Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2006

11:50 Uhr

Analyse

LRP setzt Thyssen-Krupp kurzfristig auf 'Trading Sell'

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien von Thyssen-Krupp kurzfristig als "Trading Sell" empfohlen. Bisher sei die beabsichtigte Übernahme von Dofasco positiv eingeschätzt worden, hieß es in einem Kommentar vom Montag.

dpa-afx MAINZ. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien von Thyssen-Krupp kurzfristig als "Trading Sell" empfohlen. Bisher sei die beabsichtigte Übernahme von Dofasco positiv eingeschätzt worden, hieß es in einem Kommentar vom Montag. Jetzt sei allerdings nicht absehbar, wann und zu welchem Preis der Bieterstreit mit Arcelor ende.

Schon der Preis von 68 kanadischen Dollar sei sehr hoch gewesen. Die Bewertungsrelationen hätten bereits bei diesem Gebot den Kauf nur noch mit hohen strategischen Synergiepotenzialen gerechtfertigt. Sollte der Preis für Dofasco weiter steigen, erhöhe sich zudem das Risiko einer Herabstufung des Kreditrating von Thyssen-Krupp, so die Analysten weiter.

Fundamental bleibe die Einschätzung aber bis zu einer Entscheidung im Streit um das kanadische Stahlunternehmen weiter "Marketperformer" mit einem Kursziel von 20 Euro.

Gemäß der Einstufung "Trading Sell" rechnt die LRP kurzfristig mit deutlichen Kursverlusten.

Analysierendes Institut LRP Research - Landesbank Rheinland-Pfalz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×