Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2005

22:40 Uhr

Aktien

Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom zehn bis 14. Januar

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10. bis 14. Januar 2005:

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10. bis 14. Januar 2005:

Adidas-Salomon

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat adidas-Salomon nach der Präsentation auf dem DrKW-Investmentseminar am Donnerstag mit "Buy" bestätigt. In ihrem Kommentar verwiesen die Analysten John-Paul O'Meara und Christoph Dolleschal vor allem auf den bestätigten Ausblick des Sportartikelherstellers. Demnach soll die Gewinnspanne 2006 vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen zehn Prozent betragen. Das Ziel ist 134,0 Euro.

AMD

NEW York - Piperjaffray hat die Aktien des weltweit zweitgrößten Mikroprozessorherstellers Advanced Micro Devices (AMD) von "Marketperform" auf "Underperform" herabgestuft. Grund sei die für das vierte Quartal vorgelegten ersten Kennzahlen von AMD, hieß es in einer am Dienstag in New York veröffentlichten Studie. AMD wird nach eigener Aussage im vierten Quartal nur leicht über dem Umsatz des dritten Quartals von 1,24 Mrd. Dollar liegen. Analysten hatten mit 1,35 Mrd. Dollar gerechnet. Das Kursziel für die AMD-Papiere kürzten die Analysten von 25 auf 15 Dollar.

Apple Computer

NEW York - Prudential hat die Anlageempfehlung für Apple Computer von "Neutral Weight" auf "Overweight" erhöht. Die starken Quartalszahlen zeigten, dass der Erfolg des Musikabspielers ipod zunehmend positiv auf das gesamte Unternehmen ausstrahle, hieß es in einer Studie am Donnerstag. Das Kursziel wurde von 75 auf 93 Dollar erhöht.

Apple Computer

NEW York - Die Bank of America hat Apple-Computer-Aktien von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Zahlen für das erste Geschäftsquartal seien überraschend gut ausgefallen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse. Apple steigerte seine Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal vor allem dank seines Musikplayers ipod unerwartet stark auf ein Rekordniveau von 0,70 Dollar je Aktie nach 0,17 Dollar im Vorjahr.

ARM

London - Die Deutsche Bank hat in einer Branchenanalyse zu den europäischen Halbleiterwerten die Aktien des Chipdesigners ARM Holding von "Hold" auf "Sell" abgestuft. In einer am Montag in London vorgelegten Studie verwies Analyst Nicolas Gaudois auf den jüngsten Verfall des Dollar. Wegen der Entwicklung der Lizenzeinnahmen und dem Abwärtstrend der Halbleiterbranche kürzte er seine Ertragsprognose für 2004 von 3,10 auf 3,07 Pence und für 2005 von 3,95 auf 3,52 Pence.

Bayer

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat ihre Einstufung der Bayer-Aktien von "Outperformer" auf "Marketperformer" gesenkt. Eine Vielzahl von Belastungsfaktoren in letzter Zeit seien für die Abstufung verantwortlich, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Angesichts des hinter den Markterwartungen zurückbleibenden Marktwachstums für das Potenzmittel Levitra komme mit dem Rückkauf einiger Vermarktungsrechte von Glaxosmithkline auf Bayer eine schwierige Aufgabe zu. Levitra gewinne nur langsam Marktanteile. Das Kursziel liege bis Ende 2005 bei 27 Euro.

Bayer

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Bayer-Aktien mit "Reduce" bestätigt. Der Rückkauf der Vertriebsrechte für das Potenzmittel Levitra in bestimmten Märkten außerhalb der USA vom britischen Pharmakonzern Glaxosmithkline (GSK) für 208 Mill. Euro sei relativ wertneutral, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Das Kursziel beließen die Analysten bei 20,40 Euro.

Beiersdorf

München - Die Hypovereinsbank (HVB) hat die Aktien von Beiersdorf nach Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für 2004 mit "Neutral" bestätigt. Die Umsatzzahlen seien im widrigen Marktumfeld gut ausgefallen, hieß es in einer am Dienstag in München veröffentlichten Studie. Zudem erlaube die gute Positionierung höhere Gewinnmargen. Das Kursziel beließ HVB-Analyst Christian Weiz bei 90,00 Euro.

