Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2009

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.01.2009

Aleo Solar

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für aleo solar von 5,00 auf 3,20 Euro gesenkt. Gleichzeitig wurde der Titel von der "Conviction Sell List" genommen, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Ein potenzielles Überangebot und eine schwache Nachfrage dürften 2009 die Preise für Solarmodule unter Druck setzen, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Wachsende Lagerbestände könnten zu bilanziellen Problemen führen. Der Solarmodulproduzent dürfte kaum als strategischer Gewinner aus einem Markt mit sehr niedrigeren Eintrittsbarrieren hervorgehen.

Alstom

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Alstom nach Quartalszahlen auf "Reduzieren" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Der Auftragseingang habe seine Prognosen übertroffen, während der Umsatz in den ersten neun Monaten unter seiner Erwartung gelegen habe, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Dienstag. Auf Sicht von sechs Monaten sieht der Experte auf dem aktuellen Kursniveau kein Aufwärtspotenzial für die Aktie.

Alstom

London - Jpmorgan hat die Empfehlung für Alstom nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Der Auftragseingang sei höher als erwartet ausgefallen, der Umsatz hingegen leicht unter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Dienstag. Der Mischkonzern habe Verzögerungen im Geschäft mit Netzteilen angekündigt, allerdings sollten die Transport- und die Dienstleistungssparte stabil und die langfristigen Trends im Markt vorteilhaft bleiben.

Barclays

London - Die UBS hat das Kursziel von Barclays von 170 auf 90 Pence gesenkt, die Einschätzung aber auf "Neutral" belassen. Die Zusicherung, dass der Vorsteuergewinn deutlich über den am Markt erwarteten 5,3 Mrd. Pfund liegen werde, habe zwar Bedenken über möglicherweise hohe Handelsverluste zerstreut, schrieb John-Paul Crutchley in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der breiten Spanne der Prognosen von zwei bis zu 7,5 Mrd. Pfund sei die Angabe aber nur wenig hilfreich. Einige Unsicherheiten verhinderten eine positivere Einschätzung.

BASF

Frankfurt - Independent Research hat die BASF-Aktie nach Aussagen zur Geschäftsentwicklung im Dezember und Januar von "Akkumulieren" auf "Reduzieren" abgestuft und das Kursziel von 25 auf 22 Euro gesenkt. Lediglich in den Teilbereichen Pflanzenschutzmittel und Produkte für die Nahrungsmittelindustrie sei kein deutlicher Nachfragerückgang zu verzeichnen gewesen, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Dienstag. Er senkte seine Gewinnprognosen für die Jahre 2008 bis 2010.

BASF

London - Jpmorgan hat BASF nach einem Zwischenbericht auf "Neutral" belassen. Die Nachfrage habe weiter nachgelassen und es gebe kaum Anzeichen für eine Stabilisierung, schrieb Analyst Neil Tyler in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Auch wenn der Chemiekonzern seine Restrukturierungs- und Effizienzprogramme fortsetze, sei es momentan für einen Einstieg zu früh.

BASF

London - ING hat das Kursziel für BASF nach einer Gewinnwarnung von 21 auf 17 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Analyst Paul Satchell reduzierte in einer am Dienstag veröffentlichten Studie seine Ebit-Schätzungen für die Sparten Chemie, Kunststoff und Funktionelle Lösungen und geht nun jeweils von einem Verlust aus. Eine Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2008 sei jedoch nicht in Gefahr.

BASF

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF nach einer Gewinnwarnung auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Das Chemieunternehmen habe über eine anhaltend schlechte Nachfrage im Dezember und Januar berichtet und plane Kurzarbeit, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Dienstag. Dennoch sei jetzt die Zeit, die Aktie zu kaufen. Die Verschuldung bleibe gering und der Cash Flow stark. Er rechne mit einer stabilen Dividendenausschüttung. Insofern sei die Aktie mit einer Dividendenrendite von 8,5 Prozent derzeit zu billig.

BASF

London - Die Citigroup hat die Einstufung für BASF auf "Sell" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Der Geschäftsausblick des Chemiekonzerns habe sich auch im Dezember und frühen Januar nicht aufgehellt, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer Studie vom Dienstag. Daher seien die durchschnittlichen Gewinnschätzungen nach wie vor zu hoch und eine Dividendenzahlung unsicher. Insofern gebe keinen Grund, die Aktie derzeit zu halten.

