Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2011

11:23 Uhr

Autozulieferer

Brummender Automarkt hilft Leoni-Aktie

VonKirsten Krumrey

Der aktuelle Autoboom hilft auch Zulieferern wie Leoni. Die Prognosen für das laufende Jahr steigen, was Anleger am Montag honorieren. Für die Aktie geht es zeitweilig um 4,5 Prozent nach oben.

Die erhöhte Prognose lockt Anleger zum Kauf. Quelle: dpa

Die erhöhte Prognose lockt Anleger zum Kauf.

DüsseldorfDie Autokonjunktur läuft und läuft. Stark nach oben ging es daher am Montag für den Autozulieferer Leoni. Zeitweise legten Papiere des Unternehmens zum Wochenbeginn um 4,5 Prozent zu und verteuerten sich auf 41,82 Euro. Die Nürnberger setzten sich an die Spitze des MDax und näherten sich ihrem Jahreshöchstwert von 42,96 Euro.

Damit reagierten Anleger auf die erneut angehobene Prognose des Kabel- und Bordnetzspezialisten. Nach einem erfolgreichen zweiten Quartal erwartet Leoni nun einem Umsatz von rund 3,6 Milliarden Euro für das laufende Jahr. Bisher hatte das Nürnberger Unternehmen 3,4 Milliarden Euro angepeilt. Die Prognose für den Betriebsgewinn (Ebit) wurde auf 230 Millionen Euro erhöht.

Leoni profitiert dieser Tage vor allem von einer starken Nachfrage und hat nach eigenen, vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal mit 943 Millionen Euro ein Rekord-Ebit erwirtschaftet. Außerdem rechne man mit "weiterhin positiven Geschäftsaussichten für das zweite Halbjahr", erklärte das Unternehmen. Detaillierte Zahlen für das erste Halbjahr legt der Konzern am 9. August vor.

"Die Prognose wurde bereits zum zweiten Mal dieses Jahr erhöht", sagt Frank Biller von der Landesbank Baden-Württemberg. "Klar, dass der Markt da positiv reagiert". Für die Aktie sehe er bei einem Kursziel von 51 Euro noch ausreichend Luft nach oben, "der Kursanstieg wird noch eine Weile weiter gehen", so seine Einschätzung. Er rechne mit weiteren positiven Details am 9. August.

Der Kurssprung ist für Leoni nicht einmalig: In den vergangenen sechs Monaten ging es um 28,66 Prozent nach oben, in den letzten zwölf Monaten sogar um 78,5 Prozent. Auf Bloomberg haben im vergangenen Monat elf Analysten zum Kauf von Leoni-Papieren geraten, vier zum Halten. Einen Verkauf empfiehlt derzeit niemand.

Positiv wirke für Leoni auch die jüngste Kapitalerhöhung, mit der die für 2012 geplante vollständige Übernahme des koreanischen Kabelherstellers Daekyeung sowie das weitere organische Wachstum finanziert werden, sagt Biller. Sein Fazit: "Operativ läuft es gut". Risiken sehe er in einem Abflauen der Autokonjunktur. Außerdem läuft nach wie vor eine Untersuchung der EU-Kommission zu Preisabsprachen. Das Verfahren ist schon länger anhängig und noch in der Schwebe - Ergebnis offen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×