Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

23:52 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 19.01.2010

AIR Liquide

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Air Liquide von 88,00 auf 93,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Chemiesektor habe 2009 zu den besten Sektoren gezählt, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Fokus sollte sich nunmehr aber auf Qualität und Wachstum richten. Der Wechsel in solche Werte sei längst überfällig, meint Gilbert. Zu seinen Favoriten unter den Large-Caps zählt auch der französische Gase-Hersteller.

Allianz

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien der Allianz auf "Overweight" und das Kursziel auf 104,00 Euro belassen. Die Versicherungswerte seien derzeit günstig, schrieb Analyst Duncan Russell in einer Branchenstudie am Dienstag. Allerdings sei die geplante "Solvency II"-Richtlinie für die Aufsicht der europäischen Versicherungswirtschaft ein Unsicherheitsfaktor, der auf der Stimmung laste. Der aktuelle Entwurf sehe strenge Eigenkapital-Vorschriften vor. Darüber hinaus könnten es einige Bestimmungen den Versicherungen eher erschweren als erleichtern, ähnliche Krisen zu meistern. Für die Allianz ergäben sich allerdings relativ wenig Probleme.

Arcelormittal

Paris - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Arcelormittal von 33,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Konzern befinde sich in einer Spitzenposition, um von der Erholung der europäischen Stahlproduktion zu profitieren, schrieb Analyst Mathias Carlson in einer Branchenstudie vom Montag. Der Stahlhersteller verfüge über eine gesunde Bilanz und eine gute Liquidität. Es habe sich ausgezahlt, dass Arcelormittal im vergangenen Jahr den Fokus stark auf die Finanzsituation gelegt habe.

Barclays

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Barclays von 400,00 auf 350,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Jonathan Pierce blieb in einer Studie vom Dienstag bei seiner zurückhaltenden Einschätzung für britische Banken. Die Aktienkurse der Kredithäuser würden in diesem Jahr mehr als je zuvor von Regulierung und Politik bestimmt. Die Anlageempfehlung für Barclays sei eher in Bezug zu anderen Bankaktien zu sehen. Werde die Barclays-Aktie dagegen isoliert betrachtet, sei die Einschätzung keineswegs besonders positiv.

BASF

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für BASF von 38,00 auf 43,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Der Chemiesektor habe 2009 zu den besten Sektoren gezählt, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Branchenstudie vom Dienstag. Für die meisten Chemiewerte habe er auch für 2010 seine Umsatz- und Gewinnerwartungen angehoben. Jedoch sei für den Chemiekonzern BASF derzeit keine Wertsteigerung erkennbar.

Bayer

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für Bayer nach einer Investorenveranstaltung auf "Underperform" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Der Pharmakonzern habe seinen Ausblick für 2009 und die externe Wachstumsstrategie bekräftigt, schrieb Analyst Laurent Flamme in einer Studie vom Dienstag. Positiv sei, dass Bayer mögliche Akquisitionen von einem Erhalt des "A"-Kreditrating abhängig mache.

BMW

London - Nomura hat BMW von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 31,00 auf 40,00 Euro angehoben. Die Abwrackprämien hätten 2009 den überfälligen Abbau der Überkapazitäten im Automobilsektor verhindert, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer am Dienstag verbreiteten Studie. Darüber hinaus hätten sie einen Großteil der möglichen Nachfrage-Erholung 2010 vorweggenommen. Gewinnwachstum resultiere daher vorwiegend aus Einsparungen. Die Aussichten für den Umsatz seien dagegen trübe. Sie rate zum Wechsel von Daimler in BMW, da der Stuttgarter Konzern ihr Kursziel fast erreicht habe.

Centrotherm

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Centrotherm nach Auftragszahlen zum vierten Quartal auf "Buy" und das Kursziel auf 48,00 Euro belassen. Die Dynamik der Auftragseingänge sei stärker als erwartet gewesen, schrieb Analyst Ingo Queiser in einer Studie vom Dienstag.

Daimler

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Daimler von 40,00 auf 47,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Mercedes werde schlicht unterschätzt und die Konsensschätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) seien zu niedrig, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Dienstag. Ellinghorst geht davon aus, dass Mercedes in diesem Jahr positiv überraschen wird und auch die Gewinne in der Lastwagensparte im Jahr 2011 wieder deutlich anziehen werden. Das Daimler-Papier bleibe attraktiv bewertet.

