Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.01.2010

ARM Holdings

London - Die UBS hat das Kursziel für ARM Holdings von 160 auf 215 Pence gehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die zuletzt positiven Nachrichten aus der Branche sorgten für fortgesetzt gute Stimmung für die Aktie des Technologiekonzerns, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Montag. Besonders vom Smartphone-Trend werde ARM Holdings profitieren können.

British Land

London - Die UBS hat British Land von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber bei 470 Pence belassen. Die beiden Geschäftssparten Einzelhandel und Büros in London erlebten derzeit starkes Wachstum, schrieb Analyst Quentin Freeman in einer Studie vom Montag. Katalysatoren für die weitere Kursentwicklung könnten Akquisitionen und die Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Geschäftsquartal am 9. Februar seien.

Celesio

London - Die Berenberg Bank hat Celesio von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 16,00 auf 21,00 Euro angehoben. Zwar blieben einige Kernmärkte des Arzneimittel-Großhändlers nach wie vor schwierig, das Schlimmste sei aber überstanden, schrieb Analystin Alexandra Roche in einer Studie vom Montag. Zudem seien die meisten schlechten Nachrichten und Erwartungen nun im Kurs der Aktie eingepreist und insgesamt habe sich der Ausblick verbessert. Ab dem ersten Quartal 2010 sollte der Konzern wieder ein Gewinnwachstum ausweisen.

Conergy

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Conergy-Aktien von 0,45 auf 0,70 (Kurs: 0,923) Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die außergerichtliche Einigung mit dem US-Zulieferer Memc sei positiv zu werten, auch wenn sie nicht völlig überraschend kam, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Montag. Der Solarmodule-Händler sei aber stark vom deutschen Markt abhängig, auf dem gerade erst die Förderung für Solarenergie reduziert worden sei.

Conergy

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Conergy nach der Einigung im Rechtsstreit mit seinem US-Zulieferer Memc auf "Sell" mit dem Kursziel 0,55 Euro belassen. Die Aktie des Solarmodulherstellers könnte kurzfristig von der Nachricht profitieren, auch wenn diese Entwicklung bereits größtenteils eingepreist sein dürfte, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Montag. Indes bleibe das Problem einer nicht konkurrenzfähigen Prozesskostenstruktur des Unternehmens bestehen. Zudem dürfte Conergy unter den von der Bundesregierung geplanten Subventionskürzungen für Solarstrom leiden.

Conergy

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Conergy nach einer Einigung im Streit mit dem Lieferanten von Solarmodulen Memc auf "Neutral" mit einem fairen Wert von 0,74 Euro belassen. Wenngleich das Insolvenzrisiko gesunken sei, dürfte der Hersteller von Solaranlagen auch aufgrund der regulatorischen Unsicherheit nicht vor 2012 in die Gewinnzone zurückkehren, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem sei ein Teil der positiven Einigung bereits in den Kurs eingepreist gewesen. Da die Aktien bereits über dem fairen Wert notierten, sollte die volatile Kursentwicklung zum Abbau von Positionen genutzt werden.

CTS Eventim

Paris - Cheuvreux hat CTS Eventim von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 36,00 auf 42,00 Euro angehoben. Ob es nun zu einem Zusammenschluss des Ticketvertreibers mit LN-TM komme oder nicht - die Zukunftsaussichten für Eventim würden in jedem Fall nun attraktiver eingeschätzt als bisher, schrieben Analysten in einer Studie vom Montag. Das Wachstum werde auch auf dem Kernmarkt Deutschland, wo der Ticketvermarkter bereits eine dominante Stellung einnehme, anhalten.

Daimler

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von Daimler von 46,00 auf 50,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Country Selected List" belassen. Das Kursziel habe sich wegen der Umstellung der Basisprognose auf das Geschäftsjahr 2011 aus technischen Gründen etwas erhöht, hieß es in einer Studie vom Montag. Fundamental dürften Kosteneinsparungen dazu führen, dass die ehrgeizigen Ziele für die Gewinnmargen auch erreicht würden. Die Zahlen für das vierte Quartal dürften wie bereits im Vorquartal die Markterwartungen übertreffen. Die Aktienbewertung sei gering.

