Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2017

15:10 Uhr

Bank Bawag

Börsengang stößt auf große Nachfrage

Die österreichische Bawag Bank geht zum ersten Mal an die Börse – und steuert auf einen Erfolg zu. Schon jetzt, einen Tag nach Beginn der Zeichnungsfrist, liegen Aufträge im Volumen von rund zwei Milliarden Euro vor.

Der Börsengang des österreichischen Instituts ist der größte in Wien überhaupt. Reuters

Bank Bawag

Der Börsengang des österreichischen Instituts ist der größte in Wien überhaupt.

WienDie österreichische Bank Bawag steuert auf einen erfolgreichen Börsengang zu. Bereits einen Tag nach Beginn der Zeichnungsfrist liegen Aufträge im Volumen von rund zwei Milliarden Euro vor, die ausreichten, um das Emissionsvolumen einmal abzudecken. Das teilte die Bank of America Merrill Lynch am Donnerstag mit, eine der Banken, die den größten Börsengang in Wien überhaupt begleitet.

Um eine Aktienemission zum Erfolg zu machen, müssen bis zum Ende der Zeichnungsfrist normalerweise Aufträge in Höhe des zweifachen Emissionsvolumens vorliegen.

Wiener Börse: Bawag wagt den Börsengang am 25. Oktober

Wiener Börse

Bawag wagt den Börsengang am 25. Oktober

Die Ruhe an der Wiener Börse ist vorbei. Österreichs viertgrößte Bank dringt an den Markt. Die beiden Finanzinvestoren Cerberus und Golden Tree, die hinter der Bawag Bank stehen, wollen bis zu 2,1 Milliarden erzielen.

Bawag-Papiere können noch bis 24. Oktober in einer Spanne von 47 und 52 Euro gezeichnet werden. Die Aktie der viertgrößten Bank des Landes soll am 25. Oktober erstmals gehandelt werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×