Bellsouth

NEW York - Goldman Sachs hat Bellsouth-Aktien von "In-Line" auf "Outperform" hochgestuft. Das US-Unternehmen profitiere von dem stärksten Engagement aller regionalen Telefondienstleister im Mobilfunk, hieß es in einer Analyse vom Mittwoch. Positiv sei auch die Stärke im Breitbandgeschäft und die im Vergleich zum Wachstum günstige Bewertung.

BMW

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für BMW von 60 auf 48 Euro gesenkt. Wegen des schwachen US-Dollars werde der Gewinn je Aktie im Jahr 2005 belastet, hieß es in einer am Mittwoch in London vorgelegten Studie. Die Analysten senkten ihre EPS-Prognose für 2005 von 4,10 auf 3,30 Euro. Allerdings sei das BMW-Papier historisch gesehen günstig bewertet. Die Empfehlung "Overweight" ließen die Analysten deshalb unverändert.

British Airways

London - UBS hat unter Hinweis auf die steigenden Verkehrszahlen das Kursziel für British-Airways-Aktien von 300 auf 330 Pence angehoben. In einer am Freitag in London vorgelegten Studie bestätigte Analyst Damian Horth zudem die Einstufung "Buy2". Für das laufende und kommende Geschäftsjahr zum 31. März hob der Experte die Gewinnprognose um rund 30 Prozent auf 19,95 und 22,21 Pence an.

Carrefour

Düsseldorf - Die WestLB hat Carrefour-Aktien nach Umsatzzahlen für 2004 von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Das Kursziel wurde in einer Studie am Mittwoch von 34 auf 38 Euro erhöht.

Celesio

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Aktien von Celesio in einer Ersteinstufung mit "Add" bewertet. In einer am Montag in Frankfurt vorgelegten Studie sagten die Analysten Europas führendem Pharma-Großhändler und Apothekenbetreiber für das laufende und das kommende Jahr einen zweistelligen Gewinnzuwachs auf 306 und 349 Mill. Euro voraus. Das Kursziel lautet 66,0 Euro.

Commerzbank

London - CSFB hat Commerzbank-Aktien von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft. Zwar werde die Commerzbank auch in diesem Jahr unter Ertragsdruck stehen, hieß es in einer am Montag in London veröffentlichten Studie. Allerdings sei die Aktie derzeit günstig bewertet, so dass sich die Titel wahrscheinlich nicht unterdurchschnittlich entwickeln würden. Das Kursziel erhöhten die Analysten von 13,70 Euro auf 16,00 Euro.

Degussa

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat ihre Empfehlung für Degussa-Aktien von "Marketperformer" auf "Underperformer" erhöht. "Wir sehen für die deutsche Chemieindustrie in 2005 die Ampeln auf grün", sagte LRP-Analystin Silke Stegemann am Montag. Dieser Trend sollte sich nun auch bei Spezialunternehmen verstärkt bemerkbar machen. Der belastend geringe Free Float könnte sich erhöhen, da sich Eon bis 2006 von seinem 43-Prozent-Anteil trennen möchte. Das Kursziel zum Ende 2005 lautet 35,0 Euro.

Deutsche Bank

London - CSFB hat die Aktien der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestuft und sieht den Titel als beste Wette auf den Sektor. Das Geldinstitut werde voraussichtlich Einsparungen in Höhe von einer Milliarde Euro bekannt geben, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Das Kursziel erhöhten die Analysten von 62 auf 75 Euro.

Deutsche Telekom

London - Analysten von Morgan Stanley haben die Aktien der Deutsche Telekom von "Overweight" auf "Equal-weight" zurückgestuft. Bei der Telekom dürften die Umsätze in dem Bereich Mobilfunk in Deutschland und in Festnetzgeschäft deutlich gesunken sein, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie der US-amerikanischen Investmentbank zum europäischen Telekommunikationssektor. Beim Umsatzwachstum im Bereich Mobilfunk erwarten die Experten bei der Telekom künftig ebenfalls ein etwas gedämpftes Wachstum.

