Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2011

12:38 Uhr

Analysten

HSBC empfiehlt acht europäische Versicherer

VonThomas Schmitt

Die Experten der britischen HSBC trauen den europäischen Versichern viel zu. Auf ihrer Empfehlungsliste stehen auch ein deutsches Unternehmen. Ein Rückversicherer kommt allerdings weniger gut weg.

huGO-BildID: 5347075 Das Logo des Versicherungskonzerns Allianz auf dem Dach der Firmenzentrale in Unterföhring bei München (Archivfoto vom 17.03.2005). Die Allianz drückt bei der vollständigen Übernahme ihrer italienischen Tochtergesellschaft RAS aufs Tempo. Zur Finanzierung der milliardenschweren Transaktion seien bereits knapp 21 Millionen Aktien am Markt platziert worden, teilte die Allianz am Montag (12.09.2005) in München mit. Die Allianz hatte am Sonntag die vollständige Übernahme der Riunione Adriatica di Sicurtà (RAS) angekündigt. Foto: Peter Kneffel dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa

huGO-BildID: 5347075 Das Logo des Versicherungskonzerns Allianz auf dem Dach der Firmenzentrale in Unterföhring bei München (Archivfoto vom 17.03.2005). Die Allianz drückt bei der vollständigen Übernahme ihrer italienischen Tochtergesellschaft RAS aufs Tempo. Zur Finanzierung der milliardenschweren Transaktion seien bereits knapp 21 Millionen Aktien am Markt platziert worden, teilte die Allianz am Montag (12.09.2005) in München mit. Die Allianz hatte am Sonntag die vollständige Übernahme der Riunione Adriatica di Sicurtà (RAS) angekündigt. Foto: Peter Kneffel dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

FrankfurtDie großen europäischen Versicherer navigieren weiter gut durch volatile Märkte. Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von HSBC in einer 200 Seiten dicken Branchenstudie. Sie stehen dem Sektor grundsätzlich positiv gegenüber und führen dafür drei Gründe an. Die Kapitalausstattung der Branche steige weiter, das Management von Vermögenswerten und Verpflichtungen verbessere sich zunehmend, und Zeichnungsdisziplin sei auch weiter ordentlich. Grundsätzlich seien Versicherungsaktien attraktiv bewertet – und das sei an einer Reihe von Kennzahlen festzustellen. Zudem heben sie hervor, dass der Sektor in Europa die zweithöchste Rendite bezogen auf die freien Mittel aufweise.

Zu den Favoriten der HSBC-Analysten zählen die breit aufgestellten Versicherer Admiral, Aegon, Allianz, AXA, CNP, Prudential und Vienna Insurance (VIG) sowie der Rückversicherer Scor. Die britische Admiral und die französische CNP wurden von „neutral“ auf „übergewichten“ hochgestuft. Die größten Kurschancen sehen die Experten bei französischen Axa mit mehr als 40 Prozent. Bei den anderen Empfehlungen könnten es zwischen 20 und 40 Prozent werden.

Den deutschen Rückversicherer Munich Re stuften die britischen Analysten dagegen von „übergewichten“ auf „neutral“ herab, weil nur noch ein Ertrag von 14 Prozent für Investoren drin sei. Der Rückversicherer leidet unter sinkenden Preisen in der Branche sowie steigenden Schäden aus Naturkatastrophen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×