Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2006

10:48 Uhr

Analyse

HVB bestätigt Infineon nach Intel-Zahlen mit 'Outperform'

Nach enttäuschenden Zahlen des weltgrößten Mikroprozessorenherstellers Intel hat die HVB die Aktie des Halbleiterproduzenten Infineon mit "Outperform" bestätigt. Analyst Günther Hollfelder bekräftigte am Mittwoch außerdem das Kursziel für den Dax-Titel von 9,50 Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Nach enttäuschenden Zahlen des weltgrößten Mikroprozessorenherstellers Intel hat die HVB die Aktie des Halbleiterproduzenten Infineon mit "Outperform" bestätigt. Analyst Günther Hollfelder bekräftigte am Mittwoch außerdem das Kursziel für den Dax-Titel von 9,50 Euro. Die Anlageempfehlung basiere auf der Umstrukturierung in den Infineon-Bereichen Kommunikation und Chipkarten. Auch das verbesserte Portfolio bei Speicherprodukten weg von Dram-Speicherchips für Personal Computer (PC) spiele bei der Bewertung eine Rolle.

"Wir werden die Entwicklungen in diesen Themen verfolgen, wenn Infineon die Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals 2005/06 am 24. Januar vorlegt", schrieb der HVB-Experte. Das Auftaktquartal 2005/06 umfasst den Zeitraum Oktober bis Dezember.

Für diese Periode hatte Intel am Vorabend überraschend schwache Zuwächse bei Umsatz und Gewinn bekannt gegeben. Die Zahl der ausgelieferten Mikroprozessoren sei unerwartet niedrig ausgefallen, teilte die US-amerikanische Gesellschaft mit. Auch die Preise hätten sich schlechter entwickelt. Außerdem musste Intel den Wert von Lagerbeständen korrigieren.

Hollfelder verwies darauf, dass Intel die Nachfrage nach Mikroprozessoren für PCs als schwach bezeichnet habe. "Aus unserer Sicht hat der Mikroprozessoren-Hersteller weiter Marktanteile an die Advanced Micro Devices Inc. (AMD) verloren", schrieb Hollfelder. Der Branchenzweite könne derzeit mit Desktop-Produkten aufwarten, die bessere Leistungen aufwiesen.

Entsprechend der Einstufung "Outperform" erwartet die HVB in den kommenden sechs Monaten eine Kursentwicklung der Aktie der Infineon Technologies AG, die um mehr als fünf Prozentpunkte über der Index-Prognose der Bank liegt.

Analysierendes Institut Hypovereinsbank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×