Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2010

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 18.01.2010

AIR Berlin

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für die Aktie von Air Berlin nach Ankündigung der Expansion von "Halten" auf "Kaufen" und das Kursziel von 4,00 auf 5,40 Euro angehoben. Er werte den Ausbau von europäischen Verbindungen über das Drehkreuz Berlin positiv, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Montag. Die verstärkte Ausrichtung auf europäische Ziele sei eine logische Schlussfolgerung, nachdem die Langstreckenambitionen gescheitert waren. Zudem dürfte die Aktie von der weiteren Reduktion der Nettoverschuldung profitieren.

Arcelormittal

London - Nomura hat das Kursziel für Arcelormittal aus Bewertungsgründen von 33,00 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere jetzt das Bewertungsniveau am Top des Gewinnzyklus der Stahlunternehmen, verglichen mit dem zuvor herangezogenen Durchschnittsniveau, schrieb Analyst Gavin Wood in einer Branchenstudie vom Montag. Die europäischen Stahlkonzerne, vor allem jene mit kurzfristigen Absatzvereinbarungen, dürften von der jüngsten Stärke der Eisenerzpreise profitieren. Arcelormittal sei der Sektorfavorit.

BASF

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BASF vor Zahlen von 47,00 auf 49,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. In der anstehenden Berichtssaison rechne er für die Chemiebranche mit generell guten Zahlen, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Montag veröffentlichten Sektorstudie. Die Ausblicke der meisten Unternehmen sollten eine erhöhte Nachfrage implizieren, dürften jedoch weiterhin zu niedrig ausfallen. Seine "Top Picks" seien BASF, Lanxess, Linde und Syngenta.

Bayer

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Bayer von 62,00 auf 68,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Mittel Xarelto biete vor den anstehenden Phase-III-Tests unter anderem bei der Behandlung von Venenthrombosen weiterhin ein attraktives Chance-/Risiko-Verhältnis, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Montag. Zudem würden Phase-III-Tests für weitere Mittel, wie Nexavar, im Jahr 2010 von Anlegern weitgehend ignoriert. Auch verbesserten sich die Perspektiven für die Sparte Materialscience zusehends.

Comdirect Bank

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die Comdirect Bank nach einer Investorenveranstaltung von 8,20 auf 8,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Auf der von der HSBC veranstalteten Roadshow habe Comdirect-Finanzvorstand Christian Diekmann positive Details genannt und einen optimistischen Ausblick auf die Zahlen des vierten Quartal gegeben, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Montag. Thormann rechnet mit guten Zahlen für das vierte Quartal. Neben einem möglichen starken Rückgang der Handelsaktivität sei eine unerwartete Veränderung der Zinssätze das größte Risiko für die Direktbank.

Continental

London - Die Credit Suisse hat Continental von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 52,00 (Kurs: 41,95) Euro erhöht. Die Sorgen um die Verschuldung seien gesunken, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Montag. Anleger könnten sich nach der Kapitalerhöhung nun wieder auf die operativen Stärken des Autozulieferers konzentrieren. Insbesondere die überdurchschnittliche Profitabilität und der starke Cash Flow dürften für eine Anhebung der Konsensschätzungen um rund 20 Prozent für 2010 bis 2012 sorgen.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 50,00 auf 62,00 Euro angehoben. Die vom US-Präsidenten Barack Obama geplanten Sonderabgaben für Banken könnten den Gewinn pro Aktie der Deutschen Bank pro Jahr um etwa 0,50 Euro schmälern, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Allerdings sei davon auszugehen, dass die Bank die Auswirkungen reduzieren werde, indem sie in Länder ausweicht, in denen diese Abgabe nicht gelte. Insgesamt rechnet der Experte damit, dass das Kapitalmarktumfeld stabil bleibt und die Deutsche Bank zu den Gewinnern der Krise zählen wird.