EADS

Hamburg - Für den Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS sind die gefundenen Risse an den Flügeln der beiden Airbus-Modelle A330 und A340 nach Ansicht von MM Warburg ein "eher kleines Problem". Der negative Einfluss für EADS sollte deshalb "begrenzt" bleiben, urteilte Analyst Nils Machemehl in einer am Mittwoch in Hamburg vorgelegten Studie. Die Einstufung "Hold" behielt er bei.

ENI

London - Die Deutsche Bank hat Eni-Aktien nach kräftigen Kurssteigerungen von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Die Bewertung des Versorgertitels sei nun nicht mehr so reizvoll, hieß es in einer Studie am Dienstag. Das Kursziel wurde mit 20 Euro bestätigt.

Epcos

London - Nach einer Gewinnwarnung von Epcos hat Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) das Kursziel für die Aktien des Herstellers passiver Bauelemente von 14 auf 13 Euro gesenkt. In einer am Freitag in London vorgelegten Studie bestätigten die Analysten die Einstufung "Add". Anleger mit einem Zeithorizont von weniger als drei Monaten sollten die Aktien aber DrKW zufolge erst einmal meiden.

Epcos

London - Goldman Sachs hat Epcos-Aktien nach der Ankündigung enttäuschend ausfallender Zahlen mit "Underperform" bestätigt. Epcos wird die unter den Marktprognosen liegenden Schätzungen der Goldman-Sachs-Experten verfehlen und auch die Umsatzentwicklung im März-Quartal wird enttäuschen, hieß es in einem ersten Kommentar am Freitag. Das Segment passiver Bauelemente ist laut Goldman das unattraktivste im Halbleiterbereich.

Epcos

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Epcos-Aktie nach der Gewinnwarnung von "Outperformer" auf "Marketperformer" abgestuft. Dem Aktienkurs dürfte diese Meldung mittelfristig nicht gerade behilflich sein, hieß es in einer am Freitag in Mainz veröffentlichten Studie. Das Kursziel wurde wegen der verhalteneren Aussichten für das Gesamtjahr von 14 Euro auf 12 Euro reduziert.

Fraport

Frankfurt - Das Brokerhaus equinet hat seine "Hold"-Einstufung für den Flughafenbetreiber Fraport nach besser als erwarteten Dezember Verkehrszahlen bestätigt. Allerdings erwarten die Experten im Laufe des Jahres eine Verlangsamung des Wachstums angesichts der starken Performance in 2004. Das Kursziel von 30 Euro wurde beibehalten.

Hannover Rück

London - Die Deutsche Bank hat aus Bewertungsgründen ihre Empfehlung für Hannover Rück-Aktien von "Buy" auf "Hold" gesenkt. In einer am Dienstag in London vorgelegten Studie nahmen die Analysten zudem ihr Kursziel von 32,00 auf 31,70 Euro zurück. Das Unternehmen sei unverändert gut auf den kommenden Preisverfall im Rückversicherungsgeschäft vorbereitet. Jedoch belaste die Diskussion in den USA über neue Versicherungsformen.

Heidelbergcement

London - Deutsche Bank hat Heidelbergcement-Aktien als "Top Pick" unter den Baustoffherstellern bezeichnet. Der Zementhersteller profitiere am stärksten von steigenden Zementpreisen in Deutschland und den USA, urteilte Analyst Imran Akram am Donnerstag. Zudem stütze das starke Wachstum der Märkte in Osteuropa und Asien und Heidelbergcement habe auch nicht die finanzwirtschaftliche Flexibilität für wertzerstörende Übernahmen. Der Experte bestätigte seine Einstufung "Buy".

Hypovereinsbank

London - Merrill Lynch hat die Aktien der HVB Group von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. In einer am Dienstag veröffentlichten Studie setzten die Analysten das Kursziel für die Papiere der Großbank auf 22 Euro. Nach Jahren der Restrukturierung sei die HVB Group "nahe am Ende ihrer internen Probleme". Zudem gelte die Bank weiterhin als Übernahmekandidat.

