Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.01.2009

Actelion

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Actelion von 67 auf 74 Schweizer Franken angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Titel biete innerhalb des europäischen Biotechnologiesektors einmalige Qualitäten, schrieb Analyst Ravi Mehrotra in einer Studie vom Dienstag. Die kurzfristigen Gewinne seien sicher und die Unternehmensprognose für 2008 dürfte über den Markterwartungen liegen. Zudem berge die Wirkstoff-Pipeline großes Potenzial.

AIR Liquide(L)

London - Jpmorgan hat das Kursziel für den Titel des Industriegase-Herstellers Air Liquide von 95,00 auf 90,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Grund für die Zielreduzierung seien die gestiegenen Kapitalkosten, schrieb Analyst Marcus Diebel in einer Studie vom Dienstag. Er verwies zudem auf die nachlassende Nachfrage aus der Stahl- und Chemiebranche. Der Experte hält aber trotz des deutlichen Rückgangs in den Endmärkten und der jüngsten Gewinnwarnungen der US-Konkurrenten Praxair und Air Products die Geschäftsmodelle der beiden europäischen Industriegase-Unternehmen - Air Liquide und Linde - für intakt. Dabei seien Air-Liquide-Aktien zu bevorzugen.

Amazon COM INC

NEW York - RBC Capital Markets hat das Kursziel für die Aktien von Amazon.com von 73,00 auf 70,00 Dollar gesenkt, die Empfehlung aber auf "Outperform" belassen. Umfragen in den Vertriebskanälen zufolge dürfte die Bruttomarge des Online-Händlers im vierten Quartal unter Druck geraten sein und entsprechend nahm Analyst Stephen Ju in einer Studie am Dienstag die Erwartung an den operativen Gewinn in dem Zeitraum zurück.

Beiersdorf AG

Hamburg - M.M. Warburg hat Beiersdorf nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 59 Euro belassen. Der Gewinn im Jahr 2008 sei höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sven Dopke in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Obwohl einige Segmente ein schwaches viertes Quartal verkraften mussten, bleiben die Analysten optimistisch und bewerten Beiersdorf wegen der starken Liquiditätslage und der Bilanz als attraktiven Wert für Anleger mit defensiver Strategie.

Beiersdorf AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Beiersdorf nach soliden vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 auf "Add" und einem Kursziel von 48 Euro belassen. Der Umsatz habe im Rahmen seiner und der Markterwartungen gelegen und der berichtete operative Gewinn habe seine optimistische Prognose gar übertroffen, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Dienstag. Er geht davon aus, dass der jüngst übernommene chinesische Kosmetikhersteller C-Bons 2012 die Gewinnzone erreichen wird. Die Bewertung der Beiersdorf-Aktie sei allerdings nicht günstig.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Beiersdorf nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" bei einem Kursziel von 44 Euro belassen. Die Kosmetika-Sparte habe sich zwar im Jahr 2008 solide entwickelt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Dienstag. Das Klebstoffgeschäft bei Tesa sei dagegen enttäuschend gewesen. Dieses Segment sei stärker und früher von der Rezession betroffen gewesen als erwartet.

BNP Paribas

DÜSseldorf - Die WestLB hat BNP Paribas nach einem Pressebericht auf "Buy" und einem Kursziel von 52 Euro belassen. Das Finanzinstitut sei dem Bericht einer belgischen Zeitung zufolge bereit, bei der anvisierten Übernahme von Fortis Kompromisse zu machen, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom Dienstag. Alles in allem bleibe die Situation für die Übernahme von Fortis komplex und das Resultat sei weiterhin unklar. Der Experte hält es für sehr wahrscheinlich, dass die Fortis-Aktionäre dem Verkauf ihre Zustimmung verweigern.

Commerzbank AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Commerzbank nach der endgültig abgeschlossenen Übernahme der Dresdner Bank von 9,00 auf 4,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Management der Commerzbank stehe nun vor seiner größten Herausforderung, sie gewinnsteigernd zu machen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Nach der Kapitalspritze des Staates schraubten die Experten ihre Gewinnschätzungen je Aktie für das Jahr 2011 um 60 Prozent nach unten.

