Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

19:42 Uhr

Analyse

Jpmorgan senkt Coca-Cola auf „Underweight“

Jpmorgan hat die Einstufung für Coca-Cola von "Neutral" auf "Underweight" gesenkt. Der Aktienkurs des Erfrischungsgetränke-Produzenten habe nur noch wenig Luft nach oben, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Analyse zur Begründung.

dpa-afx NEW YORK. Jpmorgan hat die Einstufung für Coca-Cola von "Neutral" auf "Underweight" gesenkt. Der Aktienkurs des Erfrischungsgetränke-Produzenten habe nur noch wenig Luft nach oben, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Analyse zur Begründung. Titel von Coca-Cola würden derzeit mit einem Aufschlag von 18 Prozent zu den Papieren von Branchenkollegen gehandelt.

Dieser Aufschlag sei zwar gerechtfertigt. Es sei aber unwahrscheinlich, dass sich dieser noch ausweite. "Coke hat nahezu alles richtig gemacht", hieß es in der Studie weiter. Dies sei aber im Vergleich zu ähnlichen Titeln bereits im Aktienkurs enthalten.

Gründe für den Wiederaufbau eines Aufschlags zu den Kursen der Wettbewerber in den vergangenen Jahren sehen die Experten im besserem organischem Wachstum bei Coca-Cola. Auch genieße das Management das Vertrauen des Kapitalmarktes. Zudem sei das Unternehmen weniger als andere von der Konsumfreude der zuletzt gebeutelten US-Verbraucher abhängig.

Gemäß der Einstufung "Underweight" geht Jpmorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten schlechter als der vom Analystenteam beobachtete Sektor entwickeln wird.

Analysierendes Institut Jpmorgan

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×