Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2004

09:15 Uhr

Ausblick auf die Handelswoche

Wall Street: US-Anleger werden verunsichert bleiben

Die Verunsicherung der Anleger nach den Anschlägen in Madrid wird Analysten zufolge auch in der neuen Woche für sprunghaften Handel an den US-Aktienmärkten sorgen. Zugleich prüften die Investoren jede Unternehmensmitteilung auf Hinweise auf den Gewinn im ersten Quartal.

HB NEW YORK. Zum Jahrestag des von den USA angeführten Krieges gegen Irak seien die Anleger angesichts der Anschläge von Madrid offenbar wieder stärker besorgt, erklärten Analysten. Dies sei eine Trendwende gegenüber dem 20. März 2003, als der Krieg die Unsicherheit, die die Wall Street so sehr hasst, beendete und den Märkten einen fast einjährigen Kursaufschwung bescherte. „Wir könnten mehr von diesem Vor und Zurück erleben, einen richtungslosen Markt und geringe Umsätze“, sagte John Caldwell, Stratege beim Haus McDonald Financial Group.

Sicherheitsbedenken hatten die US-Aktienmärkte bereits in der vergangenen Woche geprägt. Die Anschläge von Madrid mit mehr als 200 Toten und über 1500 Verletzten hatten die Furcht der Anleger vor weiteren Anschlägen geschürt und den Börsen den Schwung genommen. Alle drei führenden Indizes hatten die zweite Woche in Folge mit Verlusten beendet.

Am Freitag hatte der Dow-Jones-Index der Standardwerte den Markt 1,06 Prozent tiefer mit rund 10.186 Punkten verlassen. Der breiter gefasste S&P-Index gab 1,12 Prozent auf etwa 1109 Punkte nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 1,12 Prozent im Minus bei rund 1940 Zählern. Im Wochenvergleich verlor der Dow 0,5 Prozent, der S&P ein Prozent und der Nasdaq 2,2 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×