Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2010

21:42 Uhr

Analyse

dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.01. bis 15.01.2010

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.01. bis 15.01.2010:

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.01. bis 15.01.2010:

Montag

Centrotec

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Centrotec nach neuen Unternehmensprognosen für den Geschäftsverlauf in diesem Jahr von 13,00 auf 14,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Centrotec-Aktie sei in der Branche erneuerbarer Energien ein klarer Kauf, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Montag. Zudem erholten sich die Kernmärkte des Gebäudetechnikunternehmens schneller als erwartet, weshalb er die Gewinnprognosen angehoben habe.

Douglas

Frankfurt - Die Commerzbank hat Douglas vor Zahlen von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 33,50 auf 31,50 Euro gesenkt. Analyst Jürgen Elfers erwartet einer Studie vom Montag zufolge für den Vorsteuergewinn des abgelaufenen Geschäftsjahres 121,5 Mill. Euro und liegt damit am unteren Ende der Zielspanne des Unternehmens von 120 bis 130 Mill. Euro. Diese Schätzung untermauere seine vorsichtige Einschätzung, so Elfers.

EADS

London - Die Citigroup hat das Kursziel für EADS von 14,50 auf 16,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das neue Kursziel gehe einher mit angehobenen Schätzungen für den Luft- und Raumfahrtkonzern, schrieb Analyst Jeremy Bragg in einer Studie vom Montag. Er begründete dies mit höheren Prognosen bezüglich der Auslieferungen bei der Konzerntochter Airbus.

Peugeot

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Peugeot < PEU.FSE von 31,00 auf 34,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die finanzielle Situation des Autobauers dürfte sich angesichts einer positiven Produktionsentwicklung und des vom Unternehmen erwarteten Erreichens der operativen Gewinnzone in der zweiten Hälfte 2009 nicht so schlecht entwickeln wie zuvor angenommen, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Montag. Jones prognostiziert nun eine Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von 0,4 Prozent für die zweite Jahreshälfte 2009, nach zuvor minus 0,8 Prozent.

Renault

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Renault nach Unternehmensprognosen von 36,00 auf 39,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Situation des russischen Autobauers Avtovaz, an dem die Franzosen 25 Prozent hielten, sei mittlerweile besser unter Kontrolle, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Montag. Renault müsse weniger liquide Mittel zuschießen als zuvor erwartet. Zudem entfielen die zuvor für alle Autobauer prognostizierten Aufwendungen für die Financial-Services-Sparte. Der Titel erscheine aber nach wie vor ausreichend bewertet.

Dienstag

Alcoa

NEW York - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Alcoa nach Zahlen von 18,00 auf 19,00 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Ungeachtet eines schwächer als erwartet ausgefallenen vierten Quartals erschienen die Konsensschätzungen dank der zuletzt gestiegenen Aluminiumpreise noch immer konservativ, schrieb Analyst David Gagliano in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Darüber hinaus habe der Konzern noch weitere Möglichkeiten, um die Kosten zu senken.

Aurubis

London - Morgan Stanley hat die Beobachtung der Titel von Aurubis mit "Underweight" und einem Kursziel von 30,20 (Kurs: 33,635) Euro aufgenommen. Kurz- bis mittelfristig dürfte der Druck auf die Preisbildung in der westlichen Schmelz- und Verhüttungsbranche anhalten, schrieb Analyst Ephrem Ravi in einer Studie vom Montag. Hauptgrund dafür seien vor allem neue Fabriken in China und Indien, gepaart mit Kostenvorteilen, die die Produktion in den Schwellenländern mit sich bringt. Andere Kupferunternehmen wie First Quantum Minerals (FQM) und Kazakhmys böten im Vergleich zu Aurubis zudem mehr Potenzial.

Beiersdorf

Hannover - Die Nordlb hat Beiersdorf nach Zahlen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, aber das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. "Die Geschäftszahlen 2009 trafen unsere Erwartungen", schrieb Analystin Martina Noß in einer Studie am Dienstag. 2010 sollte sich dieser positive Trend bei der Ergebnisentwicklung ihrer Einschätzung nach aufgrund der erhöhten Flexibilität und verbesserten Kostenstruktur bei Tesa weiter fortsetzen. Aufgrund der überdurchschnittlichen Kursentwicklung in den letzten Monaten sieht sie diese positiven Faktoren auf dem aktuellen Kursniveau jedoch bereits als eingepreist an.