Deutsche Telekom

London - Die Berenberg Bank hat Deutsche Telekom in einer Erststudie zu europäischen Telekomwerten mit "Hold" und einem Kursziel von 11,00 Euro bewertet. Nach einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung sei der Telekommunikationssektor nun attraktiv bewertet, schrieb Analyst Stuart Gordon in der Branchenstudie am Montag. Die Anlegerstimmung in dem Sektor sei ausreichend negativ und die Bewertung attraktiv. Zudem unterstütze die im Vergleich zum Marktdurchschnitt hohe Dividendenrendite den Sektor. Die Deutsche Telekom habe derzeit eine Dividendenrendite von 8,0 Prozent.

Ericsson

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Ericsson nach Quartalszahlen auf "Reduce" mit dem fairen Wert 68,00 schwedischen Kronen belassen. Keines der drei Geschäftsfelder des Telekommunikationskonzerns habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Nicolas von Stackelberg in einer Studie vom Montag. Allerdings sei der Free Cash Flow hoch gewesen und die vorgeschlagene Dividende von zwei schwedischen Kronen setze ein positives Signal. Die Kursentwicklung dürfte jedoch zurückhaltend verlaufen, bis das Vertrauen der Investoren in die Unternehmensprognosen für 2010 steige.

General Electric

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat General Electric (GE) nach Zahlen auf "Halten" belassen. "Angesichts der verhaltenen Gewinnentwicklung 2010 besitzt GE kurzfristig wenig Kurspotenzial", begründete Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Montag sein Anlagevotum. Zwar sei der Umsatz und Gewinn im vierten Quartal nicht so stark gefallen wie befürchtet. Doch die Mediensparte NBC Universal entwickle sich seit der Übernahme nicht wie erwartet und bremse durch negative Ergebnisse den Anstieg des Konzerngewinns. Dazu kämen die anhaltenden Restrukturierungsbelastungen.

Infineon

London - Die UBS hat die Infineon-Aktie in Erwartung eines robusten Ausblicks auf das zweite Geschäftsquartal als "Short Term Buy" eingestuft. Das Kursziel wurde von 3,60 auf 4,20 Euro angehoben (Kurs: 3,851 Euro). Trotz dieser Empfehlung des Halbleiter-Titels als "kurzfristige Kaufgelegenheit" wurde die Zwölfmonatseinstufung aber auf "Neutral" belassen. Infineon habe bereits im Dezember seine Prognose für das erste Geschäftsquartal angehoben und rechne nun im Quartalsvergleich mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich sowie einer hohen einstelligen Segmentergebnis-Marge, erinnerte Analyst Gareth Jenkins in einer Studie am Montag.

K+S

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für K+S von 26,00 auf 37,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Der Kalidüngermarkt dürfte den Tiefpunkt durchschritten haben und die Preise könnten künftig wieder etwas anziehen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Zudem dürften 2010 vor allem die Volumina wieder zulegen. Einen zu großen Preisanstieg werde es wegen der Schwäche der Nahrungsmittelpreise und der gleichzeitig guten Versorgung der Märkte mit Kalidünger aber nicht geben, so der Experte weiter. Er reche für 2010 mit 410 Dollar je Tonne und solange der Preis nicht über 450 Dollar steige, ändere sich auch nichts an dem negativen Anlagehintergrund für die Aktie.

Metro

Paris - Exane BNP hat das Kursziel für Metro von 30,00 auf 35,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Bisher habe das Kostensenkungsprogramm Shape gute Erfolge gezeigt, schrieb Analyst Laurent Balay in einer Studie vom Montag. Das Erreichen der Kostenziele führe auch zu einer Anhebung der Prognosen. Allerdings blieben die Marktbedingungen schwierig und so seien Produktivitätsfortschritte im Vergleich zu den Kosteneinsparungen sehr viel schwerer zu realisieren.

Philips

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Philips nach Quartalszahlen auf "Buy" mit dem fairen Wert von 22,00 (Kurs: 21,385) Euro belassen. Nachdem General Electric (GE) bereits eine sehr starke Entwicklung für die Gesundheitssparte gemeldet hatte, seien die Erwartungen für das Geschäft von Philips hoch gewesen, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie vom Montag. Das Ausmaß der Verbesserung sei eine deutlich positive Überraschung gewesen, fügte der Experte hinzu. Das Wachstum in diesem Bereich dürfte zu einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung im Jahr 2010 beitragen.

