Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

16:07 Uhr

Börsendebüt

Ecotel-Aktie fällt unter Ausgabepreis

Die Aktien des Telekom-Dienstleisters Ecotel sind bei ihrem Börsendebüt über dem Zuteilungspreis in den Handel gestartet.

HB FRANKFURT. Die im Wachstumssegment Entry Standard der Frankfurter Börse notierten Papiere fielen am Mittwoch auf bis zu 16,52 Euro und lagen damit 2,8 Prozent unter dem Zuteilungspreis von 17 Euro. Am Nachmittag wurden die Papiere zu 16,98 Euro gehandelt. In der Spitze kletterten die Anteilsscheine des Börsenneulings bis auf 17,45 Euro.

Die Düsseldorfer Gesellschaft hatte 1,055 Millionen Aktien am oberen Ende der Preisspanne zugeteilt. Die Emission mit einem Volumen von 18 Millionen Euro war mehr als vierfach überzeichnet. Der Streubesitz beläuft sich auf etwa 30 Prozent.

Die über eine Kapitalerhöhung in die Firmenkasse fließenden 16 Millionen Euro will Ecotel vor allem in die Internet-Telefonie (VoIP) investieren. Zudem soll das zweite Standbein ausgebaut werden: Angebote für Wiederverkäufer von Telefonminuten. Nach Umstellung der Rechnungslegung auf IFRS strebt Ecotel einen Wechsel in das am stärksten regulierte Börsensegment, den Prime Standard, an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×