Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

22:05 Uhr

Aktien

Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03. bis 07. Januar

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03. bis zum 07. Januar 2005:

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03. bis zum 07. Januar 2005:

Montag

Deutsche Boerse AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat ihre Anlageempfehlung "Underperformer" für die Aktie der Deutschen Börse bestätigt. Neuen Gerüchte zu den Übernahmeplänen für die London Stock Exchange (LSE) lassen den Analysten Olaf Kayser vermuten, dass die Frankfurter ihr Angebot für die LSE von 530 Pence je Aktie in Richtung 600 Pence erhöhen werden.

Limited Brands INC

NEW York - Unter Hinweis auf das Weihnachtsgeschäft und die schwierige Neupositionierung des Bekleidungshändlers Limited Brands hat First Albany die Aktie von "Buy" auf "Neutral" heruntergestuft. In einer am Montag in New York vorgelegten Studie strich Analyst Harry Ikenson zudem seine Gewinnprognose für 2004 von 1,37 auf 1,34 Dollar je Aktie zusammen. Seine Umsatzprognose kürzte er von 9,46 Mrd. auf 9,36 Mrd. Dollar.

Symantec Corp

NEW York - Die Analysten von A.G. Edwards haben die Einstufung für Symantec von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft. Die individuelle Entwicklung des Softwareherstellers und des Konkurrenten Veritas , der von Symantec übernommen wird, werde wahrscheinlich besser sein als erwartet, heißt es in einer am Montag in New York veröffentlichten Analyse. Die Fusion werde zwar nicht von Synergien bestimmt. Dies dürfte aber das Risiko eines Scheiterns vermindern.

Dienstag

Allianz AG

London - JP Morgan hat das Kursziel für Allianz-Aktien von 98 auf 108 Euro erhöht. Allianz sei wegen der hohen Werthaltigkeit des Unternehmens der "Top Pick" im Versicherungssektor, hieß es in einer Analyse am Dienstag. Mit dem neuen Kursziel liege die Bewertung aber weiter unter dem Sektordurchschnitt. Die "Overweight"-Empfehlung wurde bestätigt.

Amazon

NEW York - Smith Barney hat die Einstufung der Aktien von Amazon.com von "Hold" auf "Sell" gesenkt. Der Internet-Einzelhändler müsse zur Verteidigung seiner Wettbewerbsposition mehr Geld für Marketing und Technik ausgeben, hieß es in einer am Dienstag in New York veröffentlichten Analyse. Der zunehmende Wettbewerb werde den möglichen Margenanstieg bei Amazon begrenzen.

Bayer

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat für Bayer-Aktien die Empfehlung "Reduce" mit einem Kursziel von 20,4 Euro bestätigt. Das Papier erscheine überbewertet und der Markt setze zu stark auf die Refokussierung der Strategie bei dem Pharma- und Chemieunternehmen, so das Urteil der Analysten. Die Pharma-Pipeline enthalte nur zwei Produkte und Bayer bleibe trotz der Abspaltung von Lanxess abhängig vom Chemiebereich.

BMW

London - UBS hat das Kursziel für BMW-Aktien von 42 auf 40 Euro gesenkt. Wegen Sorgen um die Belastungen von der Währungsseite hätten die Analysten ihre Gewinnschätzungen reduziert, hieß es am Dienstag zur Begründung. Die Anlageempfehlung bleibt "Buy".

Linde

London - Das US-Investmenthaus Citigroup Smith Barney hat seine Empfehlung für Linde-Aktien von "Sell" auf "Hold" erhöht. Das Kursziel hoben die Experten in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie von 44 auf 48 Euroan. Für dieses Jahr erwarten die Experten einen Gewinn je Aktie (EPS) von 2,15 Euro und für 2006 von 2,53 Euro.

RWE

London - Die Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat ihr Kursziel für die RWE-Aktie von 53 auf 60 Euro erhöht. Das Papier des Versorgers sei eine interessante Wette auf die weitere Erholung der deutschen Strompreise, hieß es in einer Studie am Montag. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde bestätigt.

