Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2014

12:51 Uhr

Chinesischer Online-Händler

Alibaba verschiebt Börsengang

Alibaba hat seinen Börsengang verschoben. Der chinesische Online-Händler wird nun erst im September Aktien an der New Yorker Börse ausgeben. Der Grund: Die unbeständige Lage an den Märkten und die Urlaubszeit.

Der chinesische Online-Händler-Gigant Alibaba wird wohl doch erst im September in den USA an die Börse gehen. AFP

Der chinesische Online-Händler-Gigant Alibaba wird wohl doch erst im September in den USA an die Börse gehen.

Chinas größter Online-Händler Alibaba verschiebt seinen Börsengang auf September. Das habe das Unternehmen nach einem Treffen mit Bankern entschieden, die den Börsengang steuern, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus informierten Kreisen. Als Gründe wurden die unbeständige Lage an den Märkten und die Urlaubszeit angeführt. Die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua meldete, anvisiert werde ein Termin nach dem 1. September.

Bisher hatte Alibaba einen Börsengang im Sommer angepeilt und Anfang Mai dafür die Weichen gestellt. Damals reichte das Unternehmen die entsprechenden Unterlagen bei der Börsenaufsicht ein. Alibabas Gang an die Börse könnte der größte in der Technologie-Branche seit dem Aktiendebüt des Online-Netzwerks Facebook im Mai 2012 mit 16 Milliarden Dollar sein.

Alibaba wird oft als die chinesische Version von Amazon und Ebay beschrieben, weil es Funktionen beider Anbieter vereint. Alibaba betreibt unter anderem die beliebteste chinesische Plattform für Online-Handel, Taobao. Schätzungen zufolge hat die Plattform einen Marktanteil von mehr als 90 Prozent bei Verkäufen von privat an privat.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×