Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

15:32 Uhr

Analyse

LBB belässt General Electric auf „Halten“

Die Landesbank Berlin (LBB) hat General Electric (GE) nach Zahlen auf "Halten" belassen. "Angesichts der verhaltenen Gewinnentwicklung 2010 besitzt GE kurzfristig wenig Kurspotenzial", begründete Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Montag sein Anlagevotum.

dpa-afx BERLIN. Die Landesbank Berlin (LBB) hat General Electric (GE) nach Zahlen auf "Halten" belassen. "Angesichts der verhaltenen Gewinnentwicklung 2010 besitzt GE kurzfristig wenig Kurspotenzial", begründete Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Montag sein Anlagevotum. Zwar sei der Umsatz und Gewinn im vierten Quartal nicht so stark gefallen wie befürchtet. Doch die Mediensparte NBC Universal entwickle sich seit der Übernahme nicht wie erwartet und bremse durch negative Ergebnisse den Anstieg des Konzerngewinns. Dazu kämen die anhaltenden Restrukturierungsbelastungen.

Schwach habe sich auch die Sparte GE Finance mit einem 67-prozentigen Gewinnrückgang entwickelt, heißt es weiter. Auch die Gewerbeimmobilien, deren Wert 2010 weiter sinken dürfte, machten Sorgen. "Immerhin blieben die übrigen Finanzeinheiten profitabel, wenn auch bei kräftigen Ertragseinbußen", räumte der Analyst ein.

Mit der Einstufung "Halten" bewertet die Landesbank Berlin Aktien, von denen sie erwartet, dass ihre Kursentwicklung zwischen minus zehn bis plus zehn Prozent schwanken wird. Sie meint daher: "Bestände können gehalten werden." Der Empfehlungshorizont bezieht sich auf einen Zeitraum zwischen sechs und zwölf Monaten.

Analysierendes Institut Landesbank Berlin.(LBB)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×