Deutsche Post

London - Morgan Stanley hat Deutsche Post nach Zahlen von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft und das Kursziel von 13,50 auf 16,00 (Kurs: 13,860) Euro angehoben. Gründe dafür seien unter anderem besser als erwartete Drittquartalszahlen, ein auch im vierten Quartal positiver Volumentrend im Expressgeschäft und eine spätere Einführung der Mehrwertsteuer in Deutschland, schrieb Analyst Menno Sanderse in einer Studie vom Montag. Dies werde im laufenden Jahr den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Briefgeschäft stützen.

Deutsche Post

London - Die HSBC hat das Kursziel für die Deutsche Post DHL von 16,00 auf 17,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Post - und Logistikkonzern bleibe neben United Parcel Service (UPS) aufgrund der guten strategischen Ausrichtung seine bevorzugte Wahl im Sektor, schrieb Analyst Robin Byde in einer Branchenstudie vom Montag. Allgemein dürfte sich das Frachtaufkommen erholen, allerdings sei eine rasche Rückkehr zu den starken Volumina und dem Ertragswachstum vor dem Einbruch nicht zu erwarten. Die Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebit) der Post hob Byde für 2010 und 2011 um vier und sechs Prozent.

Douglas

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Douglas Holding nach Zahlen von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 34,00 Euro angehoben. Das neue Kursziel reflektiere seine angehobenen Gewinnschätzungen für die Jahre 2010 und 2011, schrieb Analyst Tobias Britsch in einer Studie vom Montag. Die vorläufigen Umsatzzahlen des Einzelhändlers im ersten Quartal 2010 hätten seinen Erwartungen entsprochen.

Fresenius

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel von Fresenius von 50,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Anhebung resultiere aus dem aufgestockten Kursziel für die Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC), schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Freitag. Zudem werde ein höherer Wert für Fresenius Biotech angesetzt. Stegemann hob ihre Gewinnschätzungen für 2010 und 2011, Fresenius finde zurück zu alter Stärke.

Henkel

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Henkel von 37,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Haus- und Körperpflegesektor (HPC) dürfte im Vergleich zu anderen Teilbereichen der Konsumgüterbranche ein höheres Umsatz- und Ergebniswachstum verzeichnen, schrieb Analyst Harold Thompson in einer am Montag veröffentlichten Studie. Hierzu gehöre vor allem auch die HPC-Sparte von Henkel, die auch während des konjunkturellen Abschwungs in ihre Marken investiert habe und nun zu den großen Gewinnern der anstehenden Wirtschaftserholung gehören dürfte.

K+S

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für K+S vor Zahlen von 33,00 auf 39,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. In der anstehenden Berichtssaison rechne er für die Chemiebranche mit generell guten Zahlen, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Montag veröffentlichten Sektorstudie. Die Ausblicke der meisten Unternehmen sollten eine erhöhte Nachfrage implizieren, dürften jedoch weiterhin zu niedrig ausfallen. Seine "Top Picks" seien BASF, Lanxess, Linde und Syngenta.

Kontron

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Kontron nach vorläufigen Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die Veröffentlichung biete nach dem jüngsten Presseinterview keine Neuigkeiten mehr, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Seiner Ansicht nach sollten sich die Investoren so lange zurückhalten, bis das Technologieunternehmen bewiesen hat, dass es seine Margen verbessern kann. Was den Ausblick betreffe, werde mehr Klarheit benötigt.

Lanxess

DÜSseldorf - Sal. Oppenheim hat die Lanxess-Aktie von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert von 24,50 auf 33,00 Euro angehoben (Kurs: 30,560 Euro). Die Zahlen des Spezialchemiekonzerns zum vierten Quartal hätten das Potenzial, auf der Gewinnseite positiv zu überraschen und die Prognosen des Managements zu übertreffen, schrieb Analyst Marcus Konstanti in einer Studie am Montag. Zudem rechnet der Experte mit einer starken nachhaltigen Markterholung. Dabei verwies er unter anderem darauf, dass Lanxess das vor einem halben Jahr auf 2014 verschobene größte Investitionsprojekt in seiner Geschichte, den Bau eines Kautschuk-Werks in Singapur, wieder auf das ursprüngliche Datum im Jahr 2013 zurückverlegt habe.

