Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2009

13:12 Uhr

Analyse

Woche der Entscheidung steht bevor, Stimmung etwas besser

Der europäische Aktienmarkt steht nach Ansicht der Experten von Sentix vor einer Woche der Entscheidungen. Sollten die Bullen kalte Füße bekommen, könnte aus dem "(Risiko) Appetite" erneute "Destruction" werden, schrieb Analyst Patrick Hussy in einer Studie vom Wochenende.

dpa-afx FRANKFURT. Der europäische Aktienmarkt steht nach Ansicht der Experten von Sentix vor einer Woche der Entscheidungen. Sollten die Bullen kalte Füße bekommen, könnte aus dem "(Risiko) Appetite" erneute "Destruction" werden, schrieb Analyst Patrick Hussy in einer Studie vom Wochenende. Beim Eurostoxx 50 muss vor allem die Marke von 2 450 Punkten im Auge behalten werden. Viel Luft sei bis dort nicht mehr - der Index steht derzeit bei rund 2 480 Zählern. Sobald das technische Signal geliefert werde, könnte es zu einem Test der 2.300er Zone kommen, so der Experte. Schlimmstenfalls könnten die Tiefs vom November getestet werden.

Das Sentiment habe sich derweil auf Wochensicht verbessert, schrieb Hussy. Die kurzfristige Stimmung sei zu gut gewesen und die mittelfristige zu schlecht. Dies habe sich in dieser Woche verändert, da die Bullen kalte Füße bekommen zu haben schienen. Aus Sicht eines verhaltensorientierten Blickwinkels stelle dies eine positive Entwicklung dar, denn ohne mittelfristige Zuversicht laufe eben nichts, schrieb Hussy in dem Report. "Wie stark sich die Bullen von den kalten Temperaturen verunsichern lassen, wird die kommende Woche zeigen." Ein großes Plus für den Markt sei, dass die Anleger - und hier vor allem die institutionellen - zum Jahreswechsel keine Aktien-Quoten aufgebaut hätten. Das stelle einen elementaren Unterschied zum Vorjahr dar.

Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×