Cropenergies AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für die Südzucker-Tochter Cropenergies nach Zahlen auf "Neutral" und den fairen Wert auf 3,60 Euro belassen. Die Ergebnisse des Bioethanol-Herstellers für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008/09 hätten grundsätzlich seinen Schätzungen entsprochen, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Dienstag. Seine Umsatzprognosen für 2008/09 passte der Experte den Unternehmenszielen entsprechend nach oben an. Die Prognosen für 2009/10 blieben unangetastet, da diese operative Verbesserungen bereits berücksichtigen würden.

Deutsche Postbank AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für die Postbank nach einem "Handelsblatt"-Bericht über beabsichtigte Neuverhandlungen der Bedingungen für den Verkauf an die Deutsche Bank auf "Buy" und den fairen Wert auf 22,00 Euro belassen. In Anbetracht des hohen Preises für den ersten Anteil von 29,75 Prozent könne der Sprung über die 30-Prozent-Marke, dem ein Pflichtangebot an die Streubesitz-Aktionäre folgen müsste, in den nächsten sechs Monaten höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, schrieb Analyst Carsten Werle in einer Studie vom Dienstag. Ein beschleunigtes Transaktionsverfahren könnte auch im Interesse der Deutschen Post sein und zu einem etwas niedrigeren Übernahmeangebot führen. Es dürfte sich aber aufgrund der erwarteten früheren Gewinnrealisierung noch immer als attraktiv herausstellen.

Easyjet

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für easyjet von 212 auf 260 Pence angehoben, die Empfehlung jedoch auf "Sell" belassen. Das Geschäft der britischen Billigfluglinie sei sehr stark zyklisch, schrieb Analyst Simon Champion in einer am Dienstag vorgelegten Studie zur Freizeitbranche. Das Unternehmen müsse seine Wachstumsstrategie etwas zurückfahren, so der Experte. Innerhalb des Sektors zähle easyjet zu seinen am wenigsten bevorzugten Aktien.

Ericsson(L.M.)(Telef

London - Die UBS hat Ericsson von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 63 auf 50 schwedische Kronen (aktueller Kurs: 58,30 Kronen) gesenkt. Analyst Gareth Jenkins senkte in einer Studie vom Dienstag seine Prognosen und verwies zur Begründung auf eine Reihe von langfristigen Risiken. So sollten unter anderem die Kunden die Investitionsausgaben aufgrund der Dollarstärke kürzen, während bei einer anhaltenden Stärke des chinesischen Marktes die einheimischen Akteure Marktanteilsgewinne erzielen dürften. Zudem sei der langfristige Technologietrend eher negativ.

Ericsson(L.M.)(Telef

London - Die UBS hat Ericsson von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 63 auf 50 schwedische Kronen gesenkt. Es gebe eine Reihe von langfristigen Risiken, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Dienstag. So dürften potenzielle Kunden die Investitionsausgaben kürzen und der langfristige Techologietrend dürfte eher negativ sein. Zudem dürften bei einer anhaltenden Stärke des chinesischen Marktes die einheimischen Akteure Marktanteilsgewinne erzielen.

France Telecom

London - Die UBS hat France Telecom von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 20 auf 18 Euro gesenkt. Sowohl die Risiken in Frankreich als auch die Wechselkursrisiken stiegen derzeit an, schrieb Analyst Nick Lyall in einer Studie vom Dienstag. Zudem seien die Gefahren weiterer Übernahmen keineswegs verschwunden. Der Markt könnte auch vom Ausbleiben von Sonderdividende oder Aktienrückkäufen negativ überrascht werden.

