Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2014

09:54 Uhr

Börsengang

Buwog-Aktie startet zu 13 Euro

Das österreichische Wohnimmobilienunternehmen Buwog ist mit einem Kurs von 13 Euro an der Frankfurter Börse gestartet. Buwog hatte im Zuge der Abspaltung von der Wiener Immofinanz keine Aktien platziert.

Buwog hat sich vor kurzem von der Wiener Immofinanz abgespalten. Reuters

Buwog hat sich vor kurzem von der Wiener Immofinanz abgespalten.

FrankfurtDer erste Börsenneuling dieses Jahres in Deutschland hat am Montag sein Debüt an der Frankfurter Börse gefeiert. Der erste Kurs des österreichischen Wohnimmobilienunternehmens Buwog flackerte an der Kurstafel bei 13 Euro auf. Buwog hatte im Zuge der Abspaltung von der Wiener Immofinanz keine Aktien platziert, die Papiere waren stattdessen den Immofinanz-Investoren ins Depot gebucht worden.

Für je 20 Immofinanz-Papiere gab es eine Buwog-Aktie. Immofinanz will sich auf Gewerbeimmobilien in Osteuropa konzentrieren, während Buwog vor allem auf dem Wohnungsmarkt in Deutschland expandieren will.

Die größten Börsengänge der Welt

General Motors

General Motors: 23,1 Mrd. Dollar (2010, USA)

Agricultural Bank of China

Agricultural Bank of China: 22,1 Mrd. Dollar (2010, China)

ICBC

ICBC: 21,97 Mrd. Dollar (2006, China)

Visa Inc

Visa Inc: 19,65 Mrd. Dollar (2008, USA)

NTT Mobile Communications

NTT Mobile Communications: 18,05 Mrd. Dollar (1998, Japan)

Enel SpA

Enel SpA: 16,59 Mrd. Dollar (1999, Italien)

Nippon Telegraph and Telephone

Nippon Telegraph and Telephone: 13,75 Mrd. Dollar (1986, Japan)

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom: 12,49 Mrd. Dollar (1996, Deutschland)

Bank of China

Bank of China: 11,19 Mrd. Dollar (2006, China)

Dai-ichi Life Insurance

Dai-ichi Life Insurance: 11,16 Mrd. Dollar (2010, Japan)


Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×