Burberry

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Burberry vor Umsatzzahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres von 480,00 auf 600,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Thomas Chauvet hält in einer Studie vom Dienstag eine positive Überraschung des Weihnachtsgeschäfts für möglich und prognostiziert einen Umsatzanstieg von vier Prozent auf 342 Mill. britischen Pfund. Die Kurszielerhöhung reflektiere die gestiegene Sektorbewertung.

Heineken

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Heineken von 30,00 auf 33,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Akquisition des mexikanischen Brauereikonzerns Femsa sei mit Blick auf den Kaufpreis, die Struktur und die dahinter stehende strategische Logik überzeugend, schrieb Analyst Michael Steib in einer Studie vom Dienstag.

Siemens

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Siemens von 82,50 auf 93,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Auf Basis der optimistischeren Konjunkturprognosen der Goldman-Volkswirte habe er seine Erwartungen für den Investitionsgüter-Sektor angehoben, schrieb Analyst Tim Rothery in einer Branchenstudie am Dienstag. Er rechne für 2010 und 2011 mit einem durchschnittlichen Gewinnplus von 28 beziehungsweise 30 Prozent.

Mittwoch

Asml

London - Goldman Sachs hat die Aktie von Asml nach zuletzt schwacher Kursentwicklung von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 28,00 auf 30,00 Euro angehoben. Die Lithographie-Systeme von Asml seien für Halbleiter-Unternehmen weiterhin wichtig, schrieb Analyst Simon Schafer in einer am Mittwoch vorgelegten Sektorstudie. Er rechnet bei den Unternehmen aus der Halbleiterbranche und dem Bereich Technologie-Hardware mit robusten Gewinnen im Schlussquartal 2009. Positive Fundamentaldaten von der Angebotsseite und bessere Nachfrageaussichten zeichneten ein freundliches Bild. Der Zeitrahmen für das neue Kursziel beträgt 18 Monate.

Metro

London - HSBC hat die Bewertung der Aktien von Metro mit "Overweight" und einem Kursziel von 47,00 Euro aufgenommen. Nach der unterdurchschnittlichen Kursentwicklung des vergangenen Jahres seien die Papiere der Lebensmittel-Einzelhändler günstig zu haben, schrieb Analyst Jerome Samuel in einer Branchenstudie am Mittwoch. Anleger sollten allerdings wählerisch sein. Kursgewinner der kommenden Monate seien diejenigen Unternehmen, die sich statt auf Wachstum auf Einsparungen konzentrierten. Bei Metro könne dank des Sparprogramms "Shape" mit steigenden Konsens-Schätzungen gerechnet werden.

Rheinmetall

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Rheinmetall angesichts der geplanten Kooperation mit MAN beim Bau von Militärfahrzeugen auf "Buy" und das Kursziel auf 50,00 Euro belassen. Die Transaktion sei strategisch sinnvoll, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie am Mittwoch. Das Gemeinschaftsunternehmen werde dem Autozulieferer und Rüstungskonzern langfristig ein hohes Wachstum und starke Margen sichern.

Roche

London - Die Credit Suisse hat die Aktie von Roche von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 188,00 auf 200,00 Schweizer Franken angehoben. Das Papier sei attraktiv bewertet, schrieb Analystin Luisa Hector in einer Studie vom Mittwoch. Zudem könne mit positiven Nachrichten für die Medikamente Avastin, Actemra und Taspoglutid gerechnet werden.

UCB

London - Die Citigroup hat UCB von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 21,00 auf 40,00 Euro fast verdoppelt. Analyst Mark Dainty ging in einer Studie vom Mittwoch davon aus, dass das neu eingeführte Antiepileptikum Vimpat des Pharmakonzerns die Markterwartungen übertreffen werde. Während der Markt von 500 Mill. Euro ausgehe, sehe er das Spitzenumsatzpotenzial bei 1,2 Mrd. Euro. Unterdessen liegt die Erwartung des Experten für das Medikament Cimzia zur Behandlung rheumatoider Arthritis deutlich unterhalb der Konsensschätzungen.

Donnerstag

Celesio

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Titel von Celesio von 23,00 auf 26,00 Euro erhöht und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Die Aktie habe sich in den letzten drei Jahren im Vergleich zum Gesundheitssektor sehr schwach entwickelt, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Der Vorstand des Pharmagroßhändlers habe allerdings im vergangenen Jahr gute Entscheidungen getroffen, welche für nachhaltiges Wachstum sorgen sollten. Es sei nun der richtige Zeitpunkt, um bei den tiefen Kursen zuzugreifen.

