Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2012

11:19 Uhr

Dax-Spitze

Aktie der Deutschen Bank legt kräftig zu

Die Deutsche Bank baut den Vorstand radikal um - und die Anleger sind begeistert. Die Aktie setzt sich an die Dax-Spitze. Außerdem profitieren Finanzwerte von der Hoffnung auf den griechischen Schuldenschnitt.

Die Deutsche Bank in Frankfurt am Main. dpa

Die Deutsche Bank in Frankfurt am Main.

FrankfurtHoffnungen auf einen erfolgreichen Schuldenschnitt in Griechenland und Berichte über einen radikalen Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank haben deren Aktien angetrieben. Die Papiere setzten sich am Donnerstag mit einem Plus von vier Prozent auf 35,34 Euro an die Dax-Spitze.

Finanzkreisen zufolge verlassen Risikochef Hugo Bänziger und Personalvorstand Hermann-Josef Lamberti das Unternehmen. Dafür sollen drei Manager aufrücken, die als enge Vertraute des designierten Co-Chefs Anshu Jain gelten. Das zeige, dass das neue Führungsduo - Jain und Jürgen Fitschen - mit der Neuorganisation der Bank begonnen habe, schrieb Equinet-Analyst Philipp Häßler in einem Kommentar. Noch sei es aber zu früh, um zu sagen, wie die Ära nach Josef Ackermann aussehen werde. Häßler beließ die Bewertung der Aktien auf „Kaufen“ und bei einem Kursziel von 40 Euro.

Kommentar: Jains Coup

Kommentar

Jains Coup

Der Umbau im Vorstand der Deutschen Bank ist vor allem das Werk von Anshu Jain. Er macht die Bank internationaler. Wird sie damit unsicherer?

Nach Informationen der Agentur Bloomberg soll Henry Ritchotte, der seit 2008 Chief Operating Officer für die Sparte Globale Märkte ist, Lambertis Nachfolger werden. William Broeksmit, Leiter Risiko-Portfolio-Optimierung bei der Investmentbankensparte, solle das Risikomanagement leiten, also Bänzinger beerben. Zudem solle der Personalbereich von Stephan Leithner, dem Co- Leiter Investmentbanking und Beratung, geführt werden und der Treasury-Bereich dem Finanzvorstand Stefan Krause unterstehen.

„Es war klar, dass Anshu ein Management-Team nach seinen eigenen Vorstellungen schaffen wollte“, sagte Christopher Wheeler, Bankenanalyst bei Mediobanca SpA in London gegenüber Bloomberg. „Er bringt die Bank voran. Das dürfte für die Aktie positiv gesehen werden.“ Seit Jahresanfang hat die Deutsche Bank bereits ein Kursplus von insgesamt knapp zwölf Prozent erzielt.

Unterstützt wurden die Finanzwerte insgesamt von der Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang des Schuldenschnitts in Griechenland. Die Commerzbank stieg im Dax um 2,3 Prozent. Die Privatgläubiger Griechenlands müssen sich bis Donnerstagabend entscheiden, ob sie an dem Anleihetausch teilnehmen und dabei auf einen Großteil ihrer Forderungen verzichten. „Bislang sieht es ganz gut aus“, sagte ein Händler.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×