Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2008

17:00 Uhr

Analyse

Lehman sieht 2008 weiteren Anstieg am Aktienmarkt

Lehman Brothers blickt zuversichtlich auf die weltweite Wirtschafts- und Aktienmarktentwicklung im Jahr 2008. So rechnet die rechnet US-Investmentbank mit einem weiteren Anstieg der großen Aktienindizes weltweit.

dpa-afx FRANKFURT. Lehman Brothers blickt zuversichtlich auf die weltweite Wirtschafts- und Aktienmarktentwicklung im Jahr 2008. So rechnet die rechnet US-Investmentbank mit einem weiteren Anstieg der großen Aktienindizes weltweit. Den deutschen Leitindex Dax sieht Chef-Aktienstratege Ian Scott Ende des Jahres bei 8 700 Punkten. Im S & P-500-Index erwartet er einen Anstieg um elf Prozent auf 1 630 Punkte und den japanischen Topix sieht er bei 1 713 Punkten, was einem Plus von 16 Prozent entsprechen würde. Beim britischen Ftse 100 rechnet Scott mit einem Zuwachs von rund 13 Prozent. Seine Prognose liegt hier bei 7 300 Punkten.

Scott begründete seine optimistische Einschätzung am Mittwoch damit, dass Lehman Brothers nicht mit einer Rezession in den USA rechne. "Wir gehen zu 65 Prozent von einem verlangsamten Wirtschaftswachstum in den USA aus. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession sehen wir bei 35 Prozent", sagte er. Das Risiko von Investitionen in Aktien sei zwar 2008 beträchtlich höher als 2007, dennoch gebe es mehrere Faktoren, die die These steigender Aktienmärkte untermauern würden. "Die Märkte haben eine nachlassende Gewinndynamik bei den Unternehmen bereits eingepreist." Außerdem seien größere Geldmittelzuflüsse zu erwarten. Frei gewordenes Kapital sowie Aktienerträge würden reinvestiert und grenzüberschreitende Investitionen auf den Kapitalmärkten weltweit dürften steigen.

"Wir erwarten jedoch eine Präferenz für große Standardwerte", sagte Scott und empfiehlt diese daher im Portfolio stärker zu gewichten. Dabei sollten vor allem Wachstumsbranchen favorisiert werden. Mit "Overweight" bewertet Lehman dabei die Sektoren Energie, Gesundheit, Technologie, Telekom und Medien, aber insbesondere auch die Finanzbranche. Der Experte begründete dies unter anderem damit, dass es vor allem im Sektor Banken, Versicherungen und andere Finanzdienstleister einen Spielraum für höhere Dividenden gebe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×