BMW

MÜNchen - Die Unicredit hat die Titel von BMW auf die "Recommended List" aufgenommen und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Das Kursziel wurde von 27,00 auf 28,00 Euro erhöht. In einer Studie vom Dienstag verwies Analyst Georg Stürzer neben der günstigen Bewertung insbesondere auf den Wegfall außerordentlicher Belastungen aus dem vergangenen Geschäftsjahr sowie mehrere neue Modelleinführungen ab 2010.

Carrefour

London - Die Deutsche Bank hat Carrefour von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 28,50 auf 23,00 Euro gesenkt. Der Einzelhandelskonzern sei schlecht für die Rezession positioniert, schrieb Analystin Ingrid Azoulay in einer Studie vom Dienstag. Das ausbleibende Wachstum werde zu einem aggressiven Kampf um Marktanteile mit Wettbewerbern führen.

Centrotherm

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Centrotherm von 40,00 auf 37,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Nachfrage nach Centrotherm-Polyprodukten sei zwar gesunken, läge aber immer noch über den Lieferkapazitäten, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Daher bleibe Centrotherm ihr bevorzugter Wert im Solarsektor.

Centrotherm

London - Goldman Sachs hat Centrotherm von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 25 auf 14 Euro gesenkt. Die erste Jahreshälfte 2009 dürfte aufgrund sinkender Auftragseingänge und verzögerter Auslieferungen schwierig werden, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Der Markt unterschätze noch die Ergebnisrisiken des Dienstleisters für die Solarindustrie. Zudem sei die Aktie im Branchenvergleich überdurchschnittlich bewertet.

Credit Agricole

Paris - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für Credit Agricole nach einem Treffen mit der Unternehmensführung von 13,50 auf 11,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Eric Vanpoucke reduzierte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnerwartungen für 2008 und 2009. Grund dafür seien die von Finanzvorstand Badre angekündigten steigenden Risikokosten. Insgesamt bleibe der Finanzkonzern nach der erfolgereichen Restrukturierung von Calyon und dem reduzierten Risikoprofil ein relativ sicherer Hafen.

Deutsche Post

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Deutsche Post von 11,50 auf 11,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Zwar dürfte die Post das Ergebnisziel für 2008 erreicht haben, doch die Geschäftsentwicklung in 2009 dürfte sich deutlich schwieriger gestalten, schrieb Analystin Samantha Gleave in einer Studie vom Dienstag. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) dürfte in diesem Jahr um 14 Prozent zurückgehen.

Elringklinger

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Elringklinger nach einer Gewinnwarnung auf "Buy" mit einem fairen Wert von 13,50 Euro belassen. Selbst wenn der Automobilzulieferer die niedrigsten Prognosen verfehlen sollte, sei das Unternehmen noch weit von Verlusten oder einer Aufzehrung der liquiden Mittel entfernt, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Dientag. Kursverluste infolge der Gewinnwarnung sollte genutzt werden, um einen langfristigen Aktienbestand aufzubauen.

Elringklinger

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Elringklinger nach einer Gewinnwarnung für 2008 von 12,00 auf 9,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Tim Schuldt reduzierte in einer am Dienstag vorgelegten Studie seine Gewinnprognosen für 2009 und verwies dabei auf eine weitere Verschlechterung des Marktumfelds. Dennoch sei der Automobilzulieferer hinsichtlich Ergebnis und Cash Flow eines der sichersten Investments der Branche.

Ericsson

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Ericsson nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und den fairen Wert auf 60 schwedischen Kronen belassen. Die Lage auf dem Handy-Markt verschlechtere sich erstaunlich schnell, schrieb Analyst Nicolas von Stackelberg in einer Studie vom Dienstag. Die Marktprognosen für den Netzwerk- und Mobilfunk-Konzern seien immer noch zu positiv.

