Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2013

14:40 Uhr

Chinesische Agentur

Online-Portal von Xinhua will an die Börse

Das Online-Portal von Xinhua plant den Börsengang in Shanghai und reichte nun den entsprechenden Antrag ein. Die chinesische Nachrichtenagentur gilt als Sprachrohr der Kommunistischen Partei.

Der Börsengang von Xinhua dürfte bei Investoren auf großes Interesse stoßen. AFP

Der Börsengang von Xinhua dürfte bei Investoren auf großes Interesse stoßen.

ShanghaiDas Online-Portal der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua strebt an die Börse in Shanghai. Die zuständige Regulierungsbehörde CSRC wird nach eigenen Angaben nun über den Antrag von Xinhuanet entscheiden. Wann der IPO über die Bühne gehen soll, war zunächst nicht bekannt. Vergangenen April war bereits der Internetauftritt der ebenfalls staatlichen Zeitung "People's Daily", People.cn, an die Börse gegangen.

Experten rechnen damit, dass der geplante Gang aufs Parkett bei Investoren auf großes Interesse stoßen dürfte. Xinhua gilt als Sprachrohr der Kommunistischen Partei. Schon vor dem Börsengang von People.cn hatten staatliche Firmen wie China Mobile, China Unicom oder China Telecom massiv in das Portal investiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×