IDS Scheer

München - Die HVB hat das Kursziel für IDS-Scheer-Aktien von 20 auf 16 Euro reduziert. Die Umsatz- und Ergebnisschätzungen für die Jahre 2005 und 2006 wurden wegen Sorgen um eine Investitionszurückhaltung der Kunden wegen neuer Produktversionen gesenkt, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Freitag. Die Empfehlung fiel von "Buy" auf "Outperform".

Infineon Technologie

London - Goldman Sachs hat seine Empfehlung "In-Line" für Infineon-Aktien bestätigt. Nach den Aussagen des Halbleiterspezialisten zum ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres könne der Aktienkurs kurzfristig sinken, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Alle Bereiche des Unternehmens hätten die Goldman Sachs-Erwartungen verfehlt, am ausgeprägtesten sei dies aber in der Sparte Speicherchips (Dram).

Infineon Technologie

London - JP Morgan hat das Kursziel für Infineon-Aktien von zehn auf 8 Euro gesenkt. Das Unternehmen habe für das abgelaufene erste Geschäftsquartal einen Umsatz von 1,82 Mrd. Euro und ein Ebit von 211 Mill. Euro (inklusive eines Einmaleffekts von 118 Mill. Euro) angekündigt und damit die Erwartungen von JP Morgan verfehlt, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Die Investmentbanker waren von 1,92 Mrd. Euro Umsatz und einem Ebit von 128 Mill. Euro ausgegangen. Die Anlageempfehlung beließen die Analysten bei "Neutral".

Infineon Technologie

London - UBS hat Infineon-Aktien aus Bewertungsgründen von "Reduce2" auf "Neutral2" angehoben. Obwohl die Analysten angesichts sinkender Dram-Chippreise und dem wachsendem Wettbewerb im Sektor "besorgt" seien, erhöhten sie die Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) für 2005 in einer am Mittwochabend veröffentlichten Studie. Der Schritt soll die einmaligen Lizenzeinnnahmen von etwa 118 Mill. Euro aus der Einigung mit taiwanischen Chiphersteller Promos reflektieren, hieß es in einer Sektoranalyse.

Intel

NEW York - Die Analysten von Prudential Securities haben ihre Gewinn-Prognose 2005 für den Chiphersteller Intel von 1,27 auf 1,28 Dollar je Aktie angehoben. Einen Tag nach der Vorlage von Geschäftszahlen prognostizierte Analyst Mark Lipacis in einer am Mittwoch in New York vorgelegten Studie für 2006 einen Gewinn von 1,45 Dollar je Anteilsschein. Unverändert bestätigte er die Einstufung "Neutral" und das Kursziel mit 22 Dollar.

Iwka

München - Die HVB hat ihr Kursziel für Iwka-Aktien von 19,50 auf 21,00 Euro erhöht. Die gute Kursentwicklung bei einigen Wettbewerbern stimme leicht positiv, schrieb HVB-Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie am Mittwoch. Die Anlageempfehlung bleibt "Neutral".

Karstadt-Quelle

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Aktien der Karstadt-Quelle AG mit "Reduce" bestätigt. Das Kursziel wurde nach dem US-Investorentag der DrKW am Donnerstag in einer Studie bei 6,5 Euro weiter unter dem aktuellen Kurs von 7,88 Euro bestätigt. Die Analysten seien wegen der Bewertung der Immobilien "sehr vorsichtig", hieß es zur Begründung.

Karstadt-Quelle AG

München - Die HVB hat die Aktien von Karstadt-Quelle auf "Underperform" bestätigt. "Zwar konnte Karstadt-Quelle die eigenen Umsatzerwartungen von minus sieben Prozent erfüllen, jedoch blieb der Konzern damit hinter unseren Erwartungen von 14,3 Mrd. Euro (-6,3 Prozent) zurück", schrieb Analyst Volker Bosse in einer am Dienstag in München veröffentlichten Studie. Das Kursziel beließ der Analyst bei 6,50 Euro.

Koninklijke Ahold

London - Einen Tag nach der Vorlage von Geschäftszahlen hat Goldman Sachs die Prognosen für den niederländischen Einzelhändler Ahold angepasst. In einer am Freitag in London vorgelegten Studie bestätigte Analyst Nicholas Jones die Anlageempfehlung "In-Line".