Hugo Boss

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Hugo Boss nach dem angekündigten Stellenabbau auf "Buy" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Das Umfeld für Konsumgüter verschlechtere sich täglich, so dass er seine Prognosen für 2009 und darüberhinaus überprüfen werde, kündigte Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag an. Allerdings weise Hugo Boss eine gute Dividendenrendite sowie eine starke Marktposition auf und dürfte deshalb eine Rezession besser als andere Marken überstehen.

Jungheinrich

Hamburg - M.M.Warburg hat Jungheinrich nach einem Pressebericht auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Die kolportierte Einführung von Kurzarbeit für die zwei Hauptproduktionslinien sei keine Überraschung, schrieb Analyst Thomas Rau in einer Studie vom Dienstag. Auch der Gabelstaplerhersteller sei vom dramatischen Nachfragerückgang weltweit betroffen. Es sei wahrscheinlich, dass das Unternehmen seine Ziele für den Auftragseingang verfehlen wird.

K+S

MÜNchen - Die Unicredit hat die Titel von K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die Aktie bleibe auf der "Recommended List". In einer am Dienstag veröffentlichten Studie verwies Analyst Andreas Heine auf die hohen Margen und stabilen Einnahmen des Produzenten von Düngemitteln. Im Schnitt seien in 2009 höhere Preise zu erwarten. Dem Experten zufolge sei die anstehende Neuverhandlung der Verträge mit China und Indien ein wichtiger nächster Impulsgeber.

K+S

London - Jpmorgan hat K+S von "Overweight" auf "Neutral" angestuft und das Kursziel von 70 auf 50 Euro gesenkt. Das Geschäft mit Kalidünger dürfte weiterhin verhalten bleiben und die Kunden sensibel auf Preisänderungen reagieren, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Dienstag. Vorerst dürfte die Branche jedoch einem "Käuferstreik" widerstehen. Erst wenn die Nachfrage auch im zweiten Halbjahr schwach bleibe, könnte Preisdruck entstehen. Tyler reduzierte seine Gewinnerwartungen für 2009 und 2010 um 23 respektive 37 Prozent. Die Herabstufung der Aktie begründete er damit, dass der Titel in den vergangenen zwei Monaten im Branchenvergleich besser gelaufen sei.

Krones

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Krones nach Jahreszahlen von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 40 auf 20 Euro halbiert. Analyst Holger Schmidt reduzierte in einer Studie vom Dienstag seine Ergebnisprognosen für 2009 und verwies zur Begründung auf die Finanz- und Wirtschaftskrise. Mit kurstreibenden Neuigkeiten sei in nächster Zeit nicht zu rechnen.

MAN

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für MAN auf "Hold" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Die angekündigte Verlängerung der Kurzarbeit zeige, dass die Nachfrage weiterhin schwach sei, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Dienstag. Er geht davon aus, dass der LKW- und Bus-Absatz im Jahr 2009 um rund 34 Prozent zurückgehen wird.

MAN

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für MAN nach Quartalszahlen von 52 auf 41 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Da sich das Unternehmen in den ersten neun Monaten gut entwickelt habe, sollten die Ziele für 2008 erreicht werden, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Dienstag. Der Rückgang im LKW-Segment sollte sich auch im ersten Quartal 2009 fortsetzen, sei aber bereits im Aktienkurs eingepreist. Allerdings dürfte der Nachrichtenfluss in den kommenden Wochen das Papier belasten, so Aust.

Manz Automation

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Manz Automation von 75,00 auf 60,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Der Solarzulieferer sei von einer bisher nicht gekannte Schwäche in allen Geschäftsbereichen betroffen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Dies führe erneut zu einer Senkung der Ergebniserwartungen. Derzeit überwögen die Risiken die Chancen.

Manz Automation

London - Goldman Sachs hat Manz Automation von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 85 auf 57 Euro gesenkt. Gleichzeitig wurde der Zeithorizont von 24 auf zwölf Monate gesenkt. Die jüngsten Kursverluste seien überzogen und es biete sich nun ein guter Einstiegszeitpunkt in ein strategisch wichtiges Unternehmen im Solarsektor, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Die Marktkapitalisierung des Anbieters von Automatiserungstechnik sei geringer als die vorhandenen liquiden Mittel. Zudem sei das Abwärtsrisiko für die ohnehin bereits gesenkten Erwartungen für 2009 gering.

