Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

10:00 Uhr

Börsengang

Ex-BP-Chef will Milliarde einsammeln

Der frühere BP-Chef Tony Hayward plant, mit seiner neuen Investmentfirma eine Milliarde Pfund an der Börse zu erlösen. Zugleich dürfte er seinen ramponierten Ruf wieder etwas aufbessern.

Tony Hayward vor einem Jahr während der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Quelle: dpa

Tony Hayward vor einem Jahr während der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko.

LondonDer ehemalige BP-Chef Tony Hayward und der Financier Nathaniel Rothschild wollen mit dem Börsengang ihres Investment-Unternehmens Vallares rund eine Milliarde Pfund (rund 1,2 Milliarden Euro) einnehmen. Mit dem Geld sollen Unternehmen aus der Ölbranche gekauft werden, wie am Donnerstag aus den IPO-Unterlagen hervorging. Der Börsengang sei für Juni geplant und solle Vallares für die geplanten Übernahmen in Stellung bringen.

Vallares nehme große Unternehmen oder Anlagen im Wert von drei bis acht Milliarden Pfund ins Visier, hieß es weiter. Der aus einer berühmten Bankiers-Familie stammende Rothschild hatte zuvor bereits seine
Bergbau-Investmentfirma Vallar an die Börse gebracht.

Für Hayward bedeutet das Vallares-Engagement einen weiteren Schritt zurück in die Geschäftsszene, nachdem der Manager im Zuge der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko bei BP seinen Hut genommen hatte. Erst vor einigen Wochen war er in das Direktorium des Börsenneulings Glencore berufen worden.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RWH

09.06.2011, 14:21 Uhr

Nicht 1 Cent würde ich Hayward anvertrauen. Während der BP Krise brauchte er Ruhe für seine Segeltour. Aus meiner Sicht ist Hayward ein (sehr) großer Versager.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×