Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2006

15:14 Uhr

Analyse

UBS bestätigt Premiere mit 'Buy'

Die UBS hat die Aktien von Premiere nach Bekanntgabe von Details des neuen Fußball-Rechteinhabers Arena zur Ausstrahlung der Bundesligaspiele mit "Buy2" bestätigt. Auch das Kursziel beließen die Analysten laut einer Studie vom Dienstag bei 20,00 Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Die UBS hat die Aktien von Premiere nach Bekanntgabe von Details des neuen Fußball-Rechteinhabers Arena zur Ausstrahlung der Bundesligaspiele mit "Buy2" bestätigt. Auch das Kursziel beließen die Analysten laut einer Studie vom Dienstag bei 20,00 Euro. Premiere bleibe dank seiner Erfahrung im Pay-TV und der Abonnentenzahl ein attraktives Anlageziel.

Die Pläne der zum Kabelnetz-Betreiber-Konsortium Unity Media gehörenden Arena, die Bundesligarechte alleine auszustrahlen, seien zwar keine gute Nachricht für Premiere, hieß es in der Studie weiter. Aus finanziellen Gründen könnte Unity aber längerfristig zu Gesprächen mit Premiere gezwungen sein. Selbst im Falle einer Einigung mit der Kabelgesellschaft KDG rechnen die Analysten bei Unity in den kommenden drei Jahren mit einem möglichen Verlust von 400 Mill. Euro. Damit könnte das Kabelnetz-Betreiber-Konsortium den Verlust der Rechte riskieren.

Mit der Einstufung "Buy2" geht die UBS davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten um mindestens zehn Prozent besser entwickeln wird als der Markt. Die Ziffer zwei bedeutet, dass die Schwankungsbreite der Aktie vergleichsweise hoch eingeschätzt wird. Entsprechend ist die Prognose der Analysten mit größerer Unsicherheit behaftet.

Analysierendes Institut UBS.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×