Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2015

16:56 Uhr

BATS

Handesplattform plant erneut einen Börsengang

Den ersten Anlauf an die Börse hat BATS spektakulär verpatzt. Damals zog das Unternehmen nach einer Serie von technischen Pannen am ersten Handelstag die Notbremse. Nun will der Börsenbetreiber es nochmal versuchen.

Gut drei Jahre nach dem Fiasko kündigte BATS erneut einen Börsengang in Amerika an. dapd

Wall Street

Gut drei Jahre nach dem Fiasko kündigte BATS erneut einen Börsengang in Amerika an.

New York/FrankfurtDer Börsenbetreiber BATS Global Markets will im zweiten Versuch den Sprung an die Börse schaffen. Gut drei Jahre nach dem ersten verpatzten Anlauf kündigte das Unternehmen am Mittwoch erneut einen Börsengang in Amerika an. Organisiert werden soll der Börsengang von Morgan Stanley, Citigroup, Bank of America Merrill Lynch und JP Morgan, wie BATS in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC erklärte.

Zum Volumen des Börsengangs äußerte sich die Firma zunächst nicht. Der Konzern betreibt in den USA mehrere Handelsplattformen. Seine europäische Tochter BATS Chi-X konkurriert unter anderem mit der Deutschen Börse und der London Stock Exchange.

Börsengänge 2015: Welche Firmen das Parkett eroberten – und welche floppten

Börsengänge 2015

Welche Firmen das Parkett eroberten – und welche floppten

Ob Griechenlandkrise oder VW-Skandal – in diesem Jahr starteten Firmen ihre Börsen-Karriere unter erschwerten Bedingungen. Für die Anleger hieß es: Verluste verkraften. Nicht alle Börsenneulinge schlugen sich schlecht.

2012 scheiterte der Börsengang von BATS Global Markets spektakulär. Damals zog das Unternehmen nach einer Serie von technischen Pannen und einem Kurseinbruch am ersten Handelstag die Notbremse und verabschiedete sich umgehend wieder von der eigenen Börse. Zuvor waren diverse Transaktionen storniert und der Handel mit BATS-Anteilsscheinen gestoppt worden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×