Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2006

07:02 Uhr

Analysten reagieren positiv

Erste Bank bricht Rekorde

VonOliver Stock

Die Wiener Erste Bank wird bereits in den nächsten Tagen ihre Kapitalerhöhung starten, um den Kauf der rumänischen Großsparkasse Banca Comerciala Romana (BCR) zu finanzieren. Nach Informationen des Handelsblatts aus Branchenkreisen will Erste Bank-Chef Andreas Treichl das gute Marktumfeld nutzen, um die Kapitalerhöhung noch in diesem Monat unter Dach und Fach zu bringen.

WIEN. Die Österreicher wollen den Rekordkaufpreis von 3,75 Mrd. Euro für 62 Prozent der BCR unter anderem durch die Ausgabe neuer Aktien in Höhe von 2,4 Mrd. Euro finanzieren. Der Finanzplatz Wien erlebt damit die größte Emission in seiner Geschichte.

Bei so viel Rekorden passt es gut ins Bild, das auch die Aktie der Ersten Bank zurzeit auf einem Allzeithoch bei 48 Euro notiert. Allein seit dem 20. Dezember, als die Bank den Zuschlag für die BCR bekam, hat der Kurs zehn Prozent gewonnen. Und die Mehrheit der Analysten erwartet weitere Kursgewinne.

Lediglich der Kaufpreis für die BCR von 3,75 Mrd. Euro – die Deutsche Bank war schon bei 2,2 Mrd. Euro ausgestiegen – sorgt in der Branche für Kopfschütteln. Er beträgt das Sechsfache des Buchwerts. „Der Preis ist die schlechte Nachricht“, schreiben die Analysten von Morgan Stanley.

Andererseits war die BCR die letzte Großprivatisierung im Osten und die Erste Bank steigert ihre Kundenzahl mit einem Schlag um 4,5 Millionen auf 17 Millionen. Zudem habe man der Ersten „schon öfter zu hohe Kaufpreise vorgeworfen, aber bis jetzt haben sich die Käufe immer rentiert“, meint Analyst Stefan Maxian von der Raiffeisen Centralbank. Durch die Übernahme der BCR steigt Treichls Gewinnziel für die gesamte Bankengruppe von 15 auf 20 Prozent durchschnittliches Gewinnwachstum bis zum Jahr 2009. Die Dividende soll um mindestens zehn Prozent steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×