Fraport AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Fraport nach einem Pressebericht über eine potenzielle Anteilsaufstockung des Landes Rheinland-Pfalz am Flughafen Hahn auf "Buy" und den fairen Wert auf 45,00 Euro belassen. Eine mögliche Übernahme des Flughafens - derzeit noch mehrheitlich im Besitz von Fraport - durch das Land Rheinland-Pfalz wäre für den Flughafenbetreiber eine gute Nachricht und würde für zusätzlichen Bewertungsspielraum sorgen, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Dienstag. Zudem könnten der Ausgang der bevorstehenden Wahlen in Hessen und eine Unterstützung des Flughafenausbaus in Frankfurt durch die neue hessische Landesregierung sowie in Kürze erwartete Nachrichten zum Bau der neuen Landebahn das Papier von Fraport beflügeln.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Fraport-Aktien von 30 auf 27 Euro gesenkt und die Aktie auf "Reduce" belassen. Der Flughafenbetreiber dürfte in Kürze den Verkauf seines 65-prozentigen Anteils an dem verlustbringenden Flughafen Frankfurt-Hahn verkünden, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Dies sei zwar langfristig positiv, führe aber wegen des erwarteten Buchverlustes zu einer Senkung der Gewinnschätzungen je Aktie für 2008. Im Einklang mit der Branchenentwicklung werde auch die Prognose für 2009 leicht nach unten angepasst.

Fresenius SE

London - Die Citigroup hat Fresenius auf "Buy" und das Kursziel auf 56 Euro (aktueller Kurs: 34,26 Euro) belassen. Die Prognosen des deutschen Gesundheitskonzerns für 2009 seien zwar etwas vage, aber auch zurückhaltend, schrieb Analystin Cora Mccallum in einer Studie vom Dienstag. Das mindestens einstellige Wachstum des Nettogewinns sollte dabei größer als das organische Wachstum des Umsatzes sein.

Fresenius SE

London - Die Citigroup hat Fresenius auf "Buy" und das Kursziel auf 56,00 Euro belassen. Die Prognosen des deutschen Gesundheitskonzerns für 2009 seien zwar etwas vage, aber auch zurückhaltend, schrieb Analystin Cora Mccallum in einer Studie vom Dienstag. Die Übernahme von APP stuft sie weiter als strategisch sinnvoll ein, sie rechnet jedoch bis zur Veröffentlichung von Details mit Kursschwäche.

Gerry Weber Internat

Frankfurt - Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Gerry Weber nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2007/08 auf "Buy" und den fairen Wert auf 22,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Modeherstellers hätten seinen Schätzungen entsprochen, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick sei hervorragend und die Bewertung attraktiv.

Heineken NV

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Heineken von 26,90 auf 21,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Aktie des Brauerei-Konzerns habe sich im Zuge der jüngsten Markterholung besser als die Titel der Konkurrenz entwickelt, doch seien im Kurs noch nicht alle schlechten Nachrichten eingearbeitet, schrieb Analyst Mike Gibbs in einer Studie vom Dienstag. Darüber hinaus seien die Margen des übernommenen Geschäfts von Scottish & Newcastle niedriger als erwartet.

Holcim

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Holcim von 55 auf 41 Schweizer Franken gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Markt unterschätze die Auswirkungen der hohen Fixkosten und der Verschuldung für den gesamten Sektor und habe zu hohe Margenerwartungen, schrieb Analyst Harry Goad in einer Branchenstudie vom Dienstag. Auch wenn die Baubranche normalerweise zu den ersten zähle, die sich wieder erhole, sei das Kursniveau noch zu hoch für eine positivere Einschätzung.

IVG Immobilien AG

London - Merrill Lynch hat IVG Immobilien von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 5,50 Euro gesetzt. Die Immobilienaktien dürften auch in diesem Jahr mit den Folgen der Kreditkrise und der schlechten Wirtschaftsentwicklung zu kämpfen haben, schrieb Analyst Bernd Stahli in einer Branchenstudie vom Montag. Zwar zeichne sich am Kreditmarkt eine leichte Entspannung ab, aber 2009 werde nicht das Jahr der generellen Erholung werden. Daher sollten Investoren Unternehmen mit qualitativ hochwertigen Anlagen bevorzugen, auch wenn dafür ein Bewertungsaufschlag zu zahlen sei. Bei IVG werde die hohe Verschuldung und der schwache Cash Flow zu einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung führen.

