Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2005

11:00 Uhr

Aktien

Bayer schwach - Citigroup stuft von 'Hold' auf 'Sell' ab

Bayer-Aktien sind am Dienstag wegen negativer Analystenkommentare leicht unter Druck geraten. Die Papiere des Chemie- und Pharmaunternehmens verloren bis gegen 10.45 Uhr 1,08 Prozent auf 24,83 und standen damit am Dax-Ende.

dpa-afx FRANKFURT. Bayer-Aktien sind am Dienstag wegen negativer Analystenkommentare leicht unter Druck geraten. Die Papiere des Chemie- und Pharmaunternehmens verloren bis gegen 10.45 Uhr 1,08 Prozent auf 24,83 und standen damit am Dax-Ende. Der deutsche Leitindex lag gleichzeitig prozentual unverändert bei 4 291,45 Punkten.

Es gab am Morgen einige gemischte Analystenkommentare, wobei die leicht negativen Einstufungen "offenbar gewonnen" hätten, sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Zum Jahresanfang bezögen die Analysten mit ihren Kommentaren Position, was nach Ansicht des Händlers nicht überzugewichten sei. Zudem sei die Bayer-Aktie im vierten Quartal 2004 sehr gut gelaufen und einige Anleger nutzten die Gelegenheit wohl auch zu Gewinnmitnahmen.

Citigroup Smith Barney hatte am Morgen die Empfehlung für Bayer-Aktien von "Hold" auf "Sell" gesenkt. Nach Ansicht der Analysten limitiere die schwache Gesamtkapitalrendite und die enttäuschende Rendite auf das investierte Kapital das Potenzial der Aktien, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Das Kursziel wurde mit 23 Euro bestätigt.

Dresdner Kleinwort Wasserstein hatte unterdessen die Empfehlung "Reduce" mit einem Kursziel von 20,4 Euro für Bayer-Aktien bestätigt. Das Papier erscheine überbewertet und der Markt setze zu stark auf die Refokussierung der Strategie bei dem Pharma- und Chemieunternehmen, so das Urteil der Analysten. Die Pharma-Pipeline enthalte nur zwei Produkte und Bayer bleibe trotz der Abspaltung von Lanxess noch abhängig vom Chemiebereich, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×