Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

11:15 Uhr

Auf 9 bis 12 Euro

Paion wird Preisspanne wohl senken

Das Aachener Biotechnologie-Unternehmen Paion wird die Preisspanne für seine für den Börsengang vorgesehenen fünf Millionen Stammaktien wahrscheinlich auf neun bis zwölf Euro senken.

HB FRANKFURT. Dies erfuhr die Finanznachrichten-Agentur dpa-AFX am Freitag aus mit dem Börsengang vertrauten Kreisen. Bisher liegt die Spanne zwischen 11 und 14 Euro je Aktie. Bei Lang & Schwarz wurden die Aktie am Freitagmorgen am unteren Ende der Spanne bei 11,30 bis 11,70 Euro gehandelt. Am 10. Februar sollen die Papiere erstmals im Prime Standard der Frankfurter Börse gehandelt werden. Damit wäre Paion in diesem Jahr der erste klassische Börsengang.

Die Zeichnungsfrist läuft vom 25. Januar bis zum 7. Februar. Mit einem aus Fledermaus-Speichel entwickelten Medikament gegen Schlaganfall will das Biotechnologie-Unternehmen an der Börse Erfolge feiern. Die Nachfrage sei derzeit gering, sagte Börsenhändler Stefan Chmielewski von Lang & Schwarz. Bisher seien bei der Bank rund 10 000 Aktien vorbörslich gehandelt worden. Unter der Konsortialführung der UBS sollen fünf Millionen Aktien platziert werden, was einem Drittel des Stammkapitals entspricht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×