Mittwoch

Adidas-Salomon

London - Das US-Investmenthaus Morgan Stanley zieht derzeit die Textileinzelhändler den Sportartikelherstellern und den Luxusgüteranbietern vor. Für die Branche der Textileinzelhändler werde in diesem Jahr ein Anstieg des durchschnittlichen fairen Wertes um 12,7 Prozent erwartet, teilten die Analysten am Mittwoch in London mit. Bei den Sportartikelherstellern seien es nur 0,1 Prozent. Bei den Luxusgütern werde sogar mit einem Rückgang um 8,7 Prozent gerechnet. Im Vergleich dazu sieht Morgan Stanley den Index Msci Europe bis Ende 2005 um acht Prozent verbessert.

Advanced Micro Devices (AMD)

NEW York - Wells Fargo hat die Einstufung von Advanced Micro Devices (AMD) von "Hold" auf "Buy" heraufgesetzt. Die Aktie sei derzeit zu billig, heißt es in einer am Mittwoch in New York veröffentlichten Analyse. AMD sei in der Lage, Kunden und Investoren weiterhin mit seiner Technologie zu beeindrucken.

Allianz, Bayer, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Schering.

Frankfurt - Die Analysten der Commerzbank haben in einer technischen Analyse am Mittwoch folgende Unternehmen als ihre Dax-Favoriten im ersten Halbjahr 2005 genannt: Allianz, Bayer, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Schering.

AWD

Frankfurt - Die Investmentbank UBS hat die Aktie der AWD Holding nach einem erwartungsgemäß starken vierten Quartal 2004 von "Buy 2" "Neutral 2" gesenkt. Das Aufwärtspotenzial der im MDax notierten Versicherungsaktie sei in den kommenden sechs Monaten begrenzt, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Es gebe aber keinen Grund, das Kursziel von 32,50 Euro zu verändern.

Bayerische Motoren Werke (BMW)

Frankfurt - Die Helabatrust erwartet für dieses Jahr auf dem US-Automarkt einen "allenfalls stabilen" Gesamtabsatz. Positive Einflussfaktoren seien das zu erwartende deutliche Wirtschaftswachstum des Landes und das unverändert hohe Rabattniveau, hieß es in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Im Gesamtjahr 2004 habe der US-Automarkt mit einem Plus von knapp einem Prozent auf 16,9 Mill. Einheiten immerhin den ersten Zuwachs seit 2000 verzeichnet.

Bechtle AG

Stuttgart - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat ihre Gewinnprognosen für das IT-Systemhaus Bechtle nach Vorlage der Quartalszahlen angehoben. Das Unternehmen habe im vierten Quartal 2004 sowohl die eigenen als auch die LBBW-Erwartungen übertroffen, hieß es in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das Kursziel wurde auf 20,00 Euro heraufgesetzt und die Einstufung "Kaufen" wurde beibehalten.

Daimler-Chrysler AG

München - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihre Einstufung für die deutschen Autohersteller nach Veröffentlichung der US-Absatzzahlen für Dezember beibehalten. BMW und Porsche seien weiterhin auf "Buy", Daimler-Chrysler auf "Outperform" und Volkswagen auf "Underperform", teilten die Analysten am Mittwoch mit. Der Gesamtmarkt in den USA habe ziemlich genau den Erwartungen entsprochen. Die Sektorgewichtung mit "Neutral" wurde ebenfalls beibehalten.

Dell INC

NEW York - Prudential hat das Kursziel für Dell-Computer-Aktien von 49 auf 55 Dollar angehoben. Wegen positiver Nachfragetrends erhöhte Analyst Steven Fortuna seine Gewinnschätzung je Aktie von 1,54 auf 1,58 Dollar für das Geschäftsjahr 2006, hieß es in einer am Mittwoch in New York vorgelegten Studie. Die Empfehlung für die Aktien des Computerherstellers bleibt "Overweight".

