Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2014

11:25 Uhr

Chip-Hersteller

Infineon-Anleger machen Kasse

Infineon legt gute Zahlen vor, die Anleger verdienen: Mehr als die Hälfte aller Geschäfte im Dax wurden am Mittwoch mit Papieren des Chip-Herstellers gemacht. Seit Jahresbeginn konnte Infineon um 15 Prozent zulegen.

Ein Chip von Infineon: Das deutsche Unternehmen überrascht mit einer Milliardenübernahme in den USA. dpa

Ein Chip von Infineon: Das deutsche Unternehmen überrascht mit einer Milliardenübernahme in den USA.

FrankfurtNach Bekanntgabe ermutigender Geschäftszahlen haben einige Infineon-Anleger Kasse gemacht. Die Aktien des Chip-Herstellers rutschten um bis zu 5,8 Prozent ab und waren mit 8,42 Euro so billig wie zuletzt Mitte Mai. Dabei wechselten innerhalb der ersten 45 Handelsminuten bereits fast so viele Infineon-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag. Mehr als die Hälfte des Geschäfts im Dax ging am Mittwoch auf das Konto dieses Wertes.

Das Geschäft von Infineon laufe gut, schrieb DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer in einem Kommentar. Das Unternehmen sei in einer guten Position, überdurchschnittlich zu wachsen. Allerdings hätten die Quartalsergebnisse und die angehobene Prognose lediglich im Rahmen der Erwartungen gelegen.

Rendite gesteigert: Infineon zurück in der Komfortzone

Rendite gesteigert

Infineon zurück in der Komfortzone

Die Investitionen zahlen sich aus: Der Chiphersteller Infineon verdient besser als erwartet, die Industrie- und Autosparte treiben das Geschäft an. Der Konzern hebt die Prognose an.

Seit Jahresbeginn haben Infineon-Papiere rund 15 Prozent zugelegt. Damit gehören sie zu den stärksten Werten im Dax, der im gleichen Zeitraum auf ein Plus von gerade einmal einem Prozent kommt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×