L"Oreal

London - Die Deutsche Bank hat L"Oreal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 90,00 (Kurs: 79,45) Euro angehoben. Der französische Konsumgüterkonzern dürfte von einer besonders dynamischen Erholung im Haus- und Körperpflegesektor (HPC) profitieren, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie am Montag. Im Vergleich zu anderen Teilbereichen der Branche nicht-zyklische Konsumgüter (Consumer Staples) rechnet Thompson bei HPC mit einem höheren Umsatz- und Ergebniswachstum.

Merck

London - Merrill Lynch hat Merck von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber auf 67,00 (Kurs: 65,28) Euro belassen. Da die Markterwartungen nun die bessere langfristige Profitabilität der Sparte Liquid Crystals reflektierten, dürften die Herausforderungen im Pharma-Segment verstärkt zum Vorschein kommen, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Montag. Für Anfang 2010 erwartet er keine positiven Nachrichten aus der Medikamentenpipeline.

Novartis

London - Merrill Lynch hat Novartis nach den jüngsten Kursverlusten infolge des Übernahmeangebotes für die Minderheitsanteile an Alcon von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 55,00 auf 65,00 Franken angehoben. Die langfristigen Perspektiven für den europäischen Pharmasektor verbesserten sich, schrieb Analyst Graham Perry in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem verfüge der Pharmakonzern, der strukturell zu den besten im Sektor zähle, über ein ausgezeichnetes Portfolio an Medikamenten im Entwicklungsstadium. Positiv seien auch das stark diversifizierte Geschäftsmodell und der hohe Geschäftsanteil in den Schwellenländern.

Novo-Nordisk

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Novo Nordisk von 320,00 auf 350,00 dänische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die langfristigen Perspektiven für den europäischen Pharmasektor verbesserten sich, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Branchenstudie vom Montag. Die Verzögerungen bei der Zulassung des Diabetesmedikaments Victoza in den USA überschatteten die attraktiven Fundamentaldaten jedoch noch immer.

Puma

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Puma auf "Sell" und das Kursziel auf 130,00 Euro belassen. Ein Artikel in der Samstagsausgabe der französischen Zeitung "Le Figaro" über die geplante Reduzierung des globalen Einzelhandelsnetzwerks um ein Drittel dürfte zu Unsicherheiten für den Aktienkurs führen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Mittelfristig bleibt er skeptisch, was die Nachhaltigkeit der Margen anbelangt.

Rheinmetall

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung von Rheinmetall auf "Hold" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen, nachdem die Titel am Freitag von "Buy" abgestuft und von der "Recommended List" genommen worden waren. Nach der Ankündigung eines Joint-Ventures mit MAN habe der Aktienkurs innerhalb einer Woche um rund 15 Prozent zugelegt und das Kursziel erreicht, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Montag. Langfristig gesehen wertet er das Joint-Venture positiv, allerdings sei vor dem Jahr 2012 nicht mit einem positiven Ergebnisbeitrag zu rechnen.

Richemont

Paris - Cheuvreux hat Richemont nach Umsatzzahlen zum dritten Quartal auf "Underperform" mit dem Ziel 34,50 (Kurs: 37,22) Schweizer Franken belassen. Analystin Francoise Lauvin zeigte sich in einer Studie vom Montag zwar von dem über den Marktschätzungen liegenden Umsatz weniger stark überrascht, lobte aber die überraschende Geschäftserholung auf dem amerikanischen Kontinent und auch im Uhrensegment.

Roche

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Roche von 190,00 auf 215,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die langfristigen Perspektiven für den europäischen Pharmasektor verbesserten sich, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Branchenstudie vom Montag. In einem für die Marktstimmung gegenüber dem Pharmakonzern wichtigen Jahr erwarte er weiter steigende Gewinne je Aktie. Das Management sei gut aufgestellt, Fragen über die Erreichbarkeit von Premium-Gewinnwachstum anzugehen. Zudem dürften bevorstehende Neuigkeiten zu Medikamenten in der Entwicklung die Kursentwicklung unterstützen.

