Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

15:12 Uhr

Analyse

Sal. Oppenheim belässt Nestle auf „Buy“

Sal. Oppenheim hat die Aktien von Nestle nach dem Verkauf der verbliebenen Alcon-Beteiligung in Höhe von 52 Prozent an das Pharmaunternehmen Novartis auf "Buy" mit einem fairen Wert von 52,00 (Kurs: 51,15) Schweizer Franken belassen.

dpa-afx ZÜRICH. Sal. Oppenheim hat die Aktien von Nestle nach dem Verkauf der verbliebenen Alcon-Beteiligung in Höhe von 52 Prozent an das Pharmaunternehmen Novartis auf "Buy" mit einem fairen Wert von 52,00 (Kurs: 51,15) Schweizer Franken belassen. Der Verkauf sei erwartet worden und der Vollzug komme daher nicht überraschend, schrieb Analyst Urs Diethelm in einer Studie vom Montag. Während der Umfang des ebenfalls bekannt gegebenen neuen Aktienrückkaufprogramms einige Marktbeobachter enttäuscht haben dürfte, könne eine Dividendenerhöhung nicht ausgeschlossen werden.

Auch seien ergänzende Zukäufe vorstellbar, hieß es weiter. Dafür spreche die Formulierung von Nestle, sich auf eine beschleunigte Entwicklung der Position des Unternehmens zu konzentrieren. Diethelm lobte den stufenweisen Verkauf von Alcon. Nach der Übernahme des Augenheilkunde-Unternehmen 1977 für 280 Mill. Dollar hätten die Schweizer 23 Prozent im Jahr 2002 an die Börse gebracht, 2008 dann 25 Prozent und nun die noch ausstehenden 52 Prozent an Novartis verkauft. Die daraus resultierenden Erlöse von 40 Mrd. Dollar seien "exzellent" und ein starkes Zeichen, dass das Management die Einnahmen für seine Aktionäre maximieren könne.

Gemäß der Einstufung "Buy" geht Sal. Oppenheim davon aus, dass die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten um mindestens zehn Prozent zulegen wird. /gl/ck

Analysierendes Institut Sal. Oppenheim.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×