Metro

London - Die Analysten von UBS haben den Handelskonzern Metro vor Bekanntgabe des Umsatzes für das vierte Quartal erneut mit "Buy 2" eingestuft. Nach dem guten Weihnachtsgeschäft in Deutschland und einem zweistelligen Plus im Ausland sei im vierten Quartal ein Umsatzplus von sieben Prozent zu erwarten, schreiben die Analysten in einer am Montag vorgelegten Studie. Das Kursziel bleibe weiter bei 48,50 Euro. Der Handelskonzern will am Mittwoch über den Umsatz im vierten Quartal informieren.

Metro

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Metro-Aktien nach den vorläufigen Zahlen für 2004 mit "Hold" bestätigt. DrKW sehe weiter den fairen Wert der Aktie bei etwa 40 Euro und bleibe daher bei der bisherigen Einstufung, hieß es in einer am Mittwoch in London präsentierten Studie. Das Kursziel beließen die Analysten bei 40,00 Euro.

Metro

Düsseldorf - Die WestLB hat Metro-Aktien nach vorläufigen Umsatzzahlen von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft. Die Zahlen des Handelskonzerns hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen, hieß es in einem Kommentar am Mittwoch. Das Kursziel von 44 Euro wurde bestätigt.

MLP

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat MLP-Aktien aus Bewertungsgründen von "Underperformer" auf "Marketperformer" hoch gestuft. Die Gewinnschätzung und das Kursziel von 13,50 Euro zum Jahresende ließ Analyst Olaf Kayser einer am Montag in Mainz veröffentlichten Studie unverändert. Der Kurs von MLP habe sich in den vergangenen Wochen deutlich schwächer entwickelt als der Gesamtmarkt, so die Begründung der Hochstufung.

Puma

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Puma-Aktien mit "Buy" bestätigt. Der Kurs sei in den vergangenen Tagen kräftig gesunken und das derzeitige Kursniveau sei zum Einstieg in die Aktie des Sportartikelherstellers attraktiv, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Das Kursziel bestätigten die Analysten mit 245,00 Euro.

RWE

London - Lehman Brothers hat RWE-Aktien von "Equal Weight" auf "Overweight" heraufgestuft. Die Kombination aus voraussichtlich mittel- bis langfristig höheren Energiepreisen und eines verbesserten Ausblicks für die britische Wassertochter Thames Water führten zur der Heraufstufung, hieß es in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie. Deshalb werde auch das Kursziel für die RWE-Papiere von 42 auf 50 Euro angehoben.

SAP

London - Ungeachtet eines enttäuschenden Lizenzumsatzes für das vierte Quartal hat JP Morgan SAP-Aktien mit "Overweight" bestätigt und den Titel auf ihrer "Analyst Focus List" gelassen. Die Lizenzumsätze von Europas größtem Softwarekonzern seien vor allem wegen des Euro-Höhenflugs unerwartet schwach ausgefallen, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse. Das Kursziel für die SAP-Aktien setzten die Experten auf 170 Euro fest.

SAP

Frankfurt - Nach der Präsentation des Unternehmens auf dem DrKW-Investmentseminar hat Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) die Aktie von SAP am Donnerstag mit "Buy" bestätigt. Nach Ansicht von Analyst Adam Shepherd sei das mittelfristig zu erwartende Wachstum im gegenwärtige Kurs nicht enthalten. Das Kursziel beließ er bei 160 Euro. Finanzvorstand Werner Brandt hatte betont, besonders der Markt in Asien und den USA böte die Gelegenheit für deutliche Zuwächse.

Schering

NEW York - Bear Stearns hat Schering-Aktien von "Outperform" auf "Peer Perform" abgestuft. Das Kursziel bestätigten die Analysten laut einer am Montag veröffentlichten Studie mit 59 Euro. Der Berliner Pharmakonzern müsse sich bei der Zulassung seines Krebsmedikaments Bonefos in den USA auf eine Verzögerung einstellen, hieß es weiter.