Daimler

London - Nomura hat Daimler von "Buy" auf "Neutral" heruntergestuft und das Kursziel von 43,00 auf 39,00 Euro gesenkt. Die Abwrackprämien hätten 2009 den überfälligen Abbau der Überkapazitäten im Automobilsektor verhindert, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer am Dienstag verbreiteten Studie. Darüber hinaus hätten sie einen Großteil der möglichen Nachfrage-Erholung 2010 vorweggenommen. Gewinnwachstum resultiere daher vorwiegend aus Einsparungen. Die Aussichten für den Umsatz seien dagegen trübe. Daimler habe darüber hinaus ihr Kursziel fast erreicht.

Deutsche Euroshop

London - Die UBS hat die Aktien der Deutschen Euroshop mit "Buy" und einem Kursziel von 25,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Betreiber von Einkaufszentren verfüge über ein hochwertiges Portfolio und ein erfahrenes Management, schrieb Analyst Kim Wright in einer Studie vom Dienstag. Daneben sei die Bewertung der Aktie attraktiv.

Deutsche Post

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Aktien der Deutschen Post nach einer Investorenveranstaltung von 10,00 auf 11,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Underperform" belassen. In Erwartung starker Viertquartalszahlen habe er seine Gewinnprognosen bis 2011 um sieben bis neun Prozent erhöht, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. Allerdings blieben seine Vorbehalte gegenüber der Dividendenpolitik sowie Risiken im Briefgeschäft des Logistikkonzerns bestehen.

Eon

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Eon nach einer Investorenveranstaltung auf "Underperform" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Die Präsentation des Energiekonzerns sei hinsichtlich der Erreichung seiner Kosten- und Desinvestitionsziele sehr optimistisch ausgefallen, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien die Fragezeichen hinter dem künftigen Strompreistrend, der Angebots- und Nachfragesituation sowie der Laufzeit der Atomkraftwerke nicht verschwunden.

Electricite DE France

Madrid - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für EDF Electricite de France (EdF) auf "Buy" und das Kursziel auf 50,00 Euro belassen. Der europäische Versorgersektor erreiche im Jahr 2010 den Wendepunkt, schrieb Analystin Virginia Sanz De Madrid Grosse in einer Branchenstudie vom Dienstag. Sie stufte den Sektor von "Underweight" auf "Neutral" hoch. Treiber seien die stärker als erwartete Industrieproduktion sowie die voraussichtlich steigenden Kohlepreise. Das EDF-Papier zähle zu ihren "Top Picks".

Ericsson

NEW York - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Ericsson angesichts der Übernahme einiger Nortel-Geschäftsbereiche von 62,00 auf 66,00 schwedische Kronen angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Der Deal werde zwar den Gewinn des Telekomausrüsters 2010 um 0,31 Kronen je Aktie vergrößern, schrieb Analyst Rod Hall in einer Studie am Dienstag. Gleichzeitig habe er seine Erwartungen für die weltweiten Investitionen in die Telekom-Infrastruktur zurückgeschraubt. Er rechne für 2010 nur noch mit einem Wachstum von 2,8 Prozent. Außerdem beurteile er die Aussichten für den Handy-Hersteller Sonyericsson unverändert zurückhaltend.

Fresenius

Frankfurt - Cheuvreux hat die Papiere von Fresenius nach einer Investorenveranstaltung auf der "Selected List" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Die Präsentation des Medizinkonzerns habe die Stärke des Geschäftsmodells unterstrichen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Dienstag. Dies werde bei der Marktführerschaft in verschiedenen Bereichen und der Fokussierung auf internes Wachstum deutlich. Fresenius dürfte auch 2010 eine starke Entwicklung verzeichnen und die Margen erneut steigern.

JP Morgan

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat Jpmorgan nach Zahlen auf "Halten" belassen. Das schwierige konjunkturelle Umfeld dürfte das Gewinnwachstum vorerst bremsen, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Dienstag. Zwar konnte der Nettogewinn im vierten Quartal stärker als prognostiziert gesteigert werden, kommentierte der Experte. Der Ertrag sei jedoch unter den Marktschätzungen geblieben. Zudem sei das Konsumentenkreditgeschäft im abgelaufenen Jahresviertel wenig erfreulich verlaufen.

