Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2006

14:10 Uhr

Analyse

Helabatrust bestätigt Deutsche Bank mit 'Verkaufen'

Die Helabatrust hat die Aktien der Deutschen Bank nach Veröffentlichung von Zahlen mit "Verkaufen" bestätigt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Helabatrust hat die Aktien der Deutschen Bank nach Veröffentlichung von Zahlen mit "Verkaufen" bestätigt. Die Analysten ließen ihre Ergebnisschätzungen für die Jahre 2006 und 2007 voraussichtlich unverändert, "wenngleich der Konzerngewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr über unserer Prognose ausfiel", hieß es in der Mitteilung vom Donnerstag.

Der Branchenprimus habe von hohen Zuwächse im Kapitalmarktgeschäft und einem deutlich höheren Finanzanlageergebnis profitiert, hieß es. Gleichzeitig sei aber die Abhängigkeit vom Kapitalmarktgeschäft weiter gestiegen.

Kritisch sehen die Experten dabei vor allem die Rekordzahlen im Anleihegeschäft. Zwar sollte die anhaltend hohe Nachfrage nach Zinstiteln und die nach wie vor günstigen Finanzierungskonditionen eine stabilisierende Wirkung auf die Ertragsseite haben. Nach den fulminanten Kursanstiegen der vergangenen Jahre rechne Helabatrust jedoch nicht damit, dass sich das hohe Niveau beim Handelsergebnis halten werde.

Auch im Hinblick auf die zukünftige Zusammensetzung des Gewinns zeigten sich die Experten skeptisch. Zwar werde es der Bank wohl gelingen, auch in den kommenden Jahren Zuwächse beim Ergebnis je Aktie zu erzielen. Diese dürften aus heutiger Sicht jedoch vor allem durch Kostensenkungen und weitere Aktienrückkäufe zustande kommen. Auf der Ertragseite könnte es hingegen schwierig werden, an die Rekordstände des vergangenen Jahres anzuknüpfen.

Gemäß der Einstufung "Verkaufen" rechnet die Helabatrust auf Sicht der nächsten drei bis sechs Monate mit einer negativen Kursentwicklung.

Analysierendes Institut Helaba Trust.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×