Salzgitter

London - Nomura hat das Kursziel für Salzgitter aus Bewertungsgründen von 78,00 auf 87,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere jetzt das Bewertungsniveau am Top des Gewinnzyklus der Stahlunternehmen, verglichen mit dem zuvor herangezogenen Durchschnittsniveau, schrieb Analyst Gavin Wood in einer Branchenstudie vom Montag. Die europäischen Stahlkonzerne, vor allem jene mit kurzfristigen Absatzvereinbarungen, dürften von der jüngsten Stärke der Eisenerzpreise profitieren.

Sanofi-Aventis

London - Merrill Lynch hat Sanofi-Aventis von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 60,00 auf 62,00 Euro angehoben. Zwar bleibe der Titel bei insgesamt besseren Perspektiven für den europäischen Pharmasektor eine der am günstigsten bewerteten Aktien, doch reflektierten die Markterwartungen zunehmend den positiveren Ausblick, schrieb Analyst Graham Perry in einer Branchenstudie vom Montag. Die Gewinnerwartungen des Marktes zu übertreffen dürfte daher zunehmend schwieriger werden. Auch gebe es 2010 nur wenige in der Entwicklung befindliche Medikamente, die zur Triebfeder für den Kurs werden könnten.

Schneider Electric

London - Nomura hat das Kursziel für Schneider Electric von 78,00 auf 82,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der traditionell im ersten Quartal starke Investitionsgütersektor dürfte sich kurzfristig etwas dynamischer entwickeln, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings könnten einige Unternehmen aufgrund des weiter stark erwarteten Euro und einer nur moderat prognostizierten Wirtschaftserholung die bereits wieder hoch gesteckten Gewinnprognosen verfehlen. Er habe deshalb den gesamten Sektor auf "Neutral" abgestuft. Zu seinen bevorzugten Branchenwerten gehören Philips, Alstom, Demag Cranes, Invensys, Smiths Group und Schindler.

Stada

London - Merrill Lynch hat Stada auf "Neutral" mit einem Kursziel von 27,60 Euro belassen. Die langfristigen Perspektiven für den europäischen Pharmasektor verbesserten sich, schrieb Analyst Jamie Clark in einer Branchenstudie vom Montag. Der Deutschland-Umsatz des Generikaherstellers dürfte im vierten Quartal 2009 den Tiefpunkt erreicht haben und 2010 wieder wachsen. Da die positiven Auswirkungen der Gesundheitsreform in Deutschland und das Kostensenkungsziel von 25 Mill. Euro aber größtenteils in den Kurs eingepreist schienen, sei die Bewertung der Aktie allerdings nicht sonderlich attraktiv.

Symrise

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Symrise vor Zahlen von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Bei der anstehenden Berichtssaison rechne er für die Chemiebranche mit generell guten Zahlen, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Montag veröffentlichten Sektorstudie. Die Ausblicke der meisten Unternehmen sollten eine erhöhte Nachfrage implizieren, dürften jedoch weiterhin zu niedrig ausfallen. Seine "Top Picks" seien BASF, Lanxess, Linde und Syngenta.

Thyssen-Krupp

London - Nomura hat das Kursziel für Thyssen-Krupp aus Bewertungsgründen von 30,00 auf 32,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere jetzt das Bewertungsniveau am Top des Gewinnzyklus der Stahlunternehmen, verglichen mit dem zuvor herangezogenen Durchschnittsniveau, schrieb Analyst Gavin Wood in einer Branchenstudie vom Montag. Die europäischen Stahlkonzerne, vor allem jene mit kurzfristigen Absatzvereinbarungen, dürften von der jüngsten Stärke der Eisenerzpreise profitieren.

United Parcel Service

London - Die HSBC hat das Kursziel für United Parcel Service (UPS) von 62,00 auf 75,00 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen (Kurs: 61,93 Dollar). Das Logistikunternehmen bleibe neben der Deutschen Post wegen der guten strategischen Ausrichtung seine bevorzugte Wahl im Sektor, schrieb Analyst Robin Byde in einer Branchenstudie vom Montag. Die Titel von UPS dürften sich überdurchschnittlich entwickeln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×