K+S

London - Die UBS hat das Kursziel für K+S von 26,00 auf 30,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Sell" belassen. Dank des kalten Wetters in den nördlichen Ländern dürfte der operative Gewinn der Salz-Sparte stark anziehen, schrieb Analyst Joe Dewhurst in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund steigender operativer Kosten beim Salz- und Düngemittelspezialisten bleibt Dewhurst jedoch weiterhin skeptisch.

Lanxess

ZÜRich - Die UBS hat die Aktien von Lanxess von "Neutral" auf "Sell" herabgestuft, das Kursziel aber von 20,00 auf 24,00 Euro angehoben. Der Grund für die Abstufung sei die Bewertung, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Dienstag. Der Chemiekonzern habe die Entwicklung des MDax und des Sektors seit der Gewinnwarnung von BASF im November 2008 um hundert Prozent übertroffen. Es sei nun an der Zeit, Gewinne mitzunehmen. Gilbert rechnet aber mit starken Ergebnissen für das vierte Quartal und hob seine Prognosen für 2010.

Linde

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Linde von 88,00 auf 95,00 Euro angehoben und die Einstufung der Aktien auf "Buy" belassen. Der Chemiesektor habe 2009 zu den besten Sektoren gezählt, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der Fokus sollte sich nunmehr aber auf Qualität und Wachstum richten. Der Wechsel in solche Werte sei längst überfällig, meint Gilbert. Zu seinen Favoriten unter den Large-Caps zählt auch der auf Gase und Maschinenbau spezialisierte Linde-Konzern.

Linde

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Linde vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 100,00 Euro belassen. Analyst Tim Jones rechnet in einer Studie vom Montag mit einem guten vierten Quartal des Industriegase-Herstellers. Das Wachstum im Gasgeschäft dürfte die Schwäche im Anlagenbau wettgemacht haben.

MAN Group

London - Die HSBC hat das Kursziel für die Titel der Man Group nach Zahlen von 355,00 auf 335,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Zahlen des dritten Quartals hätten ihn veranlasst, seine Erwartungen für den Umsatz, für Rückkäufe und das Anlageergebnis nicht nur für das zweite Halbjahr 2010, sondern auch mittelfristig, zu senken, schrieb Analyst Matthew Czepliewicz in einer Studie vom Dienstag. Der Experte reduzierte zudem seine Prognosen für den Gewinn pro Aktie (EPS) für 2010 bis 2012 um durchschnittlich neun Prozent.

Michelin(

London - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von Michelin von 62,00 auf 69,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Abwrackprämien hätten 2009 den überfälligen Abbau der Überkapazitäten im Automobilsektor verhindert, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer am Dienstag verbreiteten Studie. Darüber hinaus hätten sie einen Großteil der möglichen Nachfrage-Erholung 2010 vorweggenommen. Gewinnwachstum resultiere daher vorwiegend aus Einsparungen. Die Aussichten für den Umsatz seien dagegen trübe.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Titel von Morphosys nach Aussagen zu geplanten Forschungsinvestitionen in 2010 auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Die avisierten 26 bis 29 Mill. lägen über den von ihm erwarteten 25 Millionen, was zu einer Kürzung der Gewinnprognosen führe, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. An der Bewertung ändere sich jedoch nichts.

Munich RE

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien der Munich Re auf "Neutral" und das Kursziel auf 115,00 Euro belassen. Die Versicherungswerte seien derzeit günstig, schrieb Analyst Duncan Russell in einer Branchenstudie am Dienstag. Allerdings sei die geplante "Solvency II"-Richtlinie für die Aufsicht der europäischen Versicherungswirtschaft ein Unsicherheitsfaktor, der auf der Stimmung laste. Der aktuelle Entwurf sehe strenge Eigenkapital-Vorschriften vor. Darüber hinaus könnten einige Bestimmungen es den Versicherungen eher erschweren als erleichtern, ähnliche Krisen zu meistern. Für Rückversicherer - vor allem die Munich Re - ergäben sich dadurch aber Chancen, da sie Erstversicherern alternatives Kapital bieten könnten.

Peugeot

London - Nomura hat PSA Peugeot Citroen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 25,00 auf 34,00 Euro angehoben. Die Abwrackprämien hätten 2009 den überfälligen Abbau der Überkapazitäten im Automobilsektor verhindert, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer am Dienstag verbreiteten Studie. Darüber hinaus hätten sie einen Großteil der möglichen Nachfrage-Erholung 2010 vorweggenommen. Gewinnwachstum resultiere daher vorwiegend aus Einsparungen. Die Aussichten für den Umsatz seien dagegen trübe. Cresswell empfiehlt Umschichtungen aus Renault-Beständen.