France Telecom

London - Die derzeit günstige Bewertung der France-Telecom-Aktie hat die Investmentbank Lehman Brothers zur Hochstufung ihrer Anlageempfehlung von "Equal-weight" auf "Overweight" bewogen. Das Kursziel sei von 26,50 auf 29,00 Euro angehoben worden, hieß es in einer Studie am Mittwoch.

Hannover Rueckversicherung

London - Morgan Stanley hat die Kursziele für die deutschen Versicherungswerte Hannover Re und AMB Generali um neun respektive sechs Prozent erhöht. Gleichzeitig schraubte die Investmentbank in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Studie die Kursziele für Skandia , Benfield, AGF , Sampo und Medilanum nach oben. Mit "Overweight" stuften die Analysten zudem weiter ING , Swiss Re und Legal & General ein.

Donnerstag

ABN-Amro

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) misst einer Übernahme der niederländischen Bank ABN Amro durch die Royal Bank of Scotland (RBS) nur eine Wahrscheinlichkeit von fünf Prozent bei. Zwar seien Synergieeffekte in den USA erkennbar, allerdings habe ABN eine Reihe von unattraktiven Geschäftsfeldern in Brasilien und Skandinavien, hieß es in einer am Donnerstag in London herausgegebenen Studie. Die Aktie von ABN Amro wurde weiter mit "Hold" eingestuft.

Adecco

Frankfurt - Nachdem die Deutsche Bank am Donnerstag die Aktien von Eon aus Bewertungsgründen durch RWE ersetzt hat, setzt sich die 'Pan European Focus List' nun wie folgt zusammen (alle Aktien sind mit "Buy" eingestuft):

Altana

Paris - Die Societe Generale (SG) hat Altana-Aktien mit "Sell" bestätigt. Der Entschluss des Pharma- und Spezialchemieunternehmens, die Investment-Strategie stärker auf die Chemiesparte zu konzentrieren, stößt der Studie vom Donnerstag zufolge bei den Analysten auf Skepsis. "Verzögerungen beim Marktstart von Alvesco und der verspätete Zulassungsantrag für Daxas reduzieren die Investitionsmöglichkeiten im Pharmabereich", hieß es. Die Bank erhöhte das Kursziel für Altana auf Sicht von zwölf Monaten von 44 auf 46 Euro.

Basf

Frankfurt - Dividendentitel werden auch im Jahr 2005 ganz oben in der Gunst der Anleger stehen. "Damit setzt sich der Trend, denn wir 2004 gesehen haben, auch in diesem Jahr fort", sagte Alpha-Experte Stefan de Schutter der Finanznachrichten-Agentur dpa-AFX am Donnerstag. "Wir denken, dass 2005 Dividenden und Aktienrückkäufe an der Börse weiter gespielt werden."

Bayer

Frankfurt/Leverkusen - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer dürfte nach Einschätzung von Analysten bei einem möglichen Verkauf der Sparte rezeptfreier Medikamente von Bristol-Myers Squibb die Gelegenheit zum Ausbau des eigenen Geschäfts grundsätzlich prüfen. Allerdings halten Analysten nach dem erst kürzlich abgeschlossenen milliardenschweren Erwerb des Roche OTC-Geschäfts den Zeitpunkt derzeit eher für ungünstig. Bayer will erklärtermaßen in diesem Geschäft an die Weltspitze. Der Konzern kommentierte am Donnerstag die Überlegungen aber nicht.

Continental

London - Das US-Investmenthaus Merrill Lynch hat die beiden Autozulieferer Continental und Michelin in einer Ersteinstufung auf "Buy" gesetzt. Continental biete in der Branche "die attraktivste Kombination aus Umsatzwachstum, Fortschritt bei den Margen und Bargeldzufluss", hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten Studie.

Eon

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Eon auf ihrer europäischen Fokusliste durch RWE ersetzt. Der Schritt wurde in der am Donnerstag herausgegebenen Studie in erster Linie mit der derzeitigen Bewertung der Aktien begründet. Das Kursziel von RWE wurde mit 46,00 Euro, das von Eon mit 68,5 Euro angegeben. Beide Papiere werden weiterhin mit "Buy" eingestuft.

Royal Bank OF Scotland (Rbos)

London - Das Investmenthaus Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) sieht eine Übernahme der niederländischen Bank ABN Amro durch die Royal Bank of Scotland (RBS) als unwahrscheinlich an. Einem solchen Schritt werde nur eine geringe Wahrscheinlichkeit in den kommenden zwölf Monaten beigemessen, hieß es in einer am Donnerstag in London herausgegebenen Studie. Die Aktie von ABN Amro wurde weiter mit "Hold" eingestuft.

RWE

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Eon auf ihrer europäischen Fokusliste aus Bewertungsgründen durch RWE ersetzt. Die Papiere von RWE erschienen derzeit günstiger bewertet, hieß es in einer am Donnerstag herausgegebenen Studie. Das Kursziel von RWE wurde mit 46,00 Euro, das von Eon mit 68,50 Euro angegeben. Beide Papiere werden weiterhin mit "Buy" eingestuft.

Freitag

Heidelberger Druckmaschinen

Frankfurt - UBS hat die Aktien der Heidelberger Druckmaschinen AG von "Buy2" auf "Neutral2" abgestuft. In einer Analyse vom Freitag nahmen die Experten ihr Kursziel von 32 auf 24 Euro zurück. Ihre Bewertung begründeten die Analysten mit der sich verlangsamenden Erholung im Sektor.

Linde AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Basf-Aktie von 50 auf 57 Euro erhöht und den Titel mit "Hold" bestätigt. In der am Freitag veröffentlichten Analyse nannte die Bank ICI , Syngenta , Linde , Clariant und DSM als "Top Picks" in der Chemiebranche. Basf bleibe weiterhin der Favorit unter den hochkapitalisierten Werten und ein Investment mit einem geringen Risiko, heißt es in der Analyse. BOC-Papier stuften die Analysten aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" zurück.

SAP AG

London - Die Analysten von JP Morgan haben SAP wieder auf ihre "Analyst Focus List" gesetzt. In einer Studie am Freitag bekräftigten sie die Einstufung "Overweight" mit dem Kursziel 170 Euro. Die Experten rechnen damit, dass SAP im vierten Quartal positiv überraschen wird. Auch für die Prognose 2005 ist JP Morgan zuversichtlich gestimmt.

Schering AG

Frankfurt - Das Brokerhaus equinet hat die Aktie der Schering AG nach der Verzögerung für das Krebsmedikament Bonefos in den USA mit "Sell" bestätigt. "Da jeder eine eindeutige Zulassung erwartet hat, ist der 'Approvable Letter' mehr als eine Enttäuschung", schrieb Analyst Martin Possienke in der am Freitag veröffentlichten Studie. Wie negativ die Nachricht für Schering sein werde, hänge von den zusätzlichen klinischen Daten ab, die die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA von Schering verlange.

Siemens AG

London - Goldman Sachs hat Siemens-Aktien von "In-Line" auf "Outperform" hochgestuft. Das Ergebnis des Elektrokonzerns könnte von Beteiligungsverkäufen profitierten, hieß es in einer Studie am Freitag. Außerdem habe Siemens ein starkes Standbein in Schwellenländern und bei langlebigen Industriegütern. Das US-Investmenthaus erwartet im laufenden Geschäftsjahr 4,04 Euro Gewinn je Aktie und 4,87 Euro in 2006.

Volkswagen AG

München - Die HVB hat Volkswagen-Aktien von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft. Das von VW-Chef Bernd Pischetsrieder in Aussicht gestellte weitere Sparpotenzial überrasche positiv, hieß es in einer Studie am Freitag. HVB-Analyst Albrecht Denninghoff erhöhte sein Kursziel von 29 auf 39 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×