Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

16:02 Uhr

Analyse

LBB belässt Jpmorgan auf „Hold“

Die Landesbank Berlin (LBB) hat Jpmorgan nach Zahlen auf "Halten" belassen. Das schwierige konjunkturelle Umfeld dürfte das Gewinnwachstum vorerst bremsen, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Dienstag.

dpa-afx BERLIN. Die Landesbank Berlin (LBB) hat Jpmorgan nach Zahlen auf "Halten" belassen. Das schwierige konjunkturelle Umfeld dürfte das Gewinnwachstum vorerst bremsen, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Dienstag. Zwar konnte der Nettogewinn im vierten Quartal stärker als prognostiziert gesteigert werden, kommentierte der Experte. Der Ertrag sei jedoch unter den Marktschätzungen geblieben. Zudem sei das Konsumentenkreditgeschäft im abgelaufenen Jahresviertel wenig erfreulich verlaufen.

Der Quartalsbericht verdeutliche die nach wie vor bestehende Kluft zwischen dem guten Geschäftsverlauf an der Wall Street und der unverändert schwachen Lage auf dem US-Arbeits- und Immobilienmarkt, fuhr Heppel fort. Denn der eindrucksvolle Umschwung beim Nettogewinn sei fast ausschließlich dem Investmentbanking zu verdanken.

Mit der Einstufung "Halten" bewertet die Landesbank Berlin Aktien, von denen sie erwartet, dass ihre Kursentwicklung zwischen minus zehn bis plus zehn Prozent schwanken wird. Sie meint daher: "Bestände können gehalten werden." Der Empfehlungshorizont bezieht sich auf einen Zeitraum zwischen sechs und zwölf Monaten.

Analysierendes Institut Landesbank Berlin. (LBB)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×