der jüngste Rückgang der Stahlpreise verglichen mit China und die geringen Stahl-Importe in die EU-27 Region ließen darauf schließen, dass das fundamentale operative Umfeld für Kohlenstoff-Stahl im Jahr 2010 positiv sein werde. Weniger optimistisch ist jedoch seine Prognose für Edelstahl. Hier sei zu früh eine zu hohe Produktion angefahren worden.

Wacker Chemie

London - Merrill Lynch hat Wacker Chemie von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 125,00 auf 135,00 Euro angehoben. Viele Marktteilnehmer unterschätzten noch immer das Ausmaß, in dem die Kunden von Spezialchemieunternehmen ihre Lagerbestände auch 2010 auffüllen werden, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings sei nach der positiven Kursentwicklung vieler Spezialchemie-Werte 2009 nun eine selektivere Herangehensweise notwendig. So begründete der Experte seine Abstufung unter anderem damit, dass die Nachfrage nach Silizium und Polymeren zwar auch 2010 robust bleiben dürfte, dies jedoch größtenteils bereits erwartet werde und damit eingepreist sei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×