Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2011

18:26 Uhr

Börse Shanghai

Chinesischer Baukonzern will Milliarden einsammeln

Die größte Neuemission auf dem chinesischen Festland in diesem Jahr will China Communications Construction nun trotz starken Marktschwankungen wagen. 3,1 Milliarden Dollar will der Baukonzern in Shanghai erlösen.

China Communications Construction will auf die Börsentafel. AFP

China Communications Construction will auf die Börsentafel.

ShanghaiDer Baukonzern China Communications Construction treibt trotz der extremen Marktschwankungen seinen milliardenschweren Börsengang in Shanghai voran. Wie die zuständige Börsenaufsicht am Freitag mitteilte, will das staatlich kontrollierte Unternehmen umgerechnet etwa 3,1 Milliarden Dollar am Markt einsammeln. Damit wäre es die größte Neuemission auf dem chinesischen Festland in diesem Jahr. Konkurrent Sinohydro Group gab Anfang der Woche bekannt, bis zu 2,7 Milliarden Dollar einnehmen zu wollen.

Ursprünglich wollte Communications Construction bereits Ende vergangenen Jahres den Sprung auf's Parkett wagen, stellte diesen Schritt wegen der Börsenturbulenzen jedoch zurück. Der Konzern will die Einnahmen aus dem Börsengang nutzen, um Projekte zu finanzieren, Schulden zurückzuzahlen und Ausrüstung zu erwerben. Zudem soll damit die Übernahme der Infrastruktur-Firma CRBC International gestemmt werden, der der Communications Construction bereits mehr als 60 Prozent hält.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 9,44 Milliarden Yuan, nach 6,83 Milliarden Yuan im Vorjahr. Fürs laufende Jahr wird mit 11,37 Milliarden Yuan gerechnet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×