Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

15:19 Uhr

China-Optimismus

Autoaktien hängen die Konkurrenz wieder ab

VonRalf Drescher

Das Heil der Autoindustrie liegt in China. Auf der Automesse in Shanghai verbreiten BMW, Daimler und VW viel Optimismus. Bei den Anlegern kommt das gut an. Autoaktien ziehen dem Dax davon.

Daimler-Chef Zetsche in Shanghai: "Sehr starke Nachfrage." Quelle: dapd

Daimler-Chef Zetsche in Shanghai: "Sehr starke Nachfrage."

DüsseldorfFür die Anleger von Autoaktien läuft 2011 bisher nicht richtig rund. Nachdem die Papiere des Sektors im vergangenen Jahr allen davongerast waren, stehen die Zeichen seit Jahresanfang auf Konsolidierung. Während der Dax rund zwei Prozent zugelegt hat, stagniert BMW auf dem gleichen Niveau wie zum Jahresende, Daimler-Aktien liegen gut zwei Prozent im Minus und der Kurs von Volkswagen liegt gar sechs Prozent schwächer als Ende 2010.

Heute kommen die erfolgsverwöhnten Anleger allerdings mal wieder auf ihre Kosten. Ein positiver Ausblick der deutschen Hersteller für den wichtigen chinesischen Markt gibt Autoaktien neuen Schwung. Mit Kursgewinnen zwischen zwei und 3,5 Prozent liegen die Aktien der drei Autokonzerne im Dax an der Spitze im Leitindex.

Größter Gewinner ist BMW, nachdem sich Vertriebsvorstand Ian Robertson am Rande der Shanghai Motor Show sehr positiv zu den Wachstumsaussichten in China geäußert hatte. Robertson erwartet nach einem extrem starken Start ins Jahr in den kommenden Monaten zwar einen Abschwung. Unter dem Strich werde aber ein „starkes zweistelliges Wachstum“ stehen. Im ersten Quartal hatte BMW auf dem größten Automarkt der Welt mit 58.500 Wagen 71 Prozent mehr Autos abgesetzt als im Vorjahreszeitraum.

Volkswagen hatte bereits am Montag angekündigt, in China wieder schneller als der Gesamtmarkt wachsen zu wollen. Das Geschäft soll um acht bis zwölf Prozent zulegen, sagte VW-China-Chef Karl-Thomas Neumann und fügte hinzu, dass diese Erwartung vermutlich noch „eher konservativ“ sei.

Nicht weniger optimistisch gibt sich Daimler. Die Nachfrage nach Oberklassewagen sei sehr stark, sagte Konzernchef Dieter Zetsche mit Blick auf den chinesischen Markt. Das Ziel von 15 Prozent Absatzwachstum werde Daimler vermutlich übertreffen.

Die Analysten der Commerzbank untermauerten ihr Anlageurteil „buy“ für Daimler-Aktien nach Zetsches Ankündigungen. Diese seien ebenso positiv für die Papiere wie die anstehende Markteinführung der neuen E-Klasse, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie.

Kaufempfehlungen gab es am Dienstag auch für BMW von der Credit Suisse und für Volkswagen von HSBC. Im Schnitt werden sämtliche Autoaktien von den Analysten mehrheitlich zum Kauf empfohlen. Am größten ist der Optimismus bei VW, wo vier von fünf Experten Anlegern zum Einstieg raten.

Auch die Kursziele lassen noch reichlich Platz nach oben. Hier schneidet ebenfalls VW mit einem durchschnittlichen Kursziel von 148,50 Euro am besten ab. Auf Basis des aktuellen Kurses ergibt sich ein Kurspotenzial von rund 30 Prozent. Kaum weniger trauen die Experten Daimler zu. Hier liegt das Kursziel im Schnitt bei 63,60 Euro, woraus sich ein Potenzial von 28 Prozent ergibt. Lediglich bei BMW geben sich die Analysten etwas zurückhaltender. Den fairen Wert sehen sie hier bei 67,10 Euro – bis dahin hat die Aktie noch rund 13 Prozent Luft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×