Richemont

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Richemont nach Zahlen von 42,80 auf 50,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Der Luxusgüterhersteller habe für das dritte Geschäftsquartal einen deutlich besser als von ihr erwarteten Umsatz veröffentlicht, schrieb Analystin Lucy Baldwin in einer Studie vom Dienstag. Sie habe deshalb ihre Gewinnprognosen für 2009/10 und 2010/11 erhöht. Dank der führenden Marktposition sollte aus Richemont eine langfristige Wachstumsstory werden.

Richemont

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Richemont nach Zahlen von 36,00 auf 38,00 Schweizer Franken angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Quartalsumsatz des Luxusgüter-Herstellers habe bei konstanten Wechselkursen über den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie am Dienstag. Dies untermauere den Eindruck, dass das Weihnachtsgeschäft für die gesamte Branche gut gelaufen sei. Vor diesem Hintergrund habe sie ihre Prognose für den operativen Gewinn für das Gesamtjahr um drei Prozent angehoben.

Salzgitter

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Salzgitter von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 90,00 Euro angehoben. Die europäische Stahlproduktion stehe vor einer kräftigen Erholung, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Branchenstudie vom Montag. Das Salzgitter-Papier sei attraktiv bewertet und zähle zusammen mit dem Titel von Thyssen-Krupp in diesem Jahr zu seinen "Top Picks" unter den europäischen Stahlwerten.

SAP

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für SAP nach einer Investorenveranstaltung auf "Underperform" mit einem Kursziel von 36,00 Euro belassen. Die Präsentation des Softwarekonzerns sei ermutigend ausgefallen, da sie signalisiert habe, dass die Talsohle durchschritten sei, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Allerdings bestehe bislang kein Grund zur Euphorie.

Swiss RE

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von Swiss Re auf "Overweight" und das Kursziel auf 57,00 Schweizer Franken belassen. Die Versicherungswerte seien derzeit günstig, schrieb Analyst Duncan Russell in einer Branchenstudie am Dienstag. Allerdings sei die geplante "Solvency II"-Richtlinie für die Aufsicht der europäischen Versicherungswirtschaft ein Unsicherheitsfaktor, der auf der Stimmung laste. Der aktuelle Entwurf sehe strenge Eigenkapital-Vorschriften vor. Darüber hinaus könnten einige Bestimmungen es den Versicherungen eher erschweren als erleichtern, ähnliche Krisen zu meistern.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach einer Investorenveranstaltung auf "Underperform" mit einem Kursziel von 20,50 Euro belassen. Die Präsentation des Stahlkonzerns sei insgesamt optimistisch ausgefallen, dürfte jedoch aufgrund mangelnder Neuigkeiten kaum Auswirkungen auf den Aktienkurs haben, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer Studie vom Dienstag. Die Bewertung auf dem gegenwärtigen Niveau sei nicht gerade attraktiv.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat sowohl Salzgitter als auch Thyssen-Krupp von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel für die Salzgitter-Aktie wurde von 60,00 auf 90,00 (Kurs: 68,98) Euro angehoben, für Thyssen-Krupp von 25,00 auf 35,00 (Kurs: 26,56) Euro. Die europäische Stahlproduktion stehe vor einer kräftigen Erholung, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem dürften die Preise für Eisenerz deutlich steigen und die Stahlhersteller dank der Nachfrageerholung in der Lage sein, diese Preissteigerungen weiter zu geben. Beide Werte zählen zu seinen "Top Picks" in der Branche und seien attraktiv bewertet.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Titel von Wincor Nixdorf vor Zahlen von 47,50 auf 55,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Zwar erwarte sie im Vergleich zum starken Vergleichsquartal des Vorjahres einen Rückgang sowohl der Umsätze als auch der Gewinne, dennoch dürfte das Technologieunternehmen eine sequentielle Erholung vermelden, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Dienstag. Insgesamt könnte das Quartal weniger schwach abgeschnitten haben als befürchtet. Der Ausblick für 2010 dürfte bestätigt werden. Das neue Kursziel basiere auf einem positiveren mittelfristigen Ausblick sowohl für die Gewinne als auch für das Betriebskapital.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×