Siemens

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Aktie der Siemens von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft. Siemens könne leicht in den kommenden fünf Jahren 20 Mrd. Euro für Zukäufe ausgeben, damit den Gewinn je Aktie erhöhen und so das Kurs-Gewinn-Verhältnis drücken, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie. Jedoch würden weitere Restrukturierungen in Deutschland erwartet, so dass es keine Aktienrückkäufe oder Sonderdividend geben dürfte. Das Kursziel stieg von 55 auf 63 Euro.

Smurfit-Stone Container

NEW York - Prudential Securities rechnet mit steigenden Preisen für Natronlauge in den USA und hat deshalb die Gewinnprognose für den Kartonagenhersteller Smurfit-Stone Container Corp. gesenkt. In einer am Mittwoch in New York vorgelegten Studie kürzte Analyst John Tumazos die Ertrags-Prognose für das kommende Jahr von 80 auf 78 Cent je Aktie. Zugleich bestätigte er die Aktie auf "Underweight" mit einem Kursziel von 16,00 Dollar.

Südzucker

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Südzucker-Aktien nach der Bekanntgabe von Quartalszahlen mit "Marketperformer" bestätigt. "Wie von uns erwartet, konnte Südzucker mit den Gewinn-Zahlen zum dritten Quartal des Geschäft positiv überraschen. Das Gewinnplus kommt in diesem Jahr hauptsächlich von Osteuropa, wo die Zuckerpreise nach dem EU-Beitritt von zehn Ländern deutlich stiegen. Auch die Spezialitäten entwickelten sich weiter gut", schrieb Analystin Silke Stegemann in einer ersten Reaktion. Das Kursziel bis Ende 2005 beließ sie bei 17,00 Euro.

SUN Microsystems

NEW York - Die Analysten von Prudential haben Sun Microsystems mit "Underweight" bestätigt. Mit ihrer Bewertung reagierten die Analysten in einer Studie am Freitag auf die Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal (Ende Dezember). Der Umsatz des US-Computerkonzerns war überraschend gesunken. Dagegen erzielte der Hersteller von Netzwerkrechnern (Server) wie von Analysten erwartet einen kleinen Gewinn.

Techem

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein hat die Aktien des Energiedienstleisters Techem nach überraschend guten Geschäftszahlen weiter mit "Buy" eingestuft. Das Kursziel setzte Analyst Michael Francz in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse auf 30,00 Euro fest. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe im vergangenen Jahr über seinen Erwartungen gelegen.

Tui

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Tui-Aktien von 20,00 Euro auf 21,50 Euro erhöht. Die Auswirkungen des Seebebens in Südasien auf den Touristikkonzern seien sehr begrenzt und bei der Übernahme des Online-Reiseportals Ferien AG habe es sich um eine sehr kleine Akquisition gehandelt, hieß es in einer am Montag in Frankfurt veröffentlichten Studie. Die Empfehlung "Buy" werde deshalb beibehalten.

Verizon Communicatio

NEW York - Goldman Sachs hat den regionalen Telefondienstleister Verizon Communications von "Outperform" auf "In-Line" abgestuft. Die zuletzt bessere Entwicklung im Vergleich zu anderen Mobilfunkanbietern dürfte sich 2005 auch wegen des verstärkten Wettbewerbs in dem Sektor abbauen, hieß es in einer Analyse vom Mittwoch.

Vinci

Frankfurt - Helaba Trust hat die Aktien des Baukonzerns Vinci von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft. "Die wachsende Konkurrenzfähigkeit derjenigen Wettbewerber, die das erfolgreiche Vinci-Geschäftsmodell nachahmen sowie mögliche Nachfragerückschläge auf dem französischen Markt betrachten wir als Hauptrisikofaktoren", hieß es in einer am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichten Studie. In der Bewertung der Aktie spiegelten sich solche Szenarien nicht mehr adäquat wider.

Wincor Nixdorf

London - Goldman Sachs hat kurz vor der Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Geschäftsquartal die Gewinnerwartung für Wincor Nixdorf gesenkt. Die Experten der Investmentbank reduzierten die Prognose 2005 für den Gewinn je Aktie des Geldautomatenherstellers von 4,54 Euro auf 4,17 Euro, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse. Die Erwartung für 2006 kürzte Goldman Sachs von zuvor 4,93 Euro auf 4,60 Euro. /sb

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×