Metro

Frankfurt - Indpendent Research hat das Kursziel für Metro nach der Einführung eines Effizienzsteigerungsprogramms von 25 auf 27 Euro angehoben und die Einstufung auf "Akkumulieren" belassen. Analyst Zafer Rüzgar begrüßt laut einer Studie vom Dienstag das neue Programm, sieht den handelskonzern damit aber vor großen Herausforderungen. Bei einem unveränderten operativen Ergebnis könnte die operative Marge 2012 alleine dadurch von 3,2 auf 4,5 Prozent steigen. Obwohl das Umfeld derzeit nicht dafür spreche, sollte durch das Programm wieder vermehrt Spekulationen um mögliche Trennungen von einzelnen Vertriebslinien aufkommen.

Metro

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien der Metro Group nach der Ankündigung eines Wertsteigerungsprogramms von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und den fairen Wert auf 36 Euro belassen. Die Reaktion der Unternehmensführung auf die sich ändernden Bedingungen sei grundsätzlich positiv, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag.

Metro

Hamburg - M.M. Warburg hat Metro nach Ankündigung eines Einsparprogramms auf "Hold" bei einem Kursziel von 26 Euro belassen. Die im Programm "Shape 2012" vorgesehenen 1,5 Mrd. Euro zur Gewinnoptimierung seien ambitioniert, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Dienstag. Deshalb wolle er vor einer Überarbeitung seiner Schätzungen weitere Einzelheiten des Programms abwarten.

Nestle

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Nestle von 58 auf 52 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Bedenken vieler Anleger, ob der Konzern seine Umsatzwachstumsziele für 2009 erreichen könne, seien übertrieben, schrieb Analyst Michael Steib in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie dürfte von anhaltenden Spekulationen über ein mögliches Übernahmeangebot für LÓreal profitieren. Er sehe jedoch keinen finanziellen, operativen und strategischen Sinn hinter einer solchen Transaktion, so Steib.

Nokia

London - Morgan Stanley hat Nokia auf "Overweight" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Analyst James Dawson reduzierte laut einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzung für das vierte Quartal 2008 und begründete dies mit einer steigenden Kostenbasis. Allerdings erwarte er - entgegen der Marktmeinung - eine baldige Erholung des Handy-Marktes und keine Marktanteilsverluste von Nokia.

Q-Cells

London - Goldman Sachs hat Q-Cells von "Buy" auf "Sell" abgestuft und den Titel auf die "Conviction Sell List" gesetzt. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 36 auf 18 Euro gesenkt und der Zeithorizont von 24 auf zwölf Monate verringert. Aus operativer und finanzieller Sicht überwögen derzeit die Risiken, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Der Markt unterschätze noch immer die Auswirkungen des Konsumklimas auf die Preise im Sektor. Zudem müsse der Solarmodulproduzent einen im März auslaufenden Kredit erneuern und wahrscheinlich zusätzliches Kapital auftreiben.

Repower Systems

London - Goldman Sachs hat Repower von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 145 auf 150 Euro mit einem Zeithorizont von zwei Jahren angehoben. Der Windkraftanlagenbauer sei mit den vorhandenen Anlagen attraktiv positioniert, um vom potenziell schnell wachsenden Off-Shore-Markt zu profitieren, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Zudem könne das Unternehmen über Joint Ventures und mit Hilfe des neuen Mutterkonzerns Suzlon von den schnell wachsenden Märkten in China und Indien profitieren. Die vergleichsweise niedrigen Margen seien dem hohen Wachstumstempo geschuldet.

Research IN Motion

NEW York - RBC Capital hat die Aktie von Research In Motion (RIM) in Erwartung positiver Kurstreiber von "Sector Perform" auf "Outperform" hochgestuft. Das Kursziel sei von 45,00 auf 75,00 Dollar angehoben worden, schrieb Analyst Mike Abramsky in einer Studie am Dienstag. RIM sei seit den Ergebnissen zum zweiten Geschäfttsquartal um 28 Prozent gefallen. Nun rechnet Abramsky mit neuem Aufwärtspotenzial. Dieses sollte unter anderem auf einer besseren Margen-Transparenz beruhen.

