Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

21:30 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.01.2005

Aviva

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat das Kursziel für den britischen Versicherer Aviva Plc nach der Vorlage von Geschäftszahlen für 2004 von 600 auf 650 Pence erhöht. Das Unternehmen habe bei den Prämieneinnahmen im Kalenderjahr 2004 die Durchschnittsprognose übertroffen, hieß es am Dienstag. Aviva werde von den Veränderungen auf dem britischen Markt profitieren und sein Wachstum in Europa fortsetzen. Die Einstufung der Aktie wurde mit "Add" beibehalten.

Brocade

NEW York - Piper Jaffray hat die Aktie von Brocade Communications Systems von "Market Perform" auf "Underperform" abgestuft. Die Analysten verwiesen in einer am Dienstag vorgelegten Studie auf einen unerwarteten Wechsel in der Unternehmensführung und Sorgen um die Buchführung. Das Kursziel wurde von 7,00 auf 5,50 Dollar gesenkt.

CDW Corp

NEW York - Prudential hat die Anlageempfehlung für CDW Corp. von "Overweight" auf "Neutral Weight" gesenkt. Das Umsatzwachstum des Computer-Direktvertriebs habe enttäuscht und es bestünden nur begrenzte Chancen für eine Ausweitung der Ertragsmargen, hieß es in einer Studie am Dienstag. Das Kursziel lautet 80,00 Dollar.

Continental AG

London - Lehman Brothers hat die Gewinnerwartungen 2005 und 2006 sowie das Kursziel der Continental-Aktie von 50 auf 58 Euro angehoben. Zugleich sei das Papier des Autozulieferers mit "Overweight" bestätigt worden, hieß es in einer Studie am Dienstag. Während die Ausblicke der Branchenkollegen bestenfalls vorsichtig seien, stehe die sehr positive erwartete Einschätzung bei Continental noch aus.

Credit Suisse Group

Zürich - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktie der Credit Suisse Group von 58 auf 62 Schweizer Franken angehoben. Das Aktienurteil sei "Overweight" bestätigt worden, hieß es in einer Studie am Dienstag. Der Gewinn je Aktie (EPS) für 2004 werde bei 4,51 Franken erwartet und für 2005 bei 5,14 Franken. 2006 dürfte er bei 5,93 Franken liegen. Den Reingewinn im vierten Quartal 2004 schätzen die Analysten auf 1,201 Mill. Franken und für 2004 gesamt auf 5,870 Mill. Franken.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Die Helabatrust hat die Aktie der Deutschen Post World Net nach dem Kauf der Logistiksparte von Karstadt-Quelle weiter mit "Kaufen" eingestuft. Es handele sich um einen weiteren kleinen Schritt zum Ausbau der entsprechenden Sparte bei der Post, teilte die Helabatrust am Dienstag mit. Der Gelbe Riese verfüge zudem noch über "große Sparpotenziale und erfreuliche Ertragsperspektiven".

Fraport AG

München - Die Hypovereinsbank hat für den Flughafenbetreiber Fraport die Prognosen gesenkt und das Kursziel von 31 auf 30 Euro je Aktie zurückgenommen. In einer am Dienstag in München vorgelegten Studie senkte Analyst Uwe Weinreich zudem die Dividendenprognose für 2004 von 88 auf 80 Cent je Aktie und bestätigte die Einstufung "Neutral".

Infineon

Frankfurt - Einen Tag nach Vorlage von Quartalszahlen von Infineon hat Merck Finck seine Gewinnschätzungen für den weltweit viertgrößten Halbleiter-Hersteller zusammengestrichen. Analyst Theo Kitz begründete dies am Dienstag mit Umstrukturierungskosten sowie dem enttäuschenden Ausblick für die Bereiche Sichere Mobile Lösungen und Speicherprodukte. Die Infineon-Aktie stufte er weiter mit "Hold" ein.

Infineon

Frankfurt - Die HVB hat ihre Gewinnprognosen für den Halbleiter-Hersteller Infineon nach Quartalszahlen und einem düsteren Ausblick kräftig gekappt. Analyst Günther Hollfelder bekräftigte am Dienstag zudem seine Einstufung "Neutral" und bestätigte auch das mittelfristige Kursziel von 8,00 Euro. Wegen des von der HVB prognostizierten Preisverfalls bei Dram-Speicherchips sowie Quartalsverlusten sei ein weiterer Kursrückgang kurzfristig aber wahrscheinlich, hieß es in der HVB-Studie.

Infineon

London - Goldman Sachs hat die Infineon-Aktien nach dem trüben Ausblick des Halbleiterherstellers vom Montag mit "In-Line" bestätigt. Einige Marktteilnehmer seien nach den Ankündigungen von Infineon der Meinung, dass das Schlimmste überstanden sei, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Bewertung der Aktie sei durchaus interessant. Allerdings sei es noch zu früh für einen Kauf der Papiere.

Infineon

München - Die Münchener Privatbank Merck Finck bewertet Infineons überraschenden Verkauf des Glasfasergeschäfts an die US-amerikanische Finisar 'positiv'. Wenige Woche nachdem das Unternehmen das Platzen der monatelangen Verhandlungen bekannt gegeben hatte, werde der Vertrag doch noch vollzogen, sagte Analyst Theo Kitz in einer ersten Reaktion. Er sei überrascht, weil das Unternehmen noch am Vortag erklärt hatte, man stehe vor Verhandlungen mit den Gewerkschaften, da der Verbleib des Glasfasergeschäfts erhebliche Restrukturierungskosten auslöse.

Münchener Rück

Hamburg - Das Investmenthaus M.M. Warburg hat die Titel der Münchener Rück mit "Kaufen" bestätigt und seine Gewinnprognosen erhöht. "Wir richten den Blick verstärkt auf das laufende Jahr 2005, das für die Münchener Rück aus unserer Sicht ein hohes Ergebnispotential hat", heißt es in der Studie am Dienstag.

Salzgitter AG

München - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihre Empfehlung für die Aktien der Salzgitter AG von "Outperform" auf "Buy" angehoben. Salzgitter habe eine ausgezeichnete Bilanzstruktur und eine weiterhin sehr gute Ergebnisentwicklung, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Grund für die Studie war der Verkauf der 45-prozentigen Beteiligung an V & M Tubes (V & M) an den französischen Joint-Venture-Partner Vallourec für 545 Mill. Euro. Das Kursziel für Salzgitter-Aktien wurde von 16,50 auf 21,00 Euro erhöht.

Schering AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Schering-Aktie mit "Marketperformer" und einem Kursziel von 54,00 Euro (Ende 2005) bestätigt. Die LRP bewertet die gemeinsame Vermarktung des Krebsmittels Ptk787/ZK 222 584 (Angiogenese Hemmer) von Schering und Novartis positiv, da damit die Umsatz-Aktivitäten gestärkt würden, heißt es in einer Studie am Dienstag. "Das Krebsmittel ist unseres Erachtens der Joker im Portfolio von Schering. Wir sind im Falle einer Zulassung von einem Blockbuster-Potenzial überzeugt."

UBS AG

Zürich - Die Analysten von den Lehman Brothers haben das Kursziel für die Aktie der Bank UBS von 100 auf 106 Franken erhöht. Das Aktienurteil bleibe mit "Overweight" unverändert, hieß es in einer Studie am Dienstag. /hi

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×