Lafarge

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Lafarge von 55 auf 47 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Markt unterschätze die Auswirkungen der hohen Fixkosten und der Verschuldung für den gesamten Sektor und habe zu hohe Margenerwartungen, schrieb Analyst Harry Goad in einer Branchenstudie vom Dienstag. Auch wenn die Baubranche normalerweise zu den ersten zähle, die sich wieder erhole, sei das Kursniveau noch zu hoch für eine positivere Sichtweise.

Linde AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für den Titel des Industriegase-Herstellers Linde von 90,00 auf 78,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Analyst Marcus Diebel senkte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 und begründete den Schritt mit der nachlassenden Nachfrage aus der Stahl- und Chemiebranche. Der Experte hält aber trotz des deutlichen Rückgangs in den Endmärkten und der jüngsten Gewinnwarnungen der US-Konkurrenten Praxair und Air Products die Geschäftsmodelle der beiden europäischen Industriegase-Unternehmen - Linde und Air Liquide - für intakt.

MAN Group

London - Die Citigroup hat die Empfehlung für Man Group von "Hold" auf "Sell" und das Kursziel von 265 auf 200 Pence gesenkt. Eine mögliche negative Überraschung hinsichtlich des im AHL-Fond verwalteten Vermögens sowie längerfristige Bedenken über Margendruck und Schuldenabbau führten zu einer Senkung der Gewinnprognosen, schrieb Analystin Haley Tam in einer Studie vom Dienstag.

Medigene AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Medigene von 9,80 auf 8,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die vorhandenen Barmittel und die Liquidität dürften für die Kursentwicklung des gesamten Sektors in der ersten Jahreshälfte bestimmend sein, schrieb Analyst Stephen Mcgarry in einer Branchenstudie vom Dienstag. Daher seien größere Unternehmen geringer kapitalisierten Werten mit dünnerer Kapitaldecke vorzuziehen. Die Experten gehen für das laufende Jahr jetzt von einem Verlust bei Medigene aus. Im nächsten Jahr rechnen sie dagegen mit einem positiven Ergebnis.

Metro AG

London - Dresdner Kleinwort (Dkib) hat die Einstufung für Metro nach Zahlen für das vierte Quartal auf "Hold" und das Kursziel bei 28,00 Euro belassen. Der Quartalsbericht des Handelskonzerns sei schlimmer ausgefallen als befürchtet, schrieb Analyst James Grzinic in einer Studie vom Dienstag. Vor allem der Bereich Cash & Carry habe unter einer schwachen Nachfrage und ungünstigen Währungsbewegungen gelitten. Aufgrund des schwachen Ausblicks seien die Gewinnerwartungen für 2009 weiterhin gefährdet.

Metro AG

Frankfurt - Independent Research hat die Aktien von Metro nach Umsatzzahlen auf "Reduzieren" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Das Umsatzwachstum sei im vierten Quartal stärker zurückgegangen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Dienstag. Die Senkung des Ausblicks sei aber geringer ausgefallen als angenommen. Für 2009 gebe es derzeit keine Unternehmensprognosen.

Nobel Biocare AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Nobel Biocare von 19 auf 20 Schweizer Franken angehoben, die "Sell"-Empfehlung aber beibehalten. Die Aktien der europäischen Zahnimplantate-Hersteller seien attraktiver bewertet als die der Hörgeräte-Produzenten, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer am Dienstag vorgelegten Studie zur Medizintechnik-Branche. Es könne sein, dass sich das Papier von Nobel Biocare gegen Ende 2009 besser entwickeln wird als alle anderen Aktien im Sektor, da das Unternehmen über Möglichkeiten verfüge, um die Kehrtwende zu schaffen. Als negativ wertet Wang jedoch die hohe Zyklizität des Geschäfts mit Zahnimplantaten.

