Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2013

11:25 Uhr

Börse

Spanischer Aktienmarkt begeistert Investoren

Das Vertrauen namhafter Investoren und Hedgefonds in spanische Aktien kehrt zurück. Das erste Mal seit Monaten wächst die Wirtschaft der Südeuropäer. Doch unter viel Optimismus mischt sich auch Zweifel.

Ein Händler auf dem Parkett der New Yorker Börse. AFP

Ein Händler auf dem Parkett der New Yorker Börse.

DüsseldorfBill Gates, THS Partners: Die großen Investoren glauben wieder an Spanien. Um Kursschwankungen bereinigt, haben spanische Aktien in der zweiten Jahreshälfte eine bessere Entwicklung aufgewiesen als andere Märkte der Industriestaaten.

Spaniens IBEX 35 Index ist seit Ende Juni um 30 Prozent in die Höhe geschossen und hat unter Berücksichtigung von Preisänderungen 1,75 Prozent zugelegt. Das war die beste risikogewichtete Entwicklung unter 24 Märkten in Industrieländern, die von Bloomberg beobachtet werden. Italien und Griechenland verzeichneten nach Finnland demnach die dritt- und vierthöchsten Erträge.

Auch europäische Aktien insgesamt haben zugelegt: in der zweiten Jahreshälfte um 17 Prozent. Dahinter stand die Zusage des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, den Euro zu verteidigen und die Leitzinsen niedrig zu halten, während Spanien wieder einen Leistungsbilanzüberschuss aufwies und Italiens Regierung eine Vertrauensabstimmung gewann.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

Vor diesem Hintergrund nehmen die Investitionen in die Euro-Peripherie wieder zu. In Spanien kaufte beispielsweise der Microsoft Gründer Bill Gates in diesem Jahr Aktien des Infrastrukturdienstleister Fomento de Construcciones & Contratas, und das Investmenthaus THS Partners erwarb einen Anteil an dem Baukonzern Sacyr aus Madrid beide wetten somit auf eine Konjunkturerholung.

„Das dritte Quartal ist wahrscheinlich der Tiefpunkt der spanischen Konjunktur“, sagt Cato Stonex, Portfoliomanager von THS in London, der Aktien der größten spanischen Hotelkette NH gekauft hat. „Wenigstens wird es nicht mehr schlimmer. Das sollte den Anlegern erlauben, den Blick auf die Zukunft zu richten, anstatt das nächste Schlagloch zu fürchten.“

Spanische Aktien kamen auf den zweithöchsten Gesamtertrag unter den Industriemärkten. Die Volatilität nahm ab, was die risikogewichteten Erträge antrieb. Die Kursschwankungen der IBEX-35-Unternehmen haben sich von Ende Juni bis zum 4. November um die Hälfte gegenüber der Vorjahresperiode reduziert, wie Daten von Bloomberg zeigen.

Die zwei Jahre währende Rezession in Spanien endete im dritten Quartal. Das stärkt die Anstrengungen von Regierungschef Mariano Rajoy, den Staatshaushalt in Ordnung zu bringen und die hohe Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Juli und September um 0,1 Prozent zum Vorquartal, nach minus 0,1 Prozent in den drei Monaten davor. Das Land wies im August den vierten Monat in Folge einen Überschuss in der Leistungsbilanz aus, und die Einzelhandelsumsätze zogen im September erstmals in drei Jahren wieder an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×