Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2011

12:51 Uhr

Anleger machen Kasse

Daimler-Aktie schmiert ab

VonJörg Hackhausen, Laura de la Motte

Angesichts eines Milliardengewinns gerät Dieter Zetsche ins Schwärmen: Der Daimler-Chef spricht von einem „glänzenden Comeback“ für den Autokonzern. Doch die Aktionäre verkaufen die Aktie, der Kurs gibt kräftig nach.

Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Bilanz-Pressekonferenz: Gute Zahlen konnten die Aktionäre nicht überzeugen. Quelle: dpa

Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Bilanz-Pressekonferenz: Gute Zahlen konnten die Aktionäre nicht überzeugen.

FrankfurtAutokrise war gestern. Daimler hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich und legte heute Zahlen vor. Unterm Strich machte der Stuttgarter Autobauer im laufenden Geschäftsjahr 4,7 Milliarden Euro Gewinn. Ein Jahr zuvor hatte das Ergebnis nach Steuern wegen der weltweiten Autokrise noch bei Minus 2,6 Milliarden Euro gelegen. "Daimler hat im vergangenen Jahr ein glänzendes Comeback hingelegt", schwärmt Daimler-Chef Dieter Zetsche. "Wir haben gezeigt, was in uns steckt und wir bleiben auch 2011 auf dem Gas."

Die starken Zahlen seien vor allem auf die deutlich angezogenen Pkw-Verkäufe zurückzuführen. Besonders in den USA und China sei die Nachfrage angezogen, so dass insgesamt 1,3 Millionen Fahrzeuge in der Pkw-Sparte abgesetzt werden konnten – ein Plus von 17 Prozent. Im laufenden Jahr soll eine neue Bestmarke erreicht und bis 2015 rund 1,5 Millionen Autos verkauft werden.

Von dem Aufschwung im Jahr 2010 sollen auch die Anteilseigner des Premiumherstellers profitieren. Nachdem der Dax-Konzern im Vorjahr wegen seiner starken Verluste keine Dividende an seine Aktionäre gezahlt hat, sollen für das abgelaufene Jahr 1,85 Euro pro Aktie ausgeschüttet werden.

Und was halten die Aktionäre davon? Auf den ersten Blick fiel die Reaktion der Börse vernichtend aus. "Vielleicht sind die Erwartungen an Daimler etwas hoch gewesen“, sagte Analyst Marc-René Tonn von M.M.Warburg. Um bis zu vier Prozent rutschte die Daimler-Aktie ab. Aktuell notiert sie bei 54,14 Euro 3,3 Prozent im Minus. Im Tageschart sieht das nach einem heftigen Einbruch aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×