Rolls Royce

Paris - Cheuvreux hat Rolls Royce von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel auf 410 Pence belassen. Dank des "Total Care"-Programms sei der Konzern widerstandfähiger gegenüber einem Abschwung, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Montag.

Roth & RAU

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Roth & Rau von 30,00 auf 26,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Der Solarzulieferer habe mit Auftragsverschiebungen zu kämpfen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Auch im neuen Jahr sei keine Nachfragebelebung auszumachen.

Royal Bank OF Scotland

Frankfurt - Independent Research hat die Aktie der Royal Bank of Scotland (RBS) nach angekündigten Milliardenverlusten für 2008 von "Akkumulieren" auf "Reduzieren" abgestuft und das Kursziel von 45 auf zwölf Pence gesenkt. Eine vollständige Verstaatlichung könne nicht mehr ausgeschlossen werden, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Dienstag. Er senkte seine Ergebnisprognosen für die Jahre 2008 bis 2010.

Siemens

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Siemens von 65,00 auf 60,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Industrieaktivitäten sänken im schnellsten Tempo der vergangenen 20-30 Jahre, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Studie vom Dienstag. Inzwischen sei auch die Kraftwerksparte betroffen. Deshalb müsse er seine Schätzungen erneut zurück nehmen. Allerdings verfüge Siemens über das im Branchenvergleich größte "Selbstheilungspotenzial".

Solar-Fabrik

London - Goldman Sachs hat Solar-Fabrik von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 6,00 auf 4,30 Euro gesenkt. Nach den Kursverlusten der vergangenen Monate reflektiere die relative Bewertung nun die bestehenden Risiken für die nachgelagerten Unternehmen der Solarbranche ausreichend, schrieb Analyst Jason Channell in einer Studie am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Ein potenzielles Überangebot und eine schwache Nachfrage dürften 2009 die Preise für Solarmodule aber unter Druck setzen. Zudem könnten wachsende Lagerbestände zu bilanziellen Problemen führen.

Solarworld

London - Goldman Sachs hat Solarworld von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den Titel auf die "Conviction Buy List" gesetzt. Das Kursziel wurde hingegen von 23,00 auf 16,50 Euro gesenkt und der Zeithorizont von 24 auf zwölf Monate verringert. Der Kurs sei in den vergangenen drei Monaten deutlich unter den Sektordurchschnitt gefallen, begründete Analyst Jason Channell in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Die starke Bilanz biete einen guten Puffer für das operative Geschäft in der ersten Jahreshälfte. Auch wenn die kurzfristige Nachrichtenlage für die gesamte Branche negativ bleiben dürfte, unterscheide der Markt zwischen wirklichen Verlieren und langfristigen strukturellen Gewinnern.

Straumann

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Straumann-Aktie nach Zahlen von 165 auf 145 Schweizer Franken gesenkt, die Empfehlung aber auf "Sell" belassen. Der Ausblick sei schwächer als erwartet ausgefallen, so dass der Druck auf die Aktie zunehmen dürfte, schrieb Analyst Yi-Dan Wang in einer Studie vom Dienstag. Zwar schienen sich die Umsätze zu stabilisieren, allerdings sei die Vorhersehbarkeit weiterhin sehr gering.

Vallourec(

London - Morgan Stanley hat Vallourec von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 115 auf 105 Euro gesenkt. Die Aktie werde aufgrund ihrer relativ hohen Bewertung nicht das gleiche Erholungstempo aufnehmen wie die Konkurrenz aus der Branche der Öldienstleister, schrieb Analyst Martijn Rats in einer Studie vom Dienstag. Er empfiehlt einen Wechsel zu den Titeln von Saipem oder Wood Group, die ein attraktiveres Chance/Risiko-Profil aufweisen.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Wincor Nixdorf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Erneut habe Wincor besser als erwartete Kennziffern zum ersten Geschäftsquartal abgeliefert, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Dienstag. Im laufenden Jahr dürfte sich der Hersteller von Kassensystemen der Rezession nicht entziehen können, allerdings sei auch für 2009 ein Wachstum des Unternehmens nicht ausgeschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×