Continental

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Continental von 43,52 auf 53,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Autozulieferer sei mit seiner Kapitalerhöhung erfolgreich gewesen, der Streubesitz habe sich erhöht und die Unsicherheiten mit Blick auf die Schuldensituation seien vom Tisch, schrieb Analyst Philip Watkins in einer Studie vom Donnerstag.

Douglas

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Douglas von 37,80 auf 38,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Analyst Franklin Walding passte in einer Studie vom Donnerstag seine Schätzungen nach den Geschäftszahlen für 2009 neu an. Die Änderungen seien aber von keiner größeren Bedeutung. Unternehmerische Aktivitäten des Einzelhändlers könnten für Aufwärtspotenzial sorgen.

Suedzucker

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Südzucker nach Quartalszahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 15,00 Euro belassen. Die Gewinnentwicklung des Zuckerproduzenten habe positiv überrascht, schrieb Analyst Hermann Spellmann in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings hätten vor allem Sondereffekte zu der guten Entwicklung beigetragen. Der Konzern habe darüber hinaus den Ausblick bestätigt.

Swiss Life

London - Jpmorgan hat Swiss Life nach den Kurszuwächsen seit dem 6. Januar infolge von Übernahmegerüchten von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft, das Kursziel aber von 128,00 auf 133,00 Schweizer Franken angehoben. Ein Kauf durch die Allianz erscheine unwahrscheinlich, da die Solvabilität des deutschen Versicherers unter Druck geraten könnte und andere, günstigere Akquisitionsmöglichkeiten verpasst werden könnten, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer Studie vom Donnerstag. Auch erschienen die auf dem Investorentag vorgelegten Ziele recht ambitioniert. Malhotra rechnet für 2012 mit einer Eigenkapitalrendite von 7,1 Prozent, während Swiss Life selbst zehn bis zwölf Prozent anvisiere.

Freitag

Daimler

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Daimler von 40,00 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Gründe für das neue Ziel seien die bessere Entwicklung beim Free Cashflow sowie die höhere Nettoliquidität im Industriegeschäft, schrieb Analyst Georg Stürzer in einer Studie vom Donnerstag. Die jüngsten Produktionszahlen zeigten, dass sich die Bestände bei Mercedes-Benz zum Ende des vierten Quartals um rund 4 000 Autos reduziert hätten. Diese Zahl sei deutlich besser als zuvor vom Stuttgarter Autobauer angenommen.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Bank von 57,00 auf 58,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Analyst Huw van Steenis hob in einer Branchenstudie vom Freitag seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 von 6,83 auf 7,16 Euro und für 2010 von 5,88 auf 6,24 Euro an. Zum einen dürfte die Sonderbesteuerung von Bonuszahlungen in Großbritannien auf 2010 verschoben werden, zum anderen könnte die Risikovorsorge sinken, hieß es.

Fraport

Frankfurt - Die DZ Bank hat Fraport nach Verkehrszahlen auf "Kaufen" belassen. Die Verkehrszahlen des Frankfurter Flughafenbetreibers bestätigten wiederholt den anhaltenden Aufwärtstrend bei Passagieren und Fracht, betonte Analyst Robert Czerwensky in einem Kommentar am Freitag. Dies sei aber auch von den niedrigen Vorjahreswerten unterstützt worden.

SAP

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 31,50 Euro belassen. Die Software-Umsätze im vierten Quartal hätten am oberen Ende der Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Donnerstag. Die von den Kostensenkungsinitiativen ausgehenden positiven Effekte hätten aber nachgelassen. Zudem schränke das geänderte Wartungsangebot das Aufwärtspotenzial etwas ein, da die meisten Kunden nun zur Standardwartung zurückkehren dürften.

SMA Solar

DÜSseldorf - Die WestLB hat SMA Solar von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und ein Kursziel von 93,00 Euro errechnet. Die Gewinne beim Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern könnten in diesem Jahr stagnieren, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Freitag. Er verwies auf die Pläne der Bundesregierung zur Kürzung der Einspeise-Tarife, die schneller umgesetzt werden könnten als erwartet.

Statoilhydro

Edinburgh - Die ING hat Statoilhydro von "Hold" auf "Sell" abgestuft, aber das Kursziel von 130,00 auf 134,00 norwegische Kronen angehoben. Nachdem 2009 vor allem der Cashflow und das Wachstum des Ölkonzerns von Interesse gewesen seien, dürfte 2010 die Wertschöpfung im Fokus der Investoren stehen, schrieb Analyst Jason Kenney in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Aufgrund des geringen Wachstums, der niedrigen Profitabilität und schwacher Renditen sei der Titel wenig attraktiv.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×