Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2013

14:14 Uhr

Börsendebüt

Aktien von Sanitec stark nachgefragt

Der größte schwedische Börseneinstieg seit sieben Jahren ist geglückt: Die Papiere der Sanitärfirma verteuerten sich zum Börsenstart um sechs Prozent. Die Firma ist mit rund 6500 Mitarbeitern ist in 19 Ländern präsent.

Zu Sanitec gehört auch die deutsche Marke Keramag – hier ein Archivfoto vom Keramag-Werk in Haldensleben. picture-alliance/ dpa

Zu Sanitec gehört auch die deutsche Marke Keramag – hier ein Archivfoto vom Keramag-Werk in Haldensleben.

StockholmDie Sanitärfirma Sanitec hat ein erfolgreiches Börsendebüt in Schweden gefeiert. Beim größten Gang aufs Parkett seit sieben Jahren in Stockholm verteuerten sich die Papiere am Dienstag um rund sechs Prozent auf 64,75 Schwedische Kronen. Der Ausgabepreis hatte bei 61 Kronen gelegen. Damit wurde das bisher dem Finanzinvestor EQT gehörende Unternehmen mit 730 Millionen Euro bewertet.

In diesem Jahr hat es in Europa im Vergleich zum Vorjahr angesichts verbesserter Wirtschaftsaussichten wieder mehr Börsengänge gegeben. Reuters-Daten zufolge wurden bei Neuemissionen bisher fast 24 Milliarden Euro eingesammelt - ein Plus von 137 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2012.

Börsen und Notenbank: Diese Aktien profitieren vom Zinstief

Börsen und Notenbank

Diese Aktien profitieren vom Zinstief

EZB-Präsident Mario Draghi hat die Zinsen auf ein historisches Tief gesetzt. Das schreckt Sparer und macht Aktienanleger reich. Eine Analyse von Handelsblatt Online zeigt Titel, die vom billigen Geld profitieren dürften.

Sanitec ist ein europäischer Hersteller von Sanitärprodukten aus Keramik und in Deutschland unter anderem mit der Marke Keramag vertreten. Der Konzern mit rund 6500 Mitarbeitern ist in 19 Ländern präsent. Der bereinigte Betriebsgewinn im Geschäftsjahr zu Ende September lag bei 66 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×