Prosiebensat1

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins von 10,00 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Fernsehgesellschaften dürften von einer steigenden Anzahl an Produktneuheiten im Zuge der konjunkturellen Erholung profitieren, schrieb Analyst Thomas Singlehurst in einer Branchenstudie vom Montag. Singlehurst erhöhte seine Prognose für das Werbewachstum in Deutschland auf fünf Prozent und hob seine Gewinnprognosen je Aktie für 2010 und 2011 um 15,9 respektive 15,3 Prozent.

Rational

Frankfurt - Die Commerzbank hat Rational nach einem Treffen mit Finanzvorstand Erich Baumgärtner von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 97,00 auf 125,00 Euro angehoben. Für den Großküchengeräte-Hersteller dürfte das Schlimmste vorüber sein, schrieb Analyst Maxim Tilev in einer Studie vom Montag. Trotz negativer Währungseffekte und leicht steigender Materialkosten dürfte Rational ein solides viertes Quartal ausweisen und auch einen optimistischen Ausblick präsentieren.

SAP

London - Merrill Lynch hat die Aktie von SAP in Erwartung eines langfristigen Erholungspotenzials von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel wurde zugleich von 38,00 auf 40,00 Euro angehoben (Kurs: 32,935 Euro). "Wir sehen verstärkt Anzeichen einer Erholung der IT-Ausgaben bei den Unternehmen", schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Montag. Die positiven vorläufigen Zahlen des Walldorfer Software-Konzerns sowie ermutigende Ergebnisse von IBM , Oracle und von indischen IT-Dienstleistern zeigten, dass sich die Lage der Branche bessere.

SKY Deutschland

London - Die UBS hat das Kursziel für Sky Deutschland von 2,80 auf 2,10 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nach der Kapitalerhöhung werde nun das Kursziel angepasst, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Montag. Die Prognosen für den Bezahlfernsehsender hätten sich nicht geändert. Das dritte Quartal 2010 könnte ein nachhaltiger Wendepunkt in der Unternehmensentwicklung werden.

Societe Generale

London - Die UBS hat das Kursziel für Societe Generale von 63,60 auf 61,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Kursziel für die Bank werde nach einer Abschreibung von 1,4 Mrd. Euro auf Kreditanlagen (Cdos) nach unten angepasst, schrieb Analyst Omar Fall in einer Studie vom Montag.

Stmicroelectronics

London - Die UBS hat das Kursziel für Stmicroelectronics in einem Ausblick auf Zahlen zum vierten Quartal von 5,50 auf 5,70 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Erholungstendenz bei der Auslastung werde dem Ergebnis im vierten Quartal helfen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Montag. Allerdings bleibe die Kostenstruktur des Technologiekonzerns ein langfristiges Problem.

UBS

Paris - Exane BNP hat die Aktien der UBS von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 17,00 auf 16,00 Schweizer Franken gesenkt. Die Transformation des Finanzkonzerns gelinge nicht in wenigen Quartalen, schrieb Analyst Elie Darwish in einer Studie vom Montag. Im Vermögensmanagement wirke der Vertrauensverlust noch nach und auch das traditionell starke Investmentbanking zeige Schwächen. Andere Werte wie Deutsche Bank böten ein besseres Chance/Risiko-Verhältnis.

Wincor Nixdorf

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Wincor Nixdorf nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 50,00 auf 52,00 Euro angehoben. Die Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Montag. Insbesondere die Profitabilität des Geldautomatenherstellers habe die Prognosen deutlich übertroffen. Der Nachrichtenfluss in den nächsten Tagen dürfte positiv bleiben, da das Unternehmen eine Investorenkonferenz abhalte.

Wincor Nixdorf

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Wincor Nixdorf nach Zahlen von 40,00 auf 43,00 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das erste Quartal sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Claus Roller in einer Studie vom Montag. Allerdings sei der Ausblick weiterhin sehr vorsichtig. Zudem blieben die Margen unter Druck und künftige Kosteneinsparungen durch das Programm Profuture dürften geringer ausfallen als die 13-prozentigen Einsparungen durch das kurzfristige Prolmprove-Programm. Roller zieht Aktien mit einem positiven Gewinnmomentum vor - bei Wincor sei dies nicht der Fall.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Wincor Nixdorf nach Zahlen von "Add" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber auf 55,50 Euro belassen (Kurs: 49,055 Euro). Das erste Geschäftsquartal habe sich besser entwickelt als im Durchschnitt von den Analysten erwartet und habe auch ihre eigenen Prognosen übertroffen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Montag. Dank überraschend hoher Barbestände seien zudem die Nettoschulden stärker als gedacht zurückgegangen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×