Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2013

17:41 Uhr

Biotechkonzern

Biogen wichtigstes Medikament weiterhin geschützt

Die Biogen-Aktie sprang im frühen Handel um mehr als zwölf Prozent in die Höhe. Grund dafür ist ein erweiterter Patentschutz für das wichtigste Medikament des US-Biotechkonzerns. Das könnte die Umsätze kräftig steigern.

Biogen kann aufatmen:  Zehn Jahre lang sei der Konzern davor geschützt, dass Generikafirmen Kopien des Mittels Tecfidera gegen Multiple Sklerose (MS) auf den Markt bringen. ap

Biogen kann aufatmen: Zehn Jahre lang sei der Konzern davor geschützt, dass Generikafirmen Kopien des Mittels Tecfidera gegen Multiple Sklerose (MS) auf den Markt bringen.

LondonDer US-Biotechkonzern Biogen hat für sein wichtigstes Medikament einen erweiterten Patentschutz in Europa erhalten. Zehn Jahre lang sei Biogen davor geschützt, dass Generikafirmen Kopien des Mittels Tecfidera gegen Multiple Sklerose (MS) auf den Markt bringen, teilte die Europäische Arzneimittel-Agentur am Freitag mit. Damit kann der Konzern die Arznei auf Märkten einführen, die den Umsatz kräftig nach oben treiben könnten. An der Wall Street sprang die Biogen-Aktie im frühen Handel um mehr als zwölf Prozent in die Höhe.

Die Tablette Tecfidera befindet sich seit März in den USA im Handel und hat sich dort als führendes Arzneimittel gegen die unheilbare Nervenkrankheit MS etabliert. In Europa verzögerte sich die Markteinführung bisher wegen des bis dato schwachen Patentschutzes. Reuters-Berechnungen zufolge könnte Tecfidera ab 2018 jährlich auf einen Umsatz von 4,55 Milliarden Dollar kommen. Konkurrenzmedikamente sind Gilenya von Novartis und Aubagio von Sanofi.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×