Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2004

08:48 Uhr

Chinesen wollen bis zu 1,6 Milliarden Dollar erlösen

Chiphersteller SMIC geht an die Börse

Der chinesische Halbleiterproduzent Semiconductor Manufacturing International Corp. (SMIC) will durch seinen geplanten Börsengang bis zu 1,6 Mrd. $ einsammeln. Dies berichteten gestern Nachrichtenagenturen in Asien. Damit wäre dies eine der größten Emissionen des Jahres.

jojo MÜNCHEN. Der bekannteste chinesische Chiphersteller hat den Zeitpunkt für den Gang aufs Parkett gut gewählt, denn die Branche wird dieses Jahr stark wachsen. Analysten und Unternehmen rechnen mit einem Umsatzplus der Industrie von rund 20 %.

Die Firma aus Schanghai will 4,545 Mrd. Aktien verkaufen in einer Preisspanne von 2,41 bis 2,72 Hong-Kong Dollar (0,25 bis 0,28 Euro) je Anteilsschein. Der Handel in New York soll am 17. März starten, in Hong-Kong am Tag darauf. Credit Suisse First Boston und die Deutsche Bank begleiten den Börsengang. SMIC will den größten Teil der Einnahmen in neue Werke stecken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×