Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2009

15:52 Uhr

Analyse

UBS lässt Apple auf „Neutral“

Die UBS hat die Aktien von Apple mit Blick auf die krankheitsbedingte Auszeit des Vorstandschefs Steve Jobs auf "Neutral" beim Kursziel 110 Dollar bestätigt (aktueller Kurs: 81,40 Dollar).

dpa-afx NEW YORK. Die UBS hat die Aktien von Apple mit Blick auf die krankheitsbedingte Auszeit des Vorstandschefs Steve Jobs auf "Neutral" beim Kursziel 110 Dollar bestätigt (aktueller Kurs: 81,40 Dollar). Die Unternehmensstrategie dürfte auch in Abwesenheit von Jobs intakt bleibt, schrieb Analyst Maynard J. Um in seiner Studie vom Donnerstag. Die Führungsmannschaft sei mehr als fähig, diese Strategie mit einer starken Betonung von Design kurz- und langfristig fortzuführen. Zudem werde Jobs weiterhin in strategische Entscheidungen einbezogen. Die Bedenken beruhten in erster Linie auf der Nachfrage auf den Endmärkten.

Für die am 21. Januar erwarteten Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 rechnet der Experte mit einem Umsatz innerhalb der avisierten Spanne zwischen neun und zehn Mrd. Dollar. Die Margen dürften gestützt auf die Entwicklung der Komponentenpreise besser als 30 bis 31 Prozent gewesen sein und auch der Gewinn je Aktie zumindest am oberen Ende der Spanne von 1,06 bis 1,35 Dollar gelegen haben. Beim Ausblick rechnet Um erneut mit konservativen recht weiten Spannen.

Mit der Einstufung "Neutral" geht die UBS davon aus, dass der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um bis zu sechs Prozent über oder unter der von UBS erwarteten Marktrendite liegt.

Analysierendes Institut UBS.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×