RWE AG(NEU)

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für RWE auf "Neutral" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Die Übernahme der niederländischen Essent passe gut in die strategische Ausrichtung des Energieversorgers, schrieb Analyst Simon Flowers in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei die Übernahme nicht gerade günstig gewesen. Der Kaufpreis betrage das 9,6-fache des Ebitda und liege deutlich über dem Bewertungsdurchschnitt für europäische Versorger im letzten Jahr.

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Independent Research hat RWE nach der angekündigten Übernahme von Essent auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Insgesamt werde der Kauf des niederländischen Versorgers positiv bewertet, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Dienstag. Der Transaktionswert liege zwar über Branchenniveau, sei aber aufgrund der strategischen Bedeutung noch vertretbar. Die Gewinne würden regional stärker diversifiziert und die Stromerzeugungskapazität werde erhöht. Zudem werde der Stromerzeugungsmix verbessert und das Gasgeschäft gestärkt. Der Anstieg der Verschuldung sei unproblematisch.

RWE AG(NEU)

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für RWE nach der angekündigten Übernahme des niederländischen Versorgers Essent von 76 auf 72 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 60,62 Euro), die Einstufung aber auf "Add" belassen. Langfristig mache die Übernahme strategisch Sinn, da die Beneluxländer ein heiß umworbenes Gebiet aller großen Energieunternehmen seien, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Dienstag. Der Preis sei jedoch hoch und lasse die in den vergangenen zwölf Monaten gesunkenen Bewertungen im europäischen Versorgersektor außer Acht.

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Equinet hat die Empfehlung für RWE von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 84,00 auf 64,00 Euro gesenkt. Das teure Angebot für den niederländischen Energiedienstleister Essent sei mit materiellen Risiken verbunden, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Kurzfristig sei bei der RWE-Aktie keine Rückkehr zum fairen Wert bei 81,00 Euro zu erwarten.

SAP AG

London - Merrill Lynch hat die Aktie von SAP von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft bei einem Kursziel von 32,50 Euro. Grund für die neue Anlageempfehlung seien die Kosteneinsparungen bei dem Software-Unternehmen in diesem Jahr, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Dienstag. Sie würden vom Markt unterschätzt.

Suez Environnement C

London (dpa-AF) - Goldman Sachs hat Suez Environnement nach dem jüngsten Kursrückgang von "Sell" auf "Neutral" heraufgestuft, das Kursziel aber auf 16,20 Euro belassen. Die Auswirkungen der Rezession und die Liquiditätsrisiken seien jetzt vollständig eingepreist, schrieb Analyst Andrew Mead in einer Studie vom Dienstag. Auch wenn der Konzern seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2009/ 2010 senken würde, dürfte das nur noch wenig Einfluss auf den Aktienkurs haben, da die Konsensschätzung bereits deutlich zurückgekommen sei.

Television Francaise

London - Morgan Stanley hat TF1 von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 13,50 auf 7,70 Euro gesenkt. Analystin Sarah Simon senkte in einer Studie vom Dienstag ihre Gewinnerwartungen für die Geschäftsjahre 2008 bis 2010. Die gesenkten Umsatzerwartungen würden nur in geringem Maße durch etwas optimistischere Prognosen für Kostensenkungen kompensiert.

TNT NV

London - Die Citigroup hat das Kurziel für die Titel von TNT von 30,00 auf 23,00 Euro gesenkt, die Empfehlung jedoch auf "Buy" belassen. Das Unternehmen befinde sich derzeit zwar nicht in Bestform, sei aber langfristig als Gewinner einzuschätzen, schrieb der Analyst Roger Elliott in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinnerwartungen für 2008 und 2009 senkte der Experte. Insbesondere dank der Finanzstärke und des Restrukturierungsspielraum dürfte TNT gestärkt aus einem schwierigen Jahr 2009 hervorgehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×