Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2016

13:45 Uhr

Britische Aktien

Allianz hat keine Angst vor einem Brexit

Die Abstimmung in Großbritannien über den Verbleib in der Europäischen Union sorgt für große Schwankungen am britischen Aktienmarkt. Die Allianz macht sie sich zunutze und investiert kräftig in britische Titel.

Ob in- oder außerhalb der EU. Die Allianz investiert trotzdem in britische Aktien. dpa

Günstige Kaufgelegenheit

Ob in- oder außerhalb der EU. Die Allianz investiert trotzdem in britische Aktien.

So setzt Harald Sporleder, bei Allianz Global Investor zuständig für fünf europäische Aktienfonds mit einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden Dollar, auf britische Aktien. Er geht davon aus, dass die Titel, die in diesem Jahr besser abgeschnitten haben als Konkurrenten vom europäischen Kontinent, den Investoren auch weiterhin Freude machen werden. Die mit dem Referendum in Großbritannien am 23. Juni einhergehende Unsicherheit betrachtet er als Kaufgelegenheit. Denn auch wenn die Briten sich für ein Verlassen der EU entschieden – was zu höherer Volatilität am Aktienmarkt führen sollte – blieben die Fundamentaldaten der Unternehmen die gleichen, argumentiert er. Während der FTSE 100 Index seit Monatsbeginn 3,4 Prozent verloren hat, ist der Stoxx Europe 600 Index doppelt so stark gesunken.

Wir kaufen vor dem Referendum britische Aktien zu und konzentrieren uns dabei auf Werte mit hoher Marktkapitalisierung“, erläutert Sporleder in einem Interview. „Angenommen, die Briten wollen die EU verlassen. Das wäre eine Katastrophe für die europäischen und britischen Märkte über einige Tage. Wir würden diese erhöhte Volatilität als Kaufgelegenheit für Aktien nutzen wollen“, wenn diese auf Tiefstände fallen.

Was der Profi empfiehlt: Aktien, die sich wirklich lohnen könnten

Was der Profi empfiehlt

Aktien, die sich wirklich lohnen könnten

Angesichts der vielen Unsicherheitsfaktoren tönt es allerorten vom Börsenparkett: abwarten und absichern. Davon will der Chefstratege von JP Morgan nichts mehr hören - und hat seine ganz eigene Anlagestrategie entwickelt.

Neun Tage vor der Abstimmung zeigen Umfragen, dass das Ergebnis eng wird. Bis zur vergangenen Woche herrschte bei britischen Aktien relative Ruhe, obwohl führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik vor dem wirtschaftlichen Schaden warnten, den ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU bringen würde. Ein Gradmesser für die Volatilität im FTSE 100 kam am Montag auf den höchsten Dreitagesgewinn innerhalb von sechs Monaten. Laut einer Studie des Risikomodellierers Axioma könnten europäische Aktien im Gefolge eines britischen Austritts aus der EU rund ein Viertel ihres Wertes verlieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×