Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

23:25 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.01.2005:

Apple Computer

NEW York - Prudential hat die Anlageempfehlung für Apple Computer von "Neutral Weight" auf "Overweight" erhöht. Die starken Quartalszahlen zeigten, dass der Erfolg des Musikabspielers ipod zunehmend positiv auf das gesamte Unternehmen ausstrahle, hieß es in einer Studie am Donnerstag. Das Kursziel wurde von 75 auf 93 Dollar erhöht.

Apple Computer

NEW York - Die Bank of America hat Apple-Computer-Aktien von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Zahlen für das erste Geschäftsquartal seien überraschend gut ausgefallen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse. Apple steigerte seine Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal vor allem dank seines Musikplayers ipod unerwartet stark auf ein Rekordniveau von 0,70 Dollar je Aktie nach 0,17 Dollar im Vorjahr.

Fraport AG

Frankfurt - Das Brokerhaus equinet hat seine "Hold"-Einstufung für den Flughafenbetreiber Fraport nach besser als erwarteten Dezember Verkehrszahlen bestätigt. Allerdings erwarten die Experten im Laufe des Jahres eine Verlangsamung des Wachstums angesichts der starken Performance in 2004. Das Kursziel von 30 Euro wurde beibehalten.

Heidelbergcement

London - Deutsche Bank hat Heidelbergcement-Aktien als "Top Pick" unter den Baustoffherstellern bezeichnet. Der Zementhersteller profitiere am stärksten von steigenden Zementpreisen in Deutschland und den USA, urteilte Analyst Imran Akram am Donnerstag. Zudem stütze das starke Wachstum der Märkte in Osteuropa und Asien und Heidelbergcement habe auch nicht die finanzwirtschaftliche Flexibilität für wertzerstörende Übernahmen. Der Experte bestätigte seine Einstufung "Buy".

Infineon Technologie

London - Goldman Sachs hat seine Empfehlung "In-Line" für Infineon-Aktien bestätigt. Nach den Aussagen des Halbleiterspezialisten zum ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres könne der Aktienkurs kurzfristig sinken, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Alle Bereiche des Unternehmens hätten die Goldman Sachs-Erwartungen verfehlt, am ausgeprägtesten sei dies aber in der Sparte Speicherchips (Dram).

Infineon Technologie

London - JP Morgan hat das Kursziel für Infineon-Aktien von zehn auf 8 Euro gesenkt. Das Unternehmen habe für das abgelaufene erste Geschäftsquartal einen Umsatz von 1,82 Mrd. Euro und ein Ebit von 211 Mill. Euro (inklusive eines Einmaleffekts von 118 Mill. Euro) angekündigt und damit die Erwartungen von JP Morgan verfehlt, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Die Investmentbanker waren von 1,92 Mrd. Euro Umsatz und einem Ebit von 128 Mill. Euro ausgegangen. Die Anlageempfehlung beließen die Analysten bei "Neutral".

Infineon Technologie

London - UBS hat Infineon-Aktien aus Bewertungsgründen von "Reduce2" auf "Neutral2" angehoben. Obwohl die Analysten angesichts sinkender Dram-Chippreise und dem wachsendem Wettbewerb im Sektor "besorgt" seien, erhöhten sie die Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) für 2005 in einer am Mittwochabend veröffentlichten Studie. Der Schritt soll die einmaligen Lizenzeinnnahmen von etwa 118 Mill. Euro aus der Einigung mit taiwanischen Chiphersteller Promos reflektieren, hieß es in einer Sektoranalyse.

Siemens

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Aktie der Siemens von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft. Siemens könne leicht in den kommenden fünf Jahren 20 Mrd. Euro für Zukäufe ausgeben, damit den Gewinn je Aktie erhöhen und so das Kurs-Gewinn-Verhältnis drücken, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Jedoch würden weitere Restrukturierungen in Deutschland erwartet, so dass es keine Aktienrückkäufe oder Sonderdividend geben dürfte. Das Kursziel stieg von 55 auf 63 Euro.

Vinci

Frankfurt - Helaba Trust hat die Aktien des Baukonzerns Vinci von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft. "Die wachsende Konkurrenzfähigkeit derjenigen Wettbewerber, die das erfolgreiche Vinci-Geschäftsmodell nachahmen sowie mögliche Nachfragerückschläge auf dem französischen Markt betrachten wir als Hauptrisikofaktoren", hieß es in einer am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichten Studie. In der Bewertung der Aktie spiegelten sich solche Szenarien nicht mehr adäquat wider.

Wincor Nixdorf

London - Goldman Sachs hat kurz vor der Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Geschäftsquartal die Gewinnerwartung für Wincor Nixdorf gesenkt. Die Experten der Investmentbank reduzierten die Prognose 2005 für den Gewinn je Aktie des Geldautomatenherstellers von 4,54 Euro auf 4,17 Euro, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse. Die Erwartung für 2006 kürzte Goldman Sachs von zuvor 4,93 